Vegane Dokus und Filme für Vegetarier

16 Vegane Dokus – Inspirierende Filme für die vegane und vegetarische Ernährung

Christoph Schulz Blog, Ernährung, Konsum, Tierschutz, Vegan, Vegetarisch Leave a Comment

Suchst du gerade nach veganen Dokus, die dich selbst oder Freunde von der pflanzlichen Ernährung überzeugen? Das finde ich großartig! Schließlich sind Veganismus und Vegetarismus mächtige Waffen zur Lösung der Umweltprobleme unserer Zeit. Tierquälerei und Massentierhaltung können eingedämmt werden – und auch gesundheitlich profitieren wir Menschen davon. Doch um Gewohnheiten wie einen regelmäßigen Fleischverzehr dauerhaft zu ändern, braucht es die notwendige Inspiration und Motivation durch vegane Filme.

Deshalb stelle ich dir jetzt die wirkungsvollsten Dokumentationen vor, um Veganer oder Vegetarier zu werden – oder es dauerhaft zu bleiben. Die Filme helfen aber auch dabei, das eigene Konsumverhalten grundsätzlich zu hinterfragen.

Hier ist noch eine kurze Übersicht für dich:

Tipp: Einige der Dokumentationen kannst du direkt in diesem Beitrag ansehen, weil sie bei YouTube frei verfügbar und hier eingebettet sind.

Vegane Dokus und Filme, die jeder gesehen haben sollte

Vielleicht hast du es dir ja bereits auf der Couch bequem gemacht. Bevor du doch noch aus alter Gewohnheit zu einem schnulzigen Liebesfilm oder einem spannenden Action-Thriller abschweifst, gebe ich dir lieber direkt meine Empfehlungen für die besten veganen Dokus an die Hand. Denn auch darin können sich echte Gefühle entwickeln. Auf geht's!

1. Cowspiracy (2014)

In diesem Film werden Wahrheiten aufgedeckt. Zum Beispiel die extremen Auswirkungen der industriellen Viehwirtschaft auf unsere Erde. Unbequeme Fragen an Umweltschutzorganisationen und unsichere Antworten sorgen dafür, dass man als Zuschauer seine eigene Ernährungsweise hinterfragt. In der Dokumentation bekommst du aber auch zahlreiche nachhaltige Alternativen an die Hand, um die Umwelt im Alltag zu schützen.

Wo kann man diese vegane Doku ansehen? Zum Beispiel bei Amazon*, Netflix oder maxdome.

2. Dominion (2018)

Ich schreibe diese Zeilen, kurz nachdem ich mir diese Dokumentation über Massentierhaltung angesehen habe. Und ich habe bisher noch keinen anderen Film gesehen, der mich so sehr wachgerüttelt hat. Er zeigt Schritt für Schritt, wie wir Menschen die Tiere auf dieser Erde behandeln und wofür wir sie ausnutzen. Ob Kühe, Hühner, Pferde, Nerze oder Truthähne. Die Bilder der Tierquälerei sind heftig – aber sorgen dafür, dass du mindestens einmal weniger Fleisch, aber vermutlich nie wieder Fleisch isst oder tierische Produkte konsumierst.

Wo kann man diese vegane Doku ansehen? Zum Beispiel hier direkt über das eingebettete YouTube-Video. Den Film und Reaktionen dazu kannst du auch unter Film Dominion sehen.

3. What The Health (2017)

Ein Film für den Veganismus – und über die Entstehung der typischen Zivilisationskrankheiten unserer Zeit. Diese Dokumentation wird dir das Zusammenspiel aus genetischer Veranlagung, Umweltfaktoren, und deinem persönlichen Lebensstil näher bringen. Auch hier werden Lebensmittelkonzernen und vor allem Verantwortlichen aus der Pharmaindustrie unbequeme Fragen gestellt. Das ist eine Doku, die dir dabei helfen wird, deine Ernährung, vor allem unter den gesundheitlichen Aspekten, zu hinterfragen.

Wo kann man diese vegane Doku ansehen? Zum Beispiel bei Amazon*, Netflix oder maxdome.

4. Earthlings (2005)

In diesem Film geht es vor allem um den steigenden Fleischkonsum und Tierhaltung. Wer diese vegane Doku sieht, bemerkt schnell, wie sehr Tiere von uns Menschen eher als Rohstoff, als als Lebewesen betrachtet werden. Der Film zeigt wirklich krasse Bilder von Tieren, die von uns in jeglicher ausgenutzt werden – für die Unterhaltung, für den Sport, für die Wissenschaft, für unsere Ernährung. Ein absoluter Klassiker unter den Dokumentationen für Veganer und Vegetarier.

Wo kann man diese vegane Doku ansehen? Zum Beispiel hier direkt über das eingebettete YouTube-Video (deutsch) oder auch in Englischer Sprache bei Vimeo.

5. The Game Changers (2019)

„Wie können Sie so stark wie ein Ochse sein, ohne Fleisch zu essen?“ – „Haben Sie jemals einen Ochsen Fleisch essen sehen? – so antwortete der Strongman Patrik Baboumian. Ein cooles Zitat über Veganismus und gleichzeitig nur eines von vielen guten Argumenten, die in dieser Dokumentation genannt werden. Der Film zeigt vor allem, dass der Verzicht auf Fleisch nicht unmännlich ist und das man auch ohne tierische Nährstoffe sportliche Höchstleistungen erzielen kann.

Wo kann man diese vegane Doku ansehen? Zum Beispiel bei Netflix oder iTunes.

6. Before the Flood (2017)

In diesem Film dreht sich alles um die Folgen des Klimawandels. Leonardo DiCaprio zeigt dabei, welche Verantwortung wir Menschen für unseren Planeten haben und was jeder einzelne tun kann. In der Doku führt unter anderem Interviews mit Barack Obama und Bill Clinton. Es geht vor allem darum, die Politik im Kampf für den Umweltschutz zu gewinnen – und sie davon abzubringen, nur (persönlich) profitorientiert zu handeln.

Wo kann man diese vegane Doku ansehen? Zum Beispiel bei Amazon*, iTunes oder maxdome.

7. Food, Inc. (2008)

Auch in dieser veganen Doku geht es vor allem um unser Konsumverhalten. Der Film zeigt, die verbrauchertäuschenden und grausamen Praktiken der Lebensmittelindustrie, bei denen Profit an erster und Gesundheit, Umwelt und Ethik so ziemlich an letzter Stelle stehen. Es ist beängstigend, welche Macht einige wenige Konzerne über unser tägliches Konsumverhalten haben. Eine absolut zu empfehlende, weil Licht ins Dunkeln bringende Dokumentation für Veganer und Vegetarier.

Wo kann man diese vegane Doku ansehen? Zum Beispiel bei Amazon*, Google Play oder maxdome.

8. Hope for All (2016)

Diese vegane Dokumentation erklärt den Zusammenhang zwischen der westlichen Ernährung und den heutigen Zivilisationskrankheiten. Immer mehr Menschen, fressen immer mehr Tiere. Der Film zeigt sowohl einprägsame Bilder aus der Tierhaltung und dementsprechend auch Lösungen für einen gesunden und tierfreundlichen Alltag. Mich hat der Film auf jeden Fall mitgerissen, weil er ungeheuer menschlich ist.

Wo kann man diese vegane Doku ansehen? Zum Beispiel bei Amazon*, iTunes oder maxdome.

9. More than Honey (2012)

In diesem Film dreht sich alles um das Bienensterben und den Wert der Biene für das Leben auf der Erde. Als Zuschauer versteht man hier sehr schnell, wie sehr unsere Ernährungssituation maßgeblich von ihnen abhängt – aber auch, dass ihre Existenz durch Antibiotika, Monokulturen und Pestizide bedroht ist. In jedem Fall ist das eine vegane Dokumentation, die dir die Augen öffnen wird.

Wo kann man diese vegane Doku ansehen? Zum Beispiel bei Amazon*, TVNOW oder maxdome.

10. Land of Hope and Glory (2017)

Ein Film, der zeigt, wie ekelhaft und brutal wir Menschen mit Tieren umgehen. Dabei zeigt der Film nur die üblichen Praktiken der Massentierhaltung in Großbritannien. Beispielsweise siehst du, wie das Kükenschreddern von männlichen Küken durchgeführt wird. Absolut beängstigend aber extrem aufklärend. Für mich einer der besten, veganen Dokumentationen.

Wo kann man diese vegane Doku ansehen? Zum Beispiel hier direkt über das eingebettete YouTube-Video. (Deutscher Untertitel möglich)

11. Sea the Truth (2014)

Hier geht es vor allem um das Umweltproblem der Zerstörung bzw. der Überfischung der Meere. Mir wurde innerhalb weniger Minuten schon klar, wie krass die Folgen der leider immer noch praktizierten Schleppnetzfischerei für unsere Umwelt ist – und inwiefern die Fischwirtschaft für das Artensterben mitverantwortlich ist. Ein Film, der dich nicht nur – aber vor allem – über deinen Konsum von Meerestieren nachdenklich stimmt.

Wo kann man diese vegane Doku ansehen? Zum Beispiel hier direkt über das eingebettete YouTube-Video.

12. Blackfish (2014)

Ein absolut mitreißender Film, der das Leben des Orkas Tilikum im Themenpark SeaWorld zeigt. Ziemlich schnell werden einem die körperlichen und seelischen Folgen der Gefangenschaft für den Wal bewusst. Nach der Doku hast du definitiv ein paar Grund mehr dafür, dich für den Tierschutz zu engagieren und Delfinarien oder andere Themenparks mit Tieren zu meiden.

Wo kann man diese vegane Doku ansehen? Zum Beispiel bei Amazon*, Netflix oder Rakuten TV.

13. Gabel statt Skalpell (2012)

Hier dreht sich alles um den Zusammenhang zwischen einer Ernährung mit vielen Fleisch- und Milchprodukten und den heutigen Zivilisationskrankheiten, wie Diabetes, Krebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Während des Films wird dir als Zuschauer recht schnell klar, wie vorteilhaft die vegan-vegetarische Ernährung doch für unsere Gesundheit ist. Und das es die vielen Krankheiten gar nicht geben müsste. Absolut empfehlenswert!

Wo kann man diese vegane Doku ansehen? Zum Beispiel bei Netflix, iTunes oder Rakuten TV.

14. We feed the world (2005)

Der Film stürzt sich auf die Folgen der Globalisierung der Nahrungsmittelproduktion. Behandelt wird vor allem die massive Lebensmittelverschwendung in unserer westlichen Gesellschaft und die Zerstörung von natürlichen Lebensräumen von Tieren. Schnell wird klar, dass es ein Problem ist, dass Verbraucher und Produzenten gemeinsam lösen müssen. Eine etwas ältere, aber absolut empfehlenswerte Dokumentation, die dich dem Veganismus näher bringen wird.

Wo kann man diese vegane Doku ansehen? Zum Beispiel bei Amazon*, TVNOW oder iTunes.

15. Das System Milch – Die Ausbeutung der Milchkühe

Dieser Film hat mir schnell bewusst gemacht, wie ausbeuterisch die Milchindustrie tatsächlich ist – und wie viele Leben daran zu Grunde gehen. Man lernt die Entwicklung eines Systems kennen, das Kühe zu Hochleistungs-Maschinen gemacht hat. Doch der Film klärt auch über die Lösungen auf! Absolut empfehlenswert – auch weil die Gründe dafür klar werden, auf tier- und umweltfreundliche, pflanzliche Alternativen umzusteigen.

Wo kann man diese vegane Doku ansehen? Zum Beispiel bei Amazon*, Netflix oder maxdome.

16. Live and let live (2013)

Definitiv eine vegane Dokumentation, die unmissverständlich beleuchtet, dass Tiere emotionale Wesen sind. Der Film dreht sich um unser Verhältnis zu Tieren und die Gründe für eine Vegane Ernährung – und kommt dabei ganz ohne krasse Bilder aus der Massentierhaltung aus. Ich habe den Film schon vor einiger Zeit gesehen und weiß noch ganz genau, wie nachdenklich er mich gestimmt hat.

Wo kann man diese vegane Doku ansehen? Zum Beispiel bei Amazon*, Videoload oder maxdome.

Vegane Dokumentationen zur Aufklärung weiterempfehlen

Dokumentationen für Veganer und Vegetarier weiterempfehlen

Ich glaube nicht, dass man alle diese Filme und Dokus sehen und dabei kein Mitgefühl empfinden kann. Ich schäme mich sogar extrem dafür, was wir Menschen anderen Lebewesen angetan haben. Dennoch muss sich meiner Meinung nach niemand schlecht fühlen, der bisher viel Fleisch konsumiert hat. Ich rate dazu, das mögliche schlechte Gewissen in die notwendige Energie umzuwandeln, um den Einstieg in die vegane und tierleidsfreie, gesunde Ernährung zu finden.

Falls du gerade nicht so viel Zeit für eine 2-stündige Doku hast, kann ich dir übrigens auch die folgenden drei YouTube-Kanäle empfehlen:

Hast du Fragen oder Anregungen? Fallen dir weitere vegane Filme ein? Dann schreibe mir einfach einen Kommentar.

Bleib‘ tierfreundlich,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS.: Im Ernährungsblog bekommst du noch mehr Inspiration für eine nachhaltige Art zu Essen. Lerne einfach Tag für Tag etwas mehr dazu. Auch mein Beitrag über Tierschutz im Alltag wird dir weiterhelfen.

Ich bin Christoph und unterstütze und organisiere Plastikmüll CleanUps auf der ganzen Welt, um den Plastikmüll aus der Natur zu entfernen. Bei CareElite gebe ich dir zusammen mit anderen umweltbewussten Bloggern Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes und vor allem nachhaltiges Leben, mit fantastischen Natur- und Wildlife-Erlebnissen.Wenn du möchtest, dass wir weiter mit voller Kraft an CareElite arbeiten, kannst du uns gern ein paar Taler für die technische Verbesserung der Webseite, CleanUp-Material und neue aufklärende Blogbeiträge in unsere Kaffeekasse werfen. So oder so - danke, dass du da bist!

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.