Dinge die heute keiner mehr braucht

25 überflüssige Dinge, die im Jahr 2020 niemand mehr braucht

Christoph Schulz Blog, Konsum, Umweltschutz Leave a Comment

Kennst du auch überflüssige Dinge, die man heute nicht mehr braucht, die es aber immer noch gibt? Und das, obwohl sie auch im Jahr 2002 immer noch für Umweltverschmutzung, Tierleid oder Welthunger sorgen? Je mehr man sich mit dem nachhaltigen Leben beschäftigt, umso häufiger stößt man auf solche Dinge, die heutzutage niemand mehr braucht. Oder Dinge, bei denen man denkt, dass sie längst verboten sein sollten. Gerade im Kampf gegen die größten Umweltprobleme unserer Zeit, sollten wir uns damit beschäftigen.

In diesem Artikel stelle ich dir deshalb einfach Mal 25 Dinge vor, die meiner Meinung nach heutzutage nicht mehr zeitgemäß sind, die aber immer noch existieren.

Hinweis: Ich möchte mit diesem Artikel zur Diskussion und zum Hinterfragen anregen und nicht pauschal Branchen oder Produkte in Frage stellen. Außerdem versuche ich mich kurz zu halten und dir lieber vertiefende Artikel zu verlinken.

25 Dinge, die man heute nicht mehr braucht

Diese Zeilen schreibe ich, weil mein inneres Fass mit den Dingen, die längst verboten sein sollten, heute übergelaufen ist. Immer wieder sind mir solche Sachen aufgefallen – jetzt schreibe ich sie einfach einmal auf. Auch, um ein bisschen Dampf abzulassen. Ich bin mir sicher, dass du dich zumindest teilweise darin wiedererkennen wirst.

1. Plastiktüten

Jeder Deutsche verbraucht durchschnittlich etwa 24 Plastiktüten im Jahr.₁ Meistens werden sie nur ein einziges Mal und auch nur für eine Nutzungsdauer von weniger als einer halben Stunde verwendet.

Heutige Alternative: Plastikfrei Einkaufen kann man heute mit dem Jutebeutel, einem Einkaufskorb oder einem Rucksack.

2. Massentierhaltung

Allein in Deutschland leben und sterben in der Massentierhaltung etwa 745 Mio. Tiere pro Jahr.₂ Die Haltung in engen Käfigen ist moralisch verwerflich und sorgt für körperliches und seelisches Tierleid. Zum Beispiel kommt es zu Praktiken wie dem Kükenschreddern. Der hohe Wasser- und Energieverbrauch, der Antibiotika-Einsatz, die nitrathaltige Gülle oder der Futtermittelanbau sorgen maßgeblich für die größten Umweltprobleme unserer Zeit.

Heutige Alternative: Es ist bewiesen, dass wir uns auch pflanzlich gesund ernähren könnten. Wer einen weichen Start in die vegane Ernährung möchte, kann zum Beispiel zunächst einmal Vegetarier werden.

3. Strom aus Kohle- und Atomenergie

Der Abbau von Kohle zerstört ganze Naturlandschaften und der Umwandlungsprozess in Energie ist nicht einmal effektiv. Auch der gelagerte Atommüll bleibt ewig und stellt eine Bedrohung für unsere Gesundheit dar.

Heutige Alternative: Ökostrom aus erneuerbaren Energien wie Wind-, Wasser- und Solarkraft in Kombination mit bewusstem Energiesparen im Haushalt.

4. Zeitungen

Wir leben in einer digitalisierten Welt. Dennoch blättern viele Menschen – auch aus Gewohnheit – gerne und kurz in der Zeitungen, für die allein in Deutschland jährlich 1,8 Millionen Tonnen Papier notwendig sind.₃ Leider kann das Papier nicht ewig recycelt und wiederverwendet werden, da es irgendwann unbrauchbar ist.

Heutige Alternative: Zeitschriften und Zeitungen kann man super online lesen oder sich in dafür vorgesehenen Apps mit genau den Nachrichten berieseln lassen, die einen persönlich interessieren. Dazu empfehle ich dir noch den Artikel mit den Tipps zum Papier sparen.

5. Pelzmode

Etwa 1 Milliarde Kaninchen, 2 Millionen Hunde und Katzen, sowie dutzender anderer Pelztiere enden jährlich als Pelzprodukte auf dem Markt.₄ Ob als Schlüsselanhänger, Kaputzenbesatz oder Mantel. Das ist nicht mehr zeitgemäß, weil die Massentierhaltung zur Herstellung von Pelzen absolut unmenschlich und der Pelz grundsätzlich nicht lebensnotwendig ist.

Heutige Alternative: Der Verzicht auf Pelz aus moralischen Gründen. Auch auf Kunstpelz solltest du verzichten, da man Echtpelz kaum optisch, sondern nur durch Tests, sicher ausschließen kann.

6. Zirkus mit Tieren

Tiere werden aus der Wildnis „entnommen“ und für die menschliche Unterhaltung im Zirkus mit schmerzhaften Methoden dressiert. Kleine Käfige und ständige Ortswechsel lassen keine artspezifischen Verhaltensweisen zu. Stattdessen stehen Stress und Psychosen an der Tagesordnung. Der Tierzirkus gehört definitiv zu den überflüssigen Dingen, die heute niemand mehr braucht.

Heutige Alternative: Der Zirkus hat mit Akrobatik, Zauberei und Clowns immer noch viel zu bieten! (siehe Zirkus mit Tieren – Pro & Contra)

7. Küchenrollen

Ob recycelt oder nicht – jedes Jahr verbrauchen wir in Deutschland sieben Milliarden Küchenrollen!₅ Papier, dass wir kurz benutzen und dann einfach wegwerfen. Dabei benötigen wir das Küchenpapier heute gar nicht mehr, mit dem wir auch noch unnötigerweise die Abholzung der Wälder anheizen.

Heutige Alternative: Ein waschbarer Lappen aus Stoff.

8. Welthunger

Überflüssige Dinge die heute keiner braucht

Weltweit hungern heute etwa 821 Millionen Menschen. Das sind 11 Prozent der Weltbevölkerung.₆ Der Welthunger zu den überflüssigen Dingen, die es heute absolut nicht mehr geben müsste. Denn wir sind absolut in der Lage alle Menschen auf dieser Welt zu ernähren – es herrscht lediglich ein Verteilungsproblem.

Heutige Alternative: Bewusste Reduzierung der eigenen Lebensmittelverschwendung und der Umstieg auf eine pflanzliche Ernährung. Zur Erzeugung von einer tierischen Kalorie werden sieben pflanzliche Kalorien benötigt, die wir deshalb besser selbst essen sollten.₇

9. Tierversuche

Rund 3 Millionen Tiere leiden und sterben jedes Jahr allein in Deutschland in Tierversuchen. Die Dunkelziffer soll noch weitaus höher sein.₈ Diese versuche sind moralisch verwerflich und oft nicht medizinisch relevant. Zudem ist die Übertragbarkeit auf Menschen in den wenigsten Fällen gegeben.

Heutige Alternative: In-Vitro-Tests mit menschlichem Gewebe, Freiwilligenstudien oder computerbasierte In-Silico-Verfahren. (siehe Tierversuche + Tierversuche Statistiken)

10. Massentourismus

Wir Deutschen machen etwa 70 Millionen Urlaubsreisen pro Jahr.₉ Einen Großteil davon absolvieren wir mit dem Flugzeug – während mehr als 90 Prozent der Weltbevölkerung noch nie in einem Flugzeug gesessen hat. Zudem peilen wir nur einige wenige Ziele an, die alle Urlauber anpeilen. So entsteht der umwelt- und kulturschädliche Massentourismus.

Heutige Alternative: Bewusster, nachhaltiger Tourismus, bei dem Reisedauer und Reisdistanz in einem gesunden Verhältnis stehen und Umweltschutz groß geschrieben wird. (siehe auch Zero Waste Reise + Nachhaltige Souvenirs)

11. Reine Steingärten

Ein Garten mit ein paar Steinen ist cool! Aber nicht, wenn er ausschließlich grau in grau daherkommt und so absolut gar kein Leben mehr bietet, nur weil man einen „zeitsparenden Garten“ bevorzugt. Vögel, Insekten und viele andere Tiere finden dort leider keine Nahrung. Das fördert das Artensterben. Deshalb sollten reine Steingärten heutzutage verboten sein.

Heutige Alternative: Nachhaltiges Gärtnern, bei dem die Natur alle Aufgaben übernimmt. Belohnt wird man mit Vogelgezwitscher und einem lebensfrohen Garten. (siehe auch: vogelfreundlicher Garten)

12. Zigaretten

Zu den überflüssigen Dingen, die heute keiner mehr braucht, zählen für mich auch Zigaretten. Die Industrie verdient sich dumm und dusselig an den krank-machenden und umweltbelastenden Glimmstängel. Die Zigarettenstummel in der Umwelt zählen zu den am meisten achtlos weggeworfenen Gegenständen unserer Zeit.

Heutige Alternative: Der Verzicht auf das Rauchen von Zigaretten aus gesundheitlichen und ökologischen Gründen. Wer mit dem Rauchen aufhört kann zudem gleichzeitig durch Nachhaltigkeit Geld sparen!

13. Frischhaltefolie

Wir nutzen heute viel zu voreilig Frischhaltefolie aus Plastik, um unsere Lebensmittel länger haltbar zu machen. Doch dadurch entsteht natürlich jede Menge unnötiger Müll.

Heutige Alternative: Plastikfrei leben ist heute so einfach, wie nie zuvor. Plastikfolien können beispielsweise durch Bienenwachstücher ersetzt werden. (siehe auch: Bienenwachstücher selber machen)

14. Führerschein ohne Nachkontrollen

Ob 50, 70 oder 90 Jahre – im Alter darf theoretisch jeder noch Autofahren, der die Führerscheinprüfung mit 18 Jahren einmal bestanden hat. Ob man in zwischen eine Brille tragen müsste oder eine verminderte Reaktionszeit hat, wird erst geprüft, wenn es einen Unfall gab.

Heutige Lösung: In Italien werden alle Autofahrer unter 50 beispielsweise alle zehn Jahre nachgeprüft. Ab dem 50. Lebensjahr muss er alle fünf Jahre verlängert bzw. erneuert werden. Ab dem 70. Lebensjahr wird es dann noch strenger. (Empfehlung: nachhaltiges Autofahren und autofrei leben)

15. Billigflüge

Abgesehen von der grundsätzlich steigenden Zahl der weltweiten Luftfahrten, nehmen auch die Billigflüge (Low-Cost-Carrier) stetig zu.₁₀ Die niedrigen Preise dürften in Zeiten der globalen Erwärmung und extremer Luftverschmutzung gar nicht mehr angeboten werden, da sie mitverantwortlich für die steigenden Flugzahlen sind.

Heutige Lösung: Eine höhere Versteuerung für Flugpreise und einer Steuersenkung für Bahnpreise. (Empfehlung: CO2-Ausgleich für Flüge)

16. Tampons & Binden

Mehr als 45 Milliarden Menstruationsprodukte werden jährlich weltweit verbraucht und weggeworfen.₁₁ Neben Tampons und Binden gibt es aber noch hunderte weiterer Einwegprodukte, die wir heutzutage vermeiden können. Seien es Plastikbecher oder Wegwerf-Wattepads.

Heutige Alternative: Heute gibt es die Menstruationstasse. Empfehlung zur Vermeidung von Einwegplastik: Mehrweg statt Einweg – und der Zero Waste Lebensstil)

17. Zoos

Löwe Zoo - Dinge, die heute nicht mehr zeitgemäß sind
Ein Löwe wird im Nürnberger Zoo auf wenigen Quadratmetern gehalten / © PETA Deutschland e.V.

Heutzutage sind Zoos nicht mehr zeitgemäß, da Kinder (und Erwachsene) auf so viele andere Weisen Kontakt zu Tieren aufbauen können. Zoos gehören zu den eher überflüssigen Dingen, die man heute nicht mehr braucht, weil sie Tierquälerei fördern, Tiere der Wildnis entrissen werden und zudem auch eine Gefahr für Menschen darstellen.

Heutige Alternative: Naturnahe und großflächige Wildparks, der Besuch von Gnadenhöfen oder abgesprochene Abende auf dem Hochsitz sind zum Beispiel tier- und umweltfreundliche Alternativen.

18. Jagd auf wilde Tiere

Sowohl die illegale, aber auch die legale Jagd auf Tiere gehört meiner Meinung nach zu überflüssigen Dingen unserer Zeit. Zum einen weil es immer wieder zu Unfällen mit Spaziergängern kommt, zum anderen, weil sich die Population von Wildtieren automatisch regelt. Zudem leiden angeschossene Tiere oftmals noch eine lange Zeit.

Es ist verrückt, dass vom Aussterben bedrohte Tiere, wie Elefanten oder Löwen im Rahmen des Jagdtourismus geschossen und sogar importiert werden dürfen.

Heutige Alternative: Das Verbot der Jagd zum Schutz von Tieren.

19. Wasser in Plastikflaschen

750.000 Kubikmeter Wasser pumpt Nestlé allein im französischen Ort Vitell jedes Jahr aus dem Boden.₁₂ Das sorgt dafür, dass dort das Grundwasser sinkt und die Menschen vor Ort kein Wasser haben. Meiner Meinung nach ist die Privatisierung von Wasserquellen (siehe Nestlé Kritik) und der Verkauf von Wasser in Plastikflaschen (vor allem ohne Pfand) nicht mehr zeitgemäß.

Heutige Alternative: Eine eigene, wiederverwendbare Trinkflasche und der Konsum von Leitungswasser statt Wasser aus Plastikflaschen. Damit kann man auch noch richtig Geld sparen.

20. Mikroplastik in Konsumprodukten

Mikroplastik ist ein ziemlich unsichtbares, aber massives Umweltproblem. In Deutschland ist es immer noch erlaubt, die kleinen Plastikteilchen in Kosmetika wie Peelings oder andere Pflegeprodukte wie Shampoos zu mischen. Durch unsere Abflüsse machen sie sich unaufhaltsam auf den Weg in unsere Flüsse und ins Meer. (siehe auch: Mikroplastik im Meer)

Heutige Alternative: Vermeide Produkte mit Mikroplastik, indem du den Barcode eines Produktes mit der App Codecheck kurz scannst. Dann siehst du genau, ob Mikroplastik drin steckt, oder nicht.

21. Salz- und Pfefferstreuer mit Batterien

Es sind manchmal so offensichtlich überflüssige Dinge, die man heute nicht mehr braucht. Batteriebetriebene Salz- und Pfeffersteuer gehören meiner Meinung nach dazu. Sie stehen für die zunehmende Bequemlichkeit in unserer Gesellschaft stehen.

Heutige Alternative: Salz und Pfeffer lassen sich super mit einer Handbewegung mit einem manuellen Steuer ohne Batterien zermahlen. Ein Energiespar-Tipp der einfachen Sorte.

22. Chemische Putzmittel

Wir geben viel zu viel Geld für unnatürliche Putzmittel in allen Farben und Formen für alle möglichen Zwecke aus, obwohl einige wenige Haushaltsmittel ausreichen würden. Dabei atmen wir giftige Stoffe ein und gefährden die Gesundheit unserer Haut.

Heutige Alternative: Es braucht heutzutage mit Natron, Waschsoda oder Essigessenz nur wenige, natürliche und vor allem kostensparende Hausmittel, um eine Drogerie zu ersetzen. (Siehe Hausmittel + Natron Anwendungen + Waschsoda Anwendungen + DIY Haushalt Blog)

23. Silvesterraketen

Ja es ist eine Tradition. Jedoch eine Tradition, die nicht mehr zeitgemäß ist. Müll in der Umwelt, Feinstaub in der Luft, Unfälle und die Lautstärke. Dazu kommt noch, dass die Raketen extrem teuer sind und man seinen Kindern ein falsches Vorbild ist. Meiner Meinung nach, gehört das Silvesterfeuerwerk grundsätzlich zu den überflüssigen Dingen, die man heute nicht mehr braucht.

Heutige Alternative: Das Silvester ohne Feuerwerk aus Respekt vor Tieren, Menschen und der Umwelt. Es gibt mittlerweile immer mehr Leuchtshow's die leise, ungefährlich und trotzdem einzigartig sind.

24. Exporte von Plastikmüll aus Industriestaaten

Wusstest du, dass knapp 13 Prozent des deutschen Verpackungsmülls aus dem Jahr 2018 ins Ausland exportiert wurde?₁₃ Diese Export gilt als „recycelt“ und verstärkt das deutsche Image des „Recycling-Weltmeisters“ – natürlich zu Unrecht.

Heutige Lösung: Wir brauchen ein europäisches Verbot für den Export von Plastikmüll. So werden alle dazu angeregt, weniger Müll zu produzieren, da das Müllproblem im eigenen Lande bleibt.

25. Kostenloser Versand für Online-Bestellungen

Kostenlose Retouren - Dinge, die wir heute nicht mehr brauchen

280.000.000 Paket-Retouren gab es allein im deutschen Online-Handel im Jahr 2018.₁₄ Das liegt natürlich vor allem daran, dass viele Anbieter einen kostenfreien Rückversand anbieten. Kunden nehmen das gerne an und bestellen zum Beispiel Kleidungsstücke, die sie einfach nur gerne einmal anprobieren möchten und anschließend gratis zurückschicken.

Heutige Alternative: Nur in umweltfreundlichen Online-Shops bestellen, die ganz bewusst auf kostenlosen Versand für ihre Kunden verzichten. Auch als Kunde solltest du dazu beitragen, bewusst Retouren zu vermeiden und nur Dinge zu bestellen, die du wirklich brauchst.

Überflüssige Dinge, die wir heute nicht mehr brauchen

Hast du dich in einigen dieser meiner Meinung nach überflüssigen Dinge wiedererkannt? Das kann ich gut verstehen. Um Dinge in der Welt zu verändern, sind wir als Konsumenten in der Machtposition. Die folgenden zwei Dinge möchte ich dir dahingehend noch mit auf den Weg geben:

  • Reduziere die Nachfrage nach Dingen, die heute niemand mehr braucht, indem du sie meidest.
  • Erhebe deine Stimme und unterstütze oder starte Online-Petitionen gegen Missstände in unserer Gesellschaft.

Ich werde diesen Artikel immer wieder Mal überprüfen. Und wer weiß: vielleicht hat sich ja im Laufe der Zeit schon das ein oder andere Verbot ergeben. 😉

Hast du weitere eher überflüssige Dinge auf Lager, die heute nicht mehr zeitgemäß sind oder verboten sein sollten? Dann schreibe mir einfach einen Kommentar.

Bleib‘ nachhaltig,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS.: Wie du sicher gemerkt hast, waren hier viele Dinge dabei, die mit dem Tierschutz zu tun haben. Mich hat der Film Dominion wachgerüttelt und zum Umdenken gebracht, weil er die Hintergründe der Massentierhaltung so ehrlich dargestellt hat. Schau ihn dir gerne an.

Quellenangaben:
₁ Westdeutscher Rundfunk Köln: So viele Plastiktüten verbrauchen wir (Stand: 17.05.2019), abrufbar unter https://t1p.de/0rwq. [08.04.2020].

₂ Albert Schweitzer Stiftung: Massentierhaltung (Stand 2017), abrufbar unter https://t1p.de/701q. [14.01.2020].

₃ Statista GmbH: Verbrauch von Druckpapier für Zeitungen bis 2017, abrufbar unter https://t1p.de. [08.04.2020].

₄ PETA Deutschland e.V.: Die Wahrheit über Pelz: 10 schockierende Fakten! (Stand: Oktober 2018), abrufbar unter https://www.peta.de/pelzwahrheiten. [08.04.2020].

₅ P. Carstens: Gigantischer Küchenrollen-Verbrauch: So einfach ließe er sich reduzieren, abrufbar unter https://t1p.de/iat6. [08.04.2020].

₆ Welthungerhilfe (2019): HUNGER: VERBREITUNG, URSACHEN & FOLGEN, abrufbar unter https://www.welthungerhilfe.de/hunger. [11.11.2019].

₇ Brot für die Welt, Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V.: Fleischkonsum, abrufbar unter https://t1p.de/79sw. [08.04.2020].

₈ Ärzte gegen Tierversuche e.V.: Fakten über Tierversuche, abrufbar unter https://t1p.de/o66a. [07.04.2020].

₉ WWF Deutschland: Umweltverschmutzung durch Tourismus? Lieber nachhaltig reisen! | WWF Deutschland. YouTube, 28.07.2016, Web, 10.03.2020 um 21:50 Uhr, in: https://www.youtube.com/watch?v=hrtvGoi0THY.

₁₀ Statista GmbH: Low Cost Carrier, abrufbar unter https://t1p.de/tsvy. [08.04.2020].

₁₁ erdbeerwoche GmbH: Was ist das Problem mit Müll? (2017), abrufbar unter https://t1p.de/fhm2. [08.04.2020].

₁₂ U. Hagmann, F. Mader: Der Kampf ums Wasser beginnt (06.08.2019), https://t1p.de/7cs3. [08.04.2020].

₁₃ BUND (2019): Plastikatlas 2019 – Daten und Fakten über eine Welt voller Kunststoff, 2.Auflage, Juli 2019, S.36.

₁₄ Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE): Retouren vermeiden, abrufbar unter https://t1p.de/jlwg. [08.04.2020].

Ich bin Christoph und unterstütze und organisiere Plastikmüll CleanUps auf der ganzen Welt, um den Plastikmüll aus der Natur zu entfernen. Bei CareElite gebe ich dir zusammen mit anderen umweltbewussten Bloggern Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes und vor allem nachhaltiges Leben, mit fantastischen Natur- und Wildlife-Erlebnissen.Wenn du möchtest, dass wir weiter mit voller Kraft an CareElite arbeiten, kannst du uns gern ein paar Taler für die technische Verbesserung der Webseite, CleanUp-Material und neue aufklärende Blogbeiträge in unsere Kaffeekasse werfen. So oder so - danke, dass du da bist!

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.