Nachhaltig leben als Student Tipps

Nachhaltig leben als Student – 17 Tipps für’s Studium

Christoph Arbeit & Beruf, CareElite Blog, Minimalismus, Nachhaltig leben Leave a Comment

Wie kann man als Student nachhaltig leben? Eine berechtigte Frage. Schließlich sei Nachhaltigkeit ja so teuer und als Student hat man in der Regel ja ein eher ein kleines Budget. Doch da man meiner Meinung nach auch mit Nachhaltigkeit Geld sparen kann, können sparsame Studenten während ihres Studiums genauso gut nachhaltig leben, wie Berufstätige auch.

In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, wie nachhaltiges Leben als Student funktioniert und mit welchen Tipps und Tricks du möglichst umweltfreundlich durch dein Studium kommst.

Hinweis: Falls du eher auf der Suche nach einem passenden Studium zum Thema nachhaltiges Leben warst, dann wirf jetzt einen Blick in den Beitrag über nachhaltige Studiengänge.

Warum sollte man man als Student nachhaltig leben?

Auf den ersten Blick ist nicht immer zu erkennen, warum man während des Studiums und auch darüber hinaus, umweltbewusst leben sollte. Hier sind einige gute Gründe dafür:

  • Leichte Umsetzung: Sparsam lebt man als Student oft schon automatisch. Die Kombination mit einem nachhaltigen Leben ist unglaublich einfach! Das wirst du spätestens bei meinen Tipps im Verlauf dieses Artikels spüren.
  • Umweltproblemen entgegenwirken: Ob Klimawandel oder Plastikmüll in der Umwelt – unser bequemer Lebensstil ist eine Ursache dafür. Genauso gut können wir ihnen natürlich auch im Alltag entgegenwirken.
  • Geld sparen: Das Budget ist als Student meist eh schon recht schmal. Indem du bewusster konsumierst und nachhaltiger lebst, hast du noch mehr von deinem Lohn aus dem Studentjob übrig.
  • Vorbild sein: Langfristig zu denken und nachhaltig zu leben ist auch ein wichtiger Teil deiner Persönlichkeitsentwicklung. Du verstehst Zusammenhänge zwischen alltäglichem Verhalten und Umweltproblemen besser und bist Vorbild für andere.

Indem du als Student nachhaltig lebst, tust du also nicht nur etwas für unsere Umwelt, sondern vor allem auch für dich selbst.

Tipp: Wenn du mehr über die größten Umweltprobleme unserer Zeit erfahren möchtest, erfährst du im verlinkten, ausführlichen Beitrag noch mehr darüber.

10 Tipps für nachhaltiges Leben im Studium

Als Student nachhaltig leben - Die besten Tipps

Gut – jetzt weiß ich, warum ich auch als Student meinen Alltag bewusster gestalten sollte. Doch wie kann man denn jetzt im Studium nachhaltig leben? Die Antworten auf diese Frage möchte ich dir jetzt mit meinen besten Tipps geben. Ach und übrigens: die meisten Tipps sind proofed by myself – denn sie basieren auf der Basis meiner eigenen Erfahrungen als Student.

1. Food Sharing

Über Foodsharing kannst du kostenlos Lebensmittel von teilnehmenden Cafés, Bäckereien, Restaurants und Supermärkten retten, die ansonsten in der Tonne landen würden. Die Lebensmittel und Mahlzeiten sind in der Regel noch genießbar, aber entsprechen nicht den üblichen Normen. Du kannst dir dadurch Geld sparen und Lebensmittel retten. Meistens ist so viel Essen übrig, dass du es auch wunderbar mit deinen Kommilitonen teilen kannst.

2. Trinkflasche und Leitungswasser

Ein weiterer Tipp für ein nachhaltiges Leben als Student ist das Trinken von Leitungswasser aus der wiederverwendbaren Trinkflasche aus Edelstahl oder Glas. Zum einen, weil die Privatisierung von Wasserquellen, das anschließende Abfüllen in Plastikflaschen und die Austrocknung ganzer Regionen einer der Hauptgründe, warum Lebensmittelkonzerne wie Nestlé in der Kritik stehen. Zum anderen, weil du dir die Schlepperei der schweren Wasserflaschen in den dritten Stock deiner Studentenwohnung sparen kannst.

Mehr erfährst du im Beitrag Leitungswasser VS Wasser aus Plastikflaschen.

Und was ist mit meinem Kaffee? Keine Sorge. Kaffeejunkies können anstelle des Wegwerf-Coffee2Go-Bechers einfach auf einen wiederverwendbaren Coffee2Go-Becher umsteigen. Das vermeidet jede Menge Müll und ist oft auch noch günstiger!

3. Selber Kochen und vorplanen

Ich muss ehrlich sein: ich habe es damals gehasst, selber etwas zu Kochen und war Fan von teuren, zuckerhaltigen und bearbeiteten Fertiggerichten. Doch als Student kannst du viel gesünder und nachhaltiger Leben als ich damals, indem du deine Mahlzeiten einfach kurz selber planst und (etwas mehr als üblich) kochst.

Das ist gesünder, günstiger und umweltfreundlicher. Zum einen, weil du durch die Vorausplanung deiner Mahlzeiten in der Woche bewusst Lebensmittelverschwendung reduzierst und Geld sparst. Zum anderen, weil unverarbeitetes Essen einfach gesünder für deinen Körper ist.

Und was kann ich alles so kochen? Für mehr Nachhaltigkeit am besten vegane und vegetarische Gerichte. Lasse dich im Vegan Rezept Blog ein bisschen inspirieren.

4. Nachhaltig recherchieren mit Ecosia

Wenn du als Student nachhaltig leben möchtest, kannst du für deine Studienarbeiten auch ganz bewusst mit einer nachhaltigen Suchmaschine wie Ecosia recherchieren. Ecosia ist nicht so eine massive Datenkrake, zahlt Steuern in Deutschland und pflanzt für etwa jede 45te Suchanfrage einen Baum.

Tipp: Auch Abseits der Suchmaschine kannst du bewusster mit dem Internet umgehen. Mehr darüber erfährst du im Beitrag über nachhaltiges Surfen im Internet.

5. Technik & Co. gebraucht kaufen und reparieren

Muss es das neueste Smartphone sein und der nagelneue Laptop? Dafür werden in der Regel natürliche Ressourcen wie seltene Erden benötigt. Bei einem Gebrauchtkauf müssen für dich weder die Natur, noch Arbeiter in Kobaltminen leiden. Indem du also Second Hand Produkte bevorzugst oder funktionsunfähige Dinge reparierst, tust du etwas Gutes für dein Porte­mon­naie und unsere Umwelt.

Hier sind einige Anlaufstellen für dich:

  • ReBuy (Onlineportal für Gebrauchtwaren)
  • eBay Kleinanzeigen
  • Flohmärkte
  • Second Hand Shops
  • Repair-Cafés

6. Bücher ausleihen statt neu kaufen

Umweltbewusst leben als Student - die Bücherei

Du musst nicht jedes Buch neu kaufen! Das verbraucht natürliche Ressourcen und kostet jede Menge Geld. Schon einmal darüber nachgedacht, welche Kosten da über dein gesamtes Studium zusammenkommen würden? Günstiger ist das Ausleihen von Büchern in der Bücherei – die meisten Uni’s haben eine, sodass du nicht einmal mit dem Auto hinfahren musst. Übrigens: Auch unter Kommilitonen könnt ihr euch natürlich auch gegenseitig Bücher ausleihen oder tauschen.

Tipp: Werfe einen Blick in den Artikel über das Ausleihen im Sinne des Zero Waste Lebensstils, um noch mehr Inspiration zu bekommen.

7. Mehrweg statt Einweg

Wenn du im Studium nachhaltig leben möchtest, dann solltest du dir diese Grundregel des Zero Waste Lebensstils zu eigen machen. Verzichte auf Wegwerf-Wattepads, Einwegbesteck und -becher, auf Plastikstrohhalme und Kapselkaffee. Was kurzfristig günstig erscheint, ist langfristig teuer und absolut nicht umweltfreundlich. Nutze stattdessen lieber wiederverwendbare Stoffpads, Edelstahl-Besteck und abwaschbare Becher, Glasstrohhalme und Bohnenkaffee.

Tipp: Hole dir auch im Beitrag über plastikfreies Feiern noch ein bisschen Input für die nächste Studentenparty!

8. Fahrrad & Öffi’s statt Auto

In den meisten Studentenstädten kann man ziemlich gut autofrei leben und stattdessen auf’s Fahhrad oder die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen. Das ist in der Regel nicht nur deutlich nachhaltiger, stressfreier, gesünder und schneller, sondern auch noch günstiger. Eine ganze Breitseite an Gründen also, um so als Student noch etwas nachhaltiger zu werden.

Übrigens: Wenn du deine Eltern besuchst und dein Heimatort etwas weiter zurückliegt, solltest du, wenn möglich, natürlich mit dem Zug anstatt mit dem Auto fahren.

Tipp: Wenn doch kein Weg an einem Auto vorbeiführt, dann kannst du dir im Beitrag über nachhaltiges Autofahren weitere inspirierende Tipps abholen! Zum Beispiel das bilden von Fahrgemeinschaften mit Kommilitonen.

Buchtipp Nachhaltig leben für Einsteiger

9. Vegan & Vegetarisch in der Mensa

Für die Produktion von einem Kilogramm Rindfleisch werden 15.415 Liter Wasser verbraucht1) – zum Beispiel für den Anbau von Futtermitteln, Stallreinigungen oder die Tränken. Zudem kommt es für die Rinderhaltung weltweit zur Abholzung der (Regen-)Wälder. Die meisten Mensen von Hochschule bieten mittlerweile vegane oder mindestens vegetarische Mahlzeiten an. Indem du auf Fleisch oder tierische Produkte verzichtest oder zumindest ihren Konsum reduzierst, hast du einen unglaublich großen Impact gegen die Umweltprobleme unserer Zeit.

Mit diesen Beiträgen kannst du zum Beispiel gut anfangen:

10. Günstiger Urlaub ohne teure Flüge

Urlaub als Student – das funktioniert meist nur mit einem knappen Budget. Billigflüge sind zwar verhältnismäßig günstig – doch am Ende kosten auch die Geld und sind alles andere als nachhaltig. Wenn du während des Studiums oder in den Semesterferien in den Urlaub willst, dann versuche doch ganz bewusst nachhaltig zu reisen. Achte auf Müllvermeidung und mache eine Zero Waste Reise. Vermeide Kreuzfahrten und Flüge und gönne dir stattdessen eine erholsame Zeit im Elbsandsteingebirge oder in Kochel am See. Dort kannst du günstig und sehr bequem mit dem Zug an- und abreisen.

Tipp: Ich bin bereits alleine gereist und war auch zweit unterwegs. Beides hat seine Vor- und Nachteile. In den beiden verlinkten Beiträgen kannst du dir ein Bild davon machen, was besser zu dir passt.

11. Eigenen Konsum bewusst hinterfragen

Brauche ich das wirklich? Diese Frage stelle ich mir immer, bevor ich etwas kaufe. Das schafft mir etwas Distanz zum Objekt der Begierde. Nach kurzer Überlegung fällt mir meistens auf, dass ich mir das Geld lieber sparen kann. Indem du nur die Dinge konsumierst, die dich wirklich weiterbringen, kannst du nachhaltiger leben. Ob Student, oder nicht. Das ist egal. Lebe minimalistischer und trenne dich von Dingen, die überflüssig sind.

Tipp: Vielleicht ist auch der konsumkritische Frugalismus Lebensstil etwas für dich. Dabei geht es darum, weniger Geld auszugeben und mehr zu sparen, damit man möglichst schnell finanziell unabhängig wird. Ein Lebensstil, der sehr viele Verbindungen zum Thema Nachhaltigkeit hat.

12. Digital statt Papier

Als Student nachhaltig leben - Digital statt Papier

Bei meinem eigenen Bachelorstudium habe ich mir Studienbriefe nie ausgedruckt. Viel zu teuer und verschwenderisch! Schließlich müssen für das Papier an anderer Stelle Bäume weichen. Stattdessen habe ich Studienbriefe digital auf dem Tablet gelesen und mir darüber auch die Notizen gemacht. Das ist nicht Jedermanns Sache, das stimmt! Dann noch ein Tipp: Deine Studienunterlagen kannst du wunderbar einfach in einem Cloudsystem (z.B. Dropbox) lagern und organisieren – und du kannst auch von überall darauf zugreifen.

Tipp: Wenn du definitiv etwas ausdrucken musst, dann nutze am besten Recycling-Papier dafür. Damit wird die natürliche Ressource Holz für dein Papier möglichst lange wiederverwendet.

13. Sag nein zu Billigkulis & Co.

Du hast doch sicher schon einen Kugelschreiber in deiner Studentwohnung, oder? Dann solltest du auch Billigkulis und die ganzen anderen billigen Werbematerialien ablehnen, wenn sie dir angeboten werden. Ihre Produktion wird meistens fernab aller Umweltrichtlinien durchgeführt – zudem werden die Artikel meist in asiatischen Ländern unter schlechten Arbeitsbedingungen hergestellt und nach Deutschland geschifft.

Das Ablehnen und Nein sagen ist eine wichtige Grundregel des nachhaltigen Zero Waste Lebensstils.

14. Do It Yourself – Spülmittel & mehr

Ob Spülmittel, Möbel oder Deodorant – viele Dinge, die wir fast wie selbstgesteuert online bestellen oder im Supermarkt und der Drogerie kaufen, lassen sich selbst herstellen. Hier einige Beispiele zum Ausprobieren:

Tipp: Werfe unbedingt auch einen Blick in den Artikel über Kaffeesatz Anwendungen im Haushalt. Für dich als Student eignet sich der nämlich beispielsweise sehr gut als Grillreiniger und gegen Augenringe!

15. Studium und Nebenjob mit nachhaltigem Impact

Was bringt dir ein nachhaltiges Leben im Studium, wenn du das Falsche studierst? Achte bei der Wahl deines Studiums unbedingt darauf, dass es nicht nur kurz- sondern auch langfristig einen Mehrwert für dich, unsere Gesellschaft und unsere Umwelt hat.

Im Beitrag über nachhaltige Studiengänge findest du hunderte Studiengänge und eine aussagekräftige Übersicht mit Deutschlandkarte. Und im nachhaltigen Jobportal siehst du hunderte Stellenausschreibungen für umwelfreundliche Jobs. Da ist sicher auch etwas für dich dabei – spätestens dann nach dem Studium. 🙂

16. Demonstrieren gegen Missstände

Die Teilnahme an Demonstrationen ist in der Regel kostenlos. Zum nachhaltigen Leben als Student gehört auch, sich aktiv für Verbesserungen in unserer Gesellschaft einzusetzen. Wenn dich etwas stört, dann mache den Mund auf – und engagiere dich beispielsweise gegen Massentierhaltung oder für ein Verbot von Einwegplastik in Deutschland.

Tipp: Starte eine Online-Petition! Auch das ist kostenlos – und wenn dein Anliegen den Zahn der Zeit trifft, dann wirst du auch viele Menschen mitreißen und überzeugen können.

17. Starte ein aufklärendes Internet-Projekt

Mit tausendprozentiger Überzeugung kann ich dir empfehlen, schon während deines Studiums eigene Projekte zu starten, die – in welcher Form auch immer – etwas für unsere Umwelt bewirken. Die Zeit dafür sollte da sein. Ich habe zum Beispiel CareElite ins Leben gerufen und angefangen über das plastikfreie Leben zu bloggen und Strände aufzuräumen. Mittlerweile hat sich CareElite weiterentwickelt – sodass ich mich Vollzeit mit gesellschaftlicher Aufklärungsarbeit beschäftigen kann.

Heute bin ich übrigens wieder Student und mache nebenbei meinen Master in Umweltwissenschaften.

Frage: Hast du weitere Tipps, mit denen man als Student möglichst nachhaltig leben kann? Dann schreibe sie gern in die Kommentare!

Ist ein nachhaltig leben als Student also möglich?

Kann man als Student umweltfreundlich leben?

Ja, das ist es! Und es ist alles andere als kompliziert, findest du nicht? Wie du sicherlich gemerkt hast, ist ein nachhaltiges Leben nämlich grundsätzlich gar nicht so teuer, wie oft erzählt wird. Ob als Student oder Angestellter – die Umsetzung der neuen Einstellung in die Praxis kostet vielleicht etwas Zeit. Doch am Ende spart man sogar Geld. Strohhalme wiederverwenden, Spülmittel selber machen, Fleisch bewusster oder gar nicht konsumieren, Bücher ausleihen – es ist so einfach und so günstig. Und genau aus diesem Grunde, kann man während des Studiums sehr gut nachhaltig leben.

Hast du Fragen oder Anregungen zum Artikel über das nachhaltige Leben als Student? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar unter diesem Beitrag.

Bleib‘ nachhaltig,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS.: Wenn Nachhaltigkeit einen noch größere Rolle in deinem Alltag einnehmen soll, dann empfehle ich dir mein Buch Nachhaltig Leben für Einsteiger. Das Buch gibt es auch als papiersparendes E-Book! 🙂

Ich bin Christoph und unterstütze und organisiere Plastikmüll CleanUps auf der ganzen Welt, um den Plastikmüll aus der Natur zu entfernen. Bei CareElite gebe ich dir zusammen mit anderen umweltbewussten Bloggern Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes und vor allem nachhaltiges Leben, mit fantastischen Natur- und Wildlife-Erlebnissen.Wenn du möchtest, dass wir weiter mit voller Kraft an CareElite arbeiten, kannst du uns gern ein paar Taler für die technische Verbesserung der Webseite, CleanUp-Material und neue aufklärende Blogbeiträge in unsere Kaffeekasse werfen. So oder so - danke, dass du da bist!

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

Einzelnachweise   [ + ]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.