Zum Inhalt springen

Nachhaltig Reisen – 20 Tipps für umweltfreundliches Urlauben und Verreisen

Nachhaltig Reisen - Die besten Tipps für den umweltfreundlichen Urlaub

Kann man eigentlich nachhaltig reisen? Und was genau zeichnet einen umweltfreundlichen Urlaub aus? Wenn du Antworten auf diese Fragen suchst, bist du hier genau richtig. Einzigartige Kulturen, außergewöhnliche Berglandschaften, tropische Wälder, beeindruckende Wasserfälle oder faszinierende Wildtiere – wir lieben es einfach, aus dem Alltag auszubrechen!

Leider belasten die unzähligen Flüge, das Verhalten vieler Tourist:innen und der Massentourismus im Allgemeinen das Klima, natürliche Ökosysteme und die Kulturen der gastgebenden Länder. Auf wundervolle Reiseerlebnisse muss deshalb aber niemand verzichten. Denn glücklicherweise gibt es ziemlich viele Wege, die Welt zu entdecken, ohne sie zu zerstören.

In diesem Artikel möchte ich dir jetzt meine besten Tipps für nachhaltiges Reisen und den sogenannten sanften Tourismus mit auf den Weg geben. Nutze sie, um auch im Urlaub einen echten Unterschied zu machen. Auf geht's!

Definition: Was versteht man unter nachhaltigem Reisen und sanftem Tourismus?

Wie definiert man nachhaltiges Reisen und sanften Tourismus?

Bevor wir zu den konkreten Reise-Tipps übergehen, möchte ich noch kurz die beiden entscheidenden Begriffe erläutern. Denn auch, wenn „nachhaltiges Reisen“ und „sanfter Tourismus“ viele Überschneidungen haben und häufig in einem Atemzug genannt werden, unterscheiden sie sich in ihrer Bedeutung.

Nachhaltiges Reisen

Die Weltorganisation für Tourismus (UNWTO) definiert nachhaltiges Reisen wie folgt:

Reisen, das ihre aktuellen und zukünftigen wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Auswirkungen sowie die Bedürfnisse der Besucher, der Branche, der Umwelt und der Gastgemeinden umfassend berücksichtigt.

Für mich persönlich bedeutet nachhaltiges Reisen in einfachen Worten, von einem Ort zum anderen zu kommen und ihn, seine Menschen und seine Natur zu erleben, ohne Schaden zu hinterlassen. Der Aufenthalt vor Ort soll fördern und unterstützen – und nicht belasten.

Das übergeordnete Ziel des nachhaltigen Reisens ist es, einen Reiseort so zu erleben, dass auch zukünftige Generationen die gleiche Möglichkeit haben. Der Begriff kann sich dabei sowohl auf das Verhalten der Reisenden selbst, als auch auf das Verhalten der Reiseorganisator:innen beziehen.

Sanfter Tourismus

Unter sanftem Tourismus (oft auch Ökotourismus oder nachhaltiger Tourismus genannt) versteht man allgemein eine Tourismus-Form, die versucht, die negativen Auswirkungen des Reiseverkehrs aus ökologischer und soziokultureller Perspektive zu minimieren oder zu beseitigen.

Alle Reiseanbieter:innen und -beteiligten an einem Reiseziel engagieren sich dafür, es den Urlauber:innen und Tourist:innen so einfach wie möglich zu machen, dem Massentourismus und seinen Folgen zu entfliehen und im jeweiligen Urlaubsgebiet nachhaltige Reiseerlebnisse zu machen, die schlussendlich auch die Region fördern.

20 Tipps: Wie kann ich möglichst nachhaltig reisen?

Nachhaltig reisen mit wenig Gepäck

Die Definitionen sind also klar. Wie kann man nun so Verreisen und Urlaub machen, dass natürliche Ressourcen geschont, die Natur geschützt, die Wirtschaft vor Ort gestärkt und dabei auch noch der ein oder andere prägende, bereichernde Moment erlebt wird?

Grundsätzlich gibt es sowohl vor, als auch während und sogar nach deiner Reise, einige Dinge zu beachten. Nutze einfach die folgenden Tipps – von der Urlaubsplanung, über das nachhaltige Verhalten am Zielort, bis hin zur Heimreise, um deinen nächsten Urlaub nicht nur einzigartig, sondern auch unvergesslich zu machen.

1. Fliege so selten wie möglich

Das Flugzeug ist das klimaschädlichste Fortbewegungsmittel. Bei Flügen werden große Mengen des Treibhausgases CO2 ausgestoßen, die in hohen Flughöhen sogar noch einen weitaus größeren klimaschädigenden Effekt haben, als die Abgase am Boden.

Wann immer es dir also möglich ist, solltest du dementsprechend versuchen, auf nachhaltige Alternativen umzusteigen. Viele Reiseziele lassen sich zum Beispiel auch mit der Bahn erreichen. Vor allem Inlandsflüge kannst du mit dem Zug umweltverträglich ersetzen.

Tipp: Der Flug lässt sich absolut nicht vermeiden? Dann findest du hier die besten Tipps, um möglichst nachhaltig zu fliegen und der „Flugscham“ entgegenzuwirken.

2. Entdecke auch nahe Reiseziele

Welchen Zweck hat deine Reise? Ist es eher ein Entspannungsurlaub? Dann muss man dafür ehrlicherweise nicht um die halbe Welt fliegen. Deutschland und Europa haben viele schöne Ecken zu bieten. Ein Urlaub in der Nähe ermöglicht es schlussendlich, auf den Flieger zu verzichten und nachhaltig zu reisen.

3. Beachte das Verhältnis der Entfernungen

Wie du vielleicht auch schon aus den vorherigen Tipps zum nachhaltigen Reisen entnommen hast, sollte die Entfernung entscheidend für die Wahl der Reise-Art sein. Die Distanz zwischen deinem Wohn- und deinem Urlaubsort muss in einem sinnvollen Verhältnis zur gesamten Reisedauer stehen.

Für nur ein Wochenende schnell mal eben aus Deutschland nach London oder für eine Woche Strandurlaub auf die Kanaren zu fliegen, ist beispielsweise eher unsinnig. Die Faustregel dahingehend ist: Je länger die Reisedistanz, desto länger sollte auch die gesamte Reisedauer sein.

4. Packe so wenig ein, wie möglich

Je mehr Dinge du mitnimmst, desto schwerer wird dir das nachhaltige Reisen fallen. Mit viel Gepäck sorgst du nicht nur für einen höheren Treibstoffverbrauch deines gewählten Fortbewegungsmittels, sondern bist auch über die gesamte Reise viel unflexibler mit deinem Gepäck. Denke deshalb minimalistisch und nimm wirklich nur so viele Dinge mit, wie nötig.

Packe also gut durchdacht, damit du wirklich nachhaltig reisen kannst. Hier bekommst du meine kostenlose Reisecheckliste zum Abhaken – und auch zum Durchstreichen von Dingen, auf die du persönlich verzichten kannst.

5. Achte auf die Umweltsiegel

Nachhaltige Reise Umweltsiegel

Wenn du gerne Online-Reiseportale und Reisebüros für deine Urlaubssuche nutzt, helfen dir bei der Urlaubsplanung einige vertrauenswürdige Umweltsiegel aus der Reisebranche. Die folgenden Zertifizierungen und Siegel sind sehr nützlich, um schneller nachhaltige Angebote zu finden:

  • BioHotels: An diesem Label erkennst du umweltfreundliche Unterkünfte, die zum Beispiel ausschließlich Bio-Lebensmittel und Bio-Naturkosmetik anbieten oder Ökostrom und ökologische Reinigungsmittel nutzen.
  • Viabono: Das Viabono-Zertifikat ist ein Nachhaltigkeits-Symbol für Unterkünfte, Restaurants und Reisedienstleister und wurde durch das Umweltbundesamt ins Leben gerufen.
  • TourCert: Es ist eines der etabliertesten Gütesiegel für nachhaltigen Tourismus und zeichnet Reiseveranstalter:innen, Unterkünfte und auch das Reiseziel und seine angebotenen Möglichkeiten vor Ort aus.
  • Blaue Flagge: An dem Umweltsiegel erkennst du Regionen mit Stränden oder Binnengewässern, die im Vorjahr alle Standards hinsichtlich Umweltbildung, Umweltmanagement, Dienstleistungsgüte und Wasserqualität eingehalten haben.
  • GreenSign: Das Siegel zeichnet umweltfreundliche Hotels nach strengen Kriterien in fünf Zertifizierungsstufen aus.
  • Europäisches Umweltzeichen: Es ist eines der ältesten und bekanntesten Umweltsiegel und zeichnet nachhaltige Unterkünfte und Campingplätze mit sinnvollen Umweltkonzepten aus.
  • GreenGlobe: Zeichnet Reiseunterkünfte nach strengen Nachhaltigkeitskriterien aus und schafft auch Anreize zur stetigen Verbesserung.

Auch Green Pearls ist ein Umweltsiegel für Reisen, allerdings ist es meiner Recherche nach nicht gänzlich unabhängig und auch die Prüfungen sind eher intransparent. Ich will aber nicht ausschließen, dass auch dieses Siegel ein zusätzliches Erkennungsmerkmal nachhaltiger Urlaubsangebote sein kann.

6. Wähle Hotels und Wohnungen mit klarem Statement

Wenn du nachhaltig reisen willst, solltest du vorher einen genauen Blick auf deine favorisierten Unterkünfte werfen. Die Beschreibung auf dem Reiseportal (nutze auch umweltspezifische Filterfunktionen!) sowie die Informationen auf der Webseite der Unterkunft selbst, helfen entscheidend dabei.

Am besten suchst du direkt auf grünen Reiseportalen wie econbn.de, da dort ausschließlich grüne Herbergen zu finden sind.

Zeigen die Verantwortlichen eine klare Haltung zu nachhaltigem Tourismus? Geben Sie ein ökologisches Statement hinsichtlich Müllmanagement, angebotenen Lebensmitteln und Ressourcen-Einsatz ab? Dann hast du möglicherweise deine nachhaltige Unterkunft gefunden.

7. Verzichte auf All-Inclusive

All-Inclusive ist ein Symbol des Massentourismus und hat leider nichts mit nachhaltigem Reisen gemein. Da dabei viele Leistungen bereits im Hotelpreis enthalten sind, nutzt man automatisch seltener lokale Angebote in der Urlaubsregion.

Am Ende unterstützt du auf diese Weise meist nur die großen Tourismuskonzerne und nicht die einheimische Bevölkerung.

8. Besuche Bio-Hotels und Bio-Bauernhöfe

Die Zahl der Bio-Hotels in Europa wächst und wächst. Dort kannst du dir sicher sein, dass Plastikmüll vermieden, Ökostrom genutzt und ressourcenschonend gewirtschaftet wird. Unterkünfte, die sich Bio-Hotel nennen dürfen, müssen nämlich unzählige nachhaltige Kriterien erfüllen und werden regelmäßig kontrolliert.

9. Mach dich im Vorfeld mit deinem Reiseziel vertraut

Wenn du weißt, wohin deine nachhaltige Reise geht, dann informiere dich schon vorher über die Kultur, die Geschichte und die Natur deines Reiselandes.

Lern zum Beispiel auch schon die wichtigsten Worte (z.B. „Hallo“, „Tschüss“, „Wie geht’s?“) der jeweiligen Landessprache, da du so wesentlich besser mit den Menschen vor Ort interagieren kannst.

Schlussendlich ist diese Vorbereitung auch ein Zeichen deines Respekts. Als Tourist:innen sind wir alle nur zu Gast und sollten unser Heimatland im Ausland würdig vertreten.

Gut zu wissen: Die besten Tipps, um eine neue Sprache zu lernen, habe ich dir übrigens im verlinkten Blogartikel zusammengestellt.

10. Versuche es möglichst digital

Teure Reiseplaner oder Papierkarten landen nach dem Urlaub entweder im Müll oder im Schrank – und werden nie wieder angerührt. Mit den (Offline-)Karten deines Zielortes in Google Maps kannst du das Geld und das Papier sparen, da du immer eine Karte auf dem Smartphone dabei hast.

Des Weiteren lassen sich unzählige Dokumente und Papiere (z.B. Flug- oder Bahntickets) digital abspeichern und nutzen, um Müll zu vermeiden.

11. Nutze Fahrrad & Öffi’s

Auf Reisen öfter das umweltfreundliche Fahrrad nutzen

Bevorzuge auch an deinem Reiseziel möglichst umweltfreundliche Alternativen, um dich fortzubewegen. Wann immer sich ein Fußmarsch, das Fahrrad oder die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel (z.B Busse und Bahnen) anbietet, solltest du auch darauf zurückgreifen.

Schlussendlich kannst du so entspannt, entschleunigt und wirklich nachhaltig reisen, da du das Leben vor Ort hautnah erlebst.

12. Respektiere Natur und die Menschen vor Ort

Wie überall auf der Welt, solltest du natürlich auch an deinem Urlaubsort die Natur respektieren, deinen Müll reduzieren und deinen Abfälle nicht achtlos in die Büsche schmeißen. Es erklärt sich von selbst, dass es nachhaltig ist, die Natur so zu hinterlassen, wie du sie vorgefunden hast.

Da du ein Gast in einem anderen Land bist, solltest du auch deinen Mitmenschen vor Ort mit Respekt begegnen. Am Ende sind es die Erlebnisse mit Einheimischen, die nach einer schönen Reise für immer im Gedächtnis bleiben. Behandle auch deshalb alle Menschen so, wie du auch selbst behandelt werden möchtest.

13. Verlasse deine Komfortzone und reise anders

Nachhaltiges Reisen bedeutet auch, so zu reisen, dass man sich langfristig an den Erinnerungen erfreuen kann.

Die echten Abenteuer und Erlebnisse beginnen bekanntlich da, wo die Pläne enden. Anstatt also jedes „Touri-Programm“ mitzumachen, ist es beispielsweise ratsam, den direkten Kontakt zu den Einheimischen zu suchen und nach Tipps zu fragen. Sie kennen ihre Region am besten und haben die besten Ideen und Empfehlungen.

Außerdem unterstützt du auf diese Weise auch wieder automatisch vermehrt kleinere Geschäfte oder die Menschen, die im Normalfall viel zu wenig vom Tourismus profitieren.

14. Konsumiere bei lokalen Anbietern

Auch in Urlaubsländern solltest du nachhaltig regional einkaufen

Ziel des nachhaltigen Reisens ist es auch, die kleinen lokalen Unternehmen und Händler:innen am jeweiligen Reiseziel unterstützen. Konsumiere deshalb direkt bei ihnen, damit dein Geld auch bei den Menschen ankommt, die es brauchen.

Meide zum Beispiel weltweite Fastfood-Ketten und besuche stattdessen lokale Restaurants mit Local Food. Und wenn du noch nach einem Mitbringsel für deine Familie und Freunde in der Heimat suchst, dann bevorzuge besondere, nachhaltige Souvenirs (also z.B. kein Elfenbein oder Dinge, die sowieso im Müll enden) aus regionalem Handwerk.

15. Vermeide auch im Urlaub Müll

Wie zu Hause, ist es auch auf Reisen umweltfreundlich, Müll zu vermeiden. Und das geht nicht nur in der Unterkunft, sondern auch unterwegs.

Nutze zum Beispiel diese Edelstahltrinkflasche* (hier geht's zum ausführlichen Trinkflaschen Vergleich) und fülle sie (wenn möglich und trinkbar) mit Leitungswasser auf, um die Ressourcen für dutzende Plastikflaschen einzusparen. Diese sparst du übrigens auch ein, indem du dir die besten Stückseifen für Haare und Haut anstelle von flüssigem Shampoo und Duschgel mitnimmst, dass du ja im Regelfall schon an der Flughafenkontrolle abgeben musst.

Es gibt noch unzählige weitere Möglichkeiten für eine Zero Waste Reise. Obst und Gemüse kannst du beispielsweise auch in fremden Ländern auf dem Markt lose und damit plastikfrei einkaufen.

Generell kann ich dir auch noch zu diesem wiederverwendbaren Reisebesteck* raten, um Müll durch Einweg-Löffel, -Messer und -Gabeln zu vermeiden.

Hier sind noch einige weiterführende Artikel zur Müllvermeidung:

16. Trau dich, „nein“ zu sagen

Besonders in Touristen-Gebieten können manche Menschen echt gewieft sein und dich in Situationen bringen, die du normalerweise nicht unterstützen würdest.

Zum Beispiel, dass du ein Foto mit einem angeketteten Elefanten machst, oder dass du jemandem Trinkgeld gibst, der einen Affen zu einem Flötenspiel tanzen lässt… das ist Tierquälerei und darf einfach nicht unterstützt werden.

Wenn deine Reise nachhaltig sein soll, musst du in solchen und ähnlichen Momenten bereit sein, nein zu sagen und höflich abzulehnen. Generell ist es ratsam, nur die Dinge mitzumachen, die du für richtig und sinnvoll erachtest.

17. Mache CleanUps in der Umwelt

Zero Waste Reise - Plastikfrei Urlaub machen
Ein Bild vom CleanUp in Südafrika: Unterstütze oder organisiere im Urlaub eine Aufräumaktion

Müll in der Natur findet man in allen Reiseländern – besonders in Küstengebieten ist der Bedarf für eine Aufräumaktion erfahrungsgemäß groß. Fang also auch im Urlaub einfach mal an, Müll zu sammeln oder organisiere direkt ein eigenes Beach-CleanUp mit einigen Unterstützer:innen. Diese werden so oder so dazu stoßen, weil das immer gern gesehen ist. Es muss eben nur jemand damit anfangen.

Und falls du eher im kleinen Stil etwas bewirken möchtest: Nimm bei jedem Strandbesuch einfach fünf Plastikmüllteile mit und entsorge sie.

So oder so rettest du durch deine guten Taten unzähligen Meeresschildkröten, Fischen und Seevögeln das Leben, die oft qualvoll am nicht biologisch-abbaubaren Plastikmüll verenden.

Tipp: Immer mehr Menschen halten sich an diese Regel und sammeln Müll aus der Natur. Du bist herzlich in unsere globale Facebook-Community für Beach CleanUps (CareElite CleanUps) eingeladen, um deine Aufräumaktionen mit der Welt zu teilen.

18. Spare auch in der Unterkunft Ressourcen

Das Licht, die Klimaanlage, die Lebensmittel, die Wäsche von Handtüchern – all das sind Dinge, die sich auch im Urlaub umweltverträglicher nutzen und gestalten lassen.

Schalte das Licht aus, wenn du dein Zimmer verlässt und die Klimaanlage nur an, wenn du da bist und sie unbedingt brauchst. Füll dir bei den Mahlzeiten vor Ort nur das auf den Teller, was du auch aufessen wirst. Und verwende Handtücher mehrmals, indem du sie so platzierst, dass der Reinigungsdienst sie nicht jeden Tag mitnimmt und wäscht.

Sorge also durch ein wertschätzendes und bewusstes Verhalten dafür, dass du auch in der Unterkunft die Ressourcen der Erde schonst, wann immer es geht.

Tipp: Ressourcen schonst du übrigens auch indirekt, indem du dich für pflanzliche Mahlzeiten entscheidest, da der „Umweg Tier“ (für Kühe, Schweine & Co. muss zum Beispiel extra Tierfutter angebaut und um die halbe Welt verschifft werden) extrem ressourcenintensiv ist. Umwelt- und auch tierfreundlicher ist es, wenn wir die angebauten Pflanzen selbst essen. Wenn du magst, stelle ich dir im verlinkten Blogartikel noch mehr Gründe für die vegane Lebensweise vor.

19. Gib Trinkgeld

Gib zum Beispiel nach Taxifahrten oder im Café Trinkgeld – auch auf Reisen

Die Menschen, die dich im Urlaub bedienen, fahren, beraten oder bekochen, profitieren im Regelfall nicht so sehr von deinem Aufenthalt, wie die Reiseunternehmen. Wenn sie freundlich waren und dir geholfen haben, ist es daher selbstverständlich, ihnen ein faires Trinkgeld dazulassen. So trägst du ebenfalls nachhaltig dazu bei, dass auch andere Urlauber:innen in Zukunft großartige Reiseerfahrungen machen werden.

20. Halte abschließend Reiseerlebnisse fest und kompensiere deine Flüge

Eine nachhaltige Reise endet nicht, wenn du im Anschluss durch deine Haustür gehst. Um immer mal wieder auf deine Erlebnisse vor Ort zurückblicken zu können, ist es ratsam, deine Fotos und Videos sinnvoll digital strukturieren und abspeichern, anstatt sie einfach auf deinem Handy zu lassen.

Auch ein Fotoalbum (achte beim Kauf auf Umweltsiegel wie den „blauen Engel“ und das „FSC“-Label) konserviert einzigartige Momente, die dir keiner mehr nehmen kann.

Wenn auf deiner Reise wunderbare Freundschaften entstanden sind, dann lass auch gern mal ab und zu etwas von dir hören. Auch das macht das bewusste Urlauben aus.

Wenn du magst, kannst du abschließend auch noch die für dich bei Flügen (oder bei auch Bahn- und Autofahrten) entstandenen CO2-Emissionen kompensieren. Das funktioniert zum Beispiel ganz einfach mit einer Spende an atmosfair-Klimaschutzprojekte.

Nachhaltiges Reisen, leicht gemacht!

„Es ist zu teuer“, „das Flugzeug ist schneller“, „die Bahn ist immer zu spät“ – es gibt echt viele Mythen und Vorurteile gegenüber des nachhaltigen Reisens und dem sanften Tourismus, die sich allerdings leicht widerlegen lassen.

Ich denke, dass die Tipps aus diesem Artikel verdeutlicht haben, dass nachhaltiges Reisen ziemlich einfach sein kann. Jede kleine Maßnahme macht dabei schon einen Unterschied.

„Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse nichts außer Fußspuren.“

Chief Seattle (mehr unter Reise Zitate)

Ich hoffe sehr, dass dir die Ratschläge die entscheidende Inspiration liefern, um deine zukünftigen Urlaube umweltbewusster, erlebnisreicher und nachhaltiger zu gestalten.

Hast du Fragen, Anregungen oder weitere Tipps parat? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar und wünsche dir schon einmal viel Spaß bei deiner nächsten Reise!

Bleib‘ nachhaltig,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS: Mit „Nachhaltig Reisen für Einsteiger“ habe ich dir ein praktisches Handbuch für bewusstes Reisen geschrieben. Wenn magst, bekommst du es hier*.

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

* Links mit Sternchen sind sogenannte Affiliate-Links: Wenn du darauf klickst und etwas kaufst, unterstützt du automatisch und aktiv meine Arbeit mit CareElite.de, da ich einen kleinen Anteil vom Verkaufserlös erhalte – und am Produkt-Preis ändert sich dabei selbstverständlich nichts. Vielen Dank für deinen Support und beste Grüße, Christoph!

Christoph Schulz

Christoph Schulz

Ich bin Christoph, Umweltwissenschaftler und Autor - und setze mich hier bei CareElite gegen den Plastikmüll in der Umwelt, den Klimawandel und alle anderen großen Umweltprobleme unserer Zeit ein. Gemeinsam mit weiteren, umweltbewussten Bloggern will ich dir Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes, nachhaltiges Leben sowie deine persönliche Weiterentwicklung an die Hand geben.

23 Gedanken zu „Nachhaltig Reisen – 20 Tipps für umweltfreundliches Urlauben und Verreisen“

  1. Vielen herzlichen Dank für deine Tipps. Einiges mache ich schon und anderes werde ich jetzt durch deine Motivation wieder in Angriff nehmen. Werde deine Seite weiterleiten.
    Danke und liebe Grüße aus Südtirol
    Elfriede

  2. Hallo Christoph,
    Deine Aktion ist toll, mach so weiter.
    Ich habe in deinem Shop Waschnüsse gesehen, der Bedarf an Waschnüssen in Europa hat dazu geführt, dass die Preise in Indien in die Höhe schiessen, viel zu teuer für die Einheimischen, ausserdem ist der Transport ein weiterer Beitrag zum CO2 Aussstoss, das ist nicht nachhaltig.
    Vor ein paar Wochen startete ich das Experiment unverpackt Einkaufen, diese Erfahrung war so beeindruckend, dass ich einfach dabei bleibe und weiter mache.

    1. Hi Bahareh,
      danke für dein Feedback! Ich bin erst vor kurzem auf die Waschnüsse gestoßen, danke für den Hinweis. Ich setze mich jetzt mal genauer mit dem Thema auseinander. Das ist einfach ein großes Problem. Sobald man etwas nachhaltiges findet und der erste Hype entsteht, verursacht das wieder auf anderer Seite ein Problem.
      Cool, dass du gefallen an dem „Lifestyle“ gefunden hast. Viel Erfolg und bleib dran! 🙂
      Beste Grüße
      Christoph

  3. Nummer 13 ist wahrscheinlich mir am wichtigsten! Es gibt manche Hotelgesellschaften die Hunderte Hotels haben! Aber, mit kleinem Lokalen, werden Sie bestimmt ein echte einzigartige Erfahrung haben. Es ist fast immer so. Danke für die Tipps!

  4. Hallo Christoph, ich habe bei unserem letzten Strandurlaub auf Kreta auch angefangen, einige Teile von Plastikmüll aufzusammeln. Auch wenn ich bei mir zu Hause spazieren gehe, nehme ich hin und wieder ein paar Teile mit und werfe sie in die entsprechende Tonne. Gerade im Frühjahr fällt mir der Plastikmüll an den Straßenrändern besonders auf. Ich beteiligte mich auch an der jährlichen Sammelaktion unseres Gartenbauverein. Man muss also gar nicht so weit fahren, um Plastikabfall zu finden.
    Ich finde Deine Seite und Deine Aktionen jedenfalls toll! Schon vor einigen Jahren hatte ich mal einen Vortrag über die Gefahren des Plastiks gehalten, war aber nicht am Thema dran geblieben. Doch jetzt ist die Zeit gekommen, um etwas gegen den hohen Plastikkonsum zu tun! Packen wir es an, auch wenn die meisten uns belächeln, wir sind die Vorreiter für eine bessere Welt!
    LG Ines

    1. Hallo Ines, danke für deinen tollen Kommentar und deine positive Einstellung. Es braucht mehr Menschen wie dich! Denn es ist mehr als an der Zeit unser Verhalten zu ändern.
      Falls du noch nicht in unserer weltweiten Beach CleanUp Gruppe bist, kannst du gern dazu kommen und zukünftige Aktionen gegen den Plastikmüll mit anderen teilen.
      Ich freue mich von dir zu hören!
      Bis dahin bleib‘ sauber,
      Christoph

  5. Hallo Christoph
    Dein Blog über nachhaltiges Reisen ist wirklich goldwert! Tolle Tipps, die auch einfach umgesetzt werden können.
    Ich habe eine Frage bezüglich Trinkwasser in Läden auffüllen lassen. Wie funktioniert das genau? Das ist das erste Mal, dass ich davon höre…Von wo kommt denn das Wasser?
    Liebe Grüsse und mach weiter so!
    Nadine

    1. Hi Nadine! Auf Bali war es so, dass die Restaurants eine Gallone Wasser hatten – auf diese Gallonen gibt es zum Glück Pfand, weshalb diese dann wieder abgeholt/zurückgebracht werden. Somit funktioniert das System gut. Andere haben gefiltertes Leitungswasser angeboten.
      Viele Grüße und save travels,
      Christoph

  6. Das Reisen bringt mir wirklich Freude und Erholung. Ich möchte aber nicht, dass die Umwelt unter dieser Freude leidet und versuche so nachhaltig wie möglich zu reisen. Es gibt mittlerweile einige Hotels und Unterkünfte die ein guter Statement vertreten. Man muss nur genauer hinschauen.

  7. Aufgefallen ist mir der Tipp zu den Bio-Bauernhöfen! Eine tolle Idee für unser Team! Danke! Hinzufügen lassen sich auch die Umgebungen, denn meist reisen wir in die Ferne, ohne die eigenen Umgebungen gut zu kennen.

    1. Hi Helga! Danke für dein Feedback. Du hast Recht, in der Umgebung verstecken sich manchmal so viele interessante Orte. Leider können sich das viele nicht vorstellen, weshalb sie um die halbe Welt fliegen.
      Viele Grüße
      Christoph

  8. Komm schon, Bro! Um die Welt jetten – und nur manchmal, wenn es unbedingt sein muss, weil die Insel da hinten so hamma nice ist, mit dem Flugzeug … so ein Bullshit! Bleib zuhause und nimm die Bahn. Europa tuts auch. Dein Blog ist gut, aber dadurch: ein völliger Witz! Grüße aus dem Schwarzwald

    1. Moin Axel! Ich fliege nicht einfach zum Urlaub machen ins Ausland, sondern mache da Aufklärungsarbeit und Aufräumaktionen gegen den Plastikmüll 🙂 Ich bin auch nicht für eine Woche dort, sondern in der Regel für mehrere Monate. Dieser Artikel soll vor allem Inspiration für diejenigen sein, die nicht so lange im Ausland sein können, sich dennoch nachhaltig zu verhalten.
      Viele Grüße
      Christoph

  9. Vielen Dank für ihren Beitrag zum nachhaltigen Reisen. Besonders in dieser Zeit ist Nachhaltigkeit ein muss. Durch ihren Tipp#2 werde ich jetzt vermehrt nach Busreisen in der Nähe suchen. Hoffen wir das vielen auf nachhaltigere Methoden wechseln!
    MFG
    Larissa

    1. Hi Larissa! Das hoffen wir auch, danke für dein Feedback zum Beitrag.
      Fröhliches, nachhaltiges Reisen und beste Grüße
      Christoph

  10. Hi Christoph,
    das ist wirklich ein super Beitrag mit wertvollen Tipps zum nachhaltigen Reisen, danke!
    Ich selbst mache mit meiner Familie bereits seit mehreren Jahren Urlaub in Bio-Hotels. Dort gibt es viele regionale Lebensmittel und attraktive Freizeitangebote, die auf ökologischer Basis aufgebaut sind. Auch unseren Kindern gefällt es hier super!
    Hast du schon mal von einem „Alberto Diffuso“ gehört? Ich bin neulich auf einem Blog-Beitrag gestoßen, der davon handelt. Hier übernachtet man in historischen Gebäuden, wird dadurch in das Leben der Einheimischen integriert und erlebt die Kultur hautnah. Klingt eigentlich ganz interessant oder was meinst du dazu?
    Freundliche Grüße,
    Leon Walter

    1. Hi Leon! Danke für dein Feedback. Ja das finde ich klasse! So lernt man die wirklich wichtigen Werte wieder zu schätzen 🙂
      Beste Grüße
      Christoph

  11. Toller Blog und ein klasse Beitrag. Wie stehen Sie zum Thema nachhaltig einkaufen? Also regionale Zutaten verwenden?

    1. Hallo Soulcover!
      Schau mal unter Regional einkaufen und plastikfrei einkaufen – dort findest du ein Füllhorn an Info’s zu den Themen – und du erfährst auch, wie ich dazu stehe. 🙂
      Beste Grüße
      Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert