Nachhaltig trainieren und umweltfreundlich Sport treiben

Nachhaltig trainieren – 10 Tipps, um umweltfreundlich Sport zu treiben

Christoph Schulz Blog, Gesundheit, Umweltschutz Leave a Comment

Fragst du dich, wie man möglichst nachhaltig trainieren bzw. Sport treiben kann? Dann bist du hier absolut richtig! Grundsätzlich sind Umweltschutz und Sport schon ganz gut miteinander vereinbar. Aber wie das oft so ist, gibt es bezüglich einiger Dinge, wie Aktivität, Ernährung oder Kleidung einige Unterschiede hinsichtlich der Nachhaltigkeit.

In diesem Artikel möchte ich dir deshalb 10 Tipps für nachhaltiges Training an die Hand geben, die du schnell und einfach umsetzen kannst!

10 Tipps, damit du nachhaltig Sport treiben kannst

Früher bin ich immer mit dem Auto ins Fitnessstudio gefahren und war anschließend noch in der Sauna. Recht energieintensiv und eintönig – und mit dem langen Fahrtweg auch immer ein bisschen nervig. Heute mache ich Sport ganz anders – irgendwie freier und irgendwie auch umweltfreundlicher. Wie ich das umsetze, möchte ich dir mit den folgenden Tipps für nachhaltiges Trainieren zeigen.

Hinweis: Niemand ist perfekt und niemand muss umweltfreundliches Training in Perfektion umsetzen! Viel wichtiger ist, sich Schritt für Schritt in die richtige Richtung zu entwickeln. Hier möchte ich dich einfach ein bisschen inspirieren.

1. Nutze eine wiederverwendbare Trinkflasche mit Leitungswasser

Mit der Privatisierung von Wasserquellen und dem Verkauf von Mineralwasser in Plastikflaschen sorgen Konzerne wie Nestlé dafür, dass vielen Orten und Menschen auf dem Planeten das Wasser ausgeht. Zudem ist das Plastikflaschen-Wasser so unglaublich viel teurer, als das Wasser aus der Leitung, das wir in Deutschland ja glücklicherweise bedenkenlos trinken können.

Du kannst also auch noch nachhaltig Geld sparen, wenn du dir zum Beispiel eine Trinkflasche aus Edelstahl besorgst und sie immer wieder auffüllst. Spare dir das anstrengende Tragen der Sechserträger mit Wasser und mache lieber richtigen Sport. 😉

Tipp: Auch unterwegs kannst du dir deine Trinkflasche mit der App Refill bei teilnehmenden Betrieben wieder auffüllen lassen!

2. Suche dir nachhaltige Sportarten

Inliner fahren ist eine nachhaltige Sportart

Natürlich kommt es auch auf den jeweiligen Sport an, dem du nachgehst. Hier stelle ich dir einfach Mal ein paar nachhaltige Sportarten vor:

  • Joggen
  • Inliner-Fahren
  • Skaten
  • Surfen
  • Bogenschießen
  • Drachenboot- / Kanufahren
  • Wandern
  • Segelfliegen
  • Klettern

Es gibt soviel viele Möglichkeiten! Hinsichtlich der Nachhaltigkeit ist es sicher nachhaltiger, im Spreewald paddeln zu gehen, als eine Runde auf dem Golfplatz zu spielen. Vor allem, weil ein Golfplatz stetig bewässert und gemäht werden muss. Aber auch, weil ohne den Beruf des Golfballtauchers noch weitaus mehr Golfbälle in der Natur enden würden.

Auch Motorsport, Skifahren oder E-Sports sind eher energieintensive bzw. umweltbelastende Sportarten. Das heißt nicht, dass man ihnen gar nicht mehr nachgehen sollte. Doch ein gesundes Maß hilft dir dabei, umweltfreundlicher Sport zu treiben.

Hinweis: Es geht mir hier nicht darum, einzelne Sportarten schlecht zu reden. Ich möchte lediglich aufzeigen, welcher Sport grundsätzlich eher umweltfreundlich ist und welcher nicht.

3. Sammle beim Joggen Müll auf!

Eine der wohl nachhaltigsten Sportarten ist Plogging! Zum einen, weil du einfach nur Joggen gehst und der Umwelt damit nicht schadest. Zum anderen, weil du dabei auch noch Müll aufsammelst und automatisch ein paar Squats machst. Alles was du brauchst sind ein paar Handschuhe und je nachdem, wie viel Müll auf deiner Laufstrecke zu finden ist, auch noch einen Müllbeutel. Nachhaltig Trainieren at its best würde ich sagen!

4. Nutze umweltfreundliche Sportkleidung

Achte beispielsweise darauf, dass du faire Sportkleidung bevorzugst, die in Deutschland und nicht unter menschenunwürdigen Bedingungen in Bangladesh produziert wurde. Siegel wie Fairtrade oder Bluesign helfen dir dabei, auch bei deiner Sportkleidung nachhaltig zu bleiben.

Eine gute Anlaufstelle ist immer der AvocadoStore*, der seine gesamte Philosophie auf Nachhaltigkeit ausgerichtet und besonders im Kleidungsbereich ein sehr vielseitiges Angebot hat.

Tipp: Schaue dir gerne den Beitrag über Slow Fashion Tipps an. Dort erfährst du, wie du täglich der umweltbelastenden und Menschen ausbeutenden Fast Fashion den Kampf ansagst.

5. Unterstütze Laufveranstaltungen, die auf Einwegplastik verzichten

Jeder kennt die lange vorbereiteten Marathon-Events in Großstädten wie Hamburg oder Berlin. Und fast jedem dürften dabei auch die vielen Einwegplastikbecher aufgefallen sein, die am Ende auf der Strecke bleiben. Das ist natürlich absolut nicht im Sinne des nachhaltigen, plastikfreien Lebens.

Bei immer mehr Marathon-Events gibt es mittlerweile kleine, essbare Algenkugeln mit Wasser, bei denen absolut kein Müll zurückbleibt. Suche dir deshalb einfach gezielt die Lauf- und Sportveranstaltungen aus, bei denen die Veranstalter eine nachhaltige Philosophie verfolgen.

6. Trainiere in der Natur mit deinem eigenen Körpergewicht

Wer schon einmal im Fitnessstudio trainiert hat, weiß, dass für Wellnessbereiche, Heizung oder Licht viel Energie verbraucht wird. Sportarten, denen man draußen nachgehen kann, sind da oft ressourcenschonender. Ich trainiere deshalb gerne draußen im Park mit meinem eigenen Körpergewicht. Dazu nutze ich einfach die App Freeletics, die mir richtig anstrengende Workouts vorgibt, für die man im Grunde keine Geräte benötigt. SitUps, PushUps, Kniebeugen und nicht zuletzt Burpees. Das haut wirklich richtig rein!

Buchtipp Nachhaltig leben für Einsteiger

Tipp: In einem separaten Artikel erfährst du mehr über die psychologischen Gründe dafür, weshalb der Aufenthalt in der Natur unsere Gesundheit fördert.

7. Besorge dir nachhaltige Trainingsgeräte

Sport treiben mit nachhaltigen Trainingsgeräten

Wie du gemerkt hast, braucht es gar nicht unbedingt ein Fitnessstudio. Vor allem nicht, wenn die Anfahrtswege so lang sind. Denn wer nachhaltig trainieren will, benötigt neben seinem eigenen Körpergewicht nur ein paar Gegenstände, um die Gelenke zu schonen oder immer ausreichend zu Trinken dabei zu haben. Hier sind einige Dinge, die dir dabei helfen werden, umweltfreundlich Sport zu treiben:

Tipp: In der Kategorie Sport des Plastikfrei Shop's, findest du viele weitere Produkte!

8. Steige langsam und bewusst auf pflanzliche Ernährung um

Wer Sport treibt und sich gleichzeitig schlecht und unausgewogen ernährt, wird nicht die Erfolge verzeichnen, die er sich wünscht. Um beides in Einklang zu bringen und gleichzeitig auch noch nachhaltig zu bleiben, solltest du eine Ernährung nach und nach auf vegan umstellen. Reduziere deinen Fleischkonsum Stück für Stück – denn die Massentierhaltung trägt zu fast allen der größten Umweltprobleme unserer Zeit bei.

Informiere dich einfach ein bisschen im Ernährungsblog. Ein guter Einstieg ist auch der Artikel Vegetarier werden leicht gemacht.

Tipp: Unter vegane Dokus habe ich dir eine Liste inspirierender und motivierender Filme zusammengestellt! Einer davon ist The Game Changers, bei dem vegane Profisportler zeigen, wie sie ihre Leistungen durch die Ernährungsumstellung steigern konnten.

9. Halte deine Anfahrtswege zum Sport kurz

Früher bin ich, wie gesagt, immer 20 Minuten mit dem Auto zum Fitnessstudio gekurvt. Dieser Anfahrtsweg war nicht nur zeitfressend – manchmal hat er mich auch davon abgehalten, überhaupt Sport zu treiben. Und nachhaltig waren die Autofahrten dorthin natürlich auch nicht.

Wer nachhaltiger trainieren will, sollte sein Auto deshalb nach Möglichkeit einfach stehen lassen und beispielsweise zum Fitnessstudio oder Trainingsspot joggen oder mit dem Fahrrad dorthin fahren. Dann ist man schon direkt aufgewärmt. Je nachdem, wo du wohnst, können natürlich auch die Öffi's eine gute Alternative sein.

Tipp: Wenn du zu Hause mit deinem eigenen Körpergewicht trainierst, wie oben beschrieben, entfällt die CO2-intensive Anfahrt komplett!

10. Reduziere den Wasserverbrauch für Wäsche und Duschgänge

Versuche nicht nach jedem Training die Waschmaschine anzuschmeißen und sammle stattdessen deine Sportklamotten für einige Tage. Wenn du dich nicht zu sehr verausgabt bzw. nicht geschwitzt hast, kannst du sie eventuell ja sogar noch einmal anziehen. Am Ende zählt: je weniger Waschgänge, desto mehr Energie und Wasser sparst du.

Zudem kann ich dir dazu raten, kalt zu duschen! Das spart dir nicht nur Kosten für Warmwasser ein, sondern regt deinen Kreislauf an und macht dich konzentrierter. Probier's einfach Mal aus.

Tipp: In den Artikeln Wasser sparen und Energie sparen erhältst du dutzende weiterer Tipps!

Nachhaltig trainieren und trotzdem Spaß haben!

Umweltfreundlich Sport machen ist einfach

Wie du sicher festgestellt hast, ist nachhaltiges Training gar nicht so kompliziert und super einfach umsetzbar. Fange einfach mit ein, zwei Dingen an. Tausche zum Beispiel das Mineralwasser aus der Plastikflasche gegen Leitungswasser aus der wiederverwendbaren Trinkflasche. Und dann probierst du einfach Mal aus, draußen im freien zu trainieren.

Ich hoffe, dass dich die Tipps dazu inspirieren, deinem Lieblingssport noch etwas umweltfreundlicher nachzugehen! Hast du Fragen, Tipps oder eigene Erfahrungen zu den Themen Nachhaltigkeit und Sport gemacht, die du teilen möchtest? Dann schreibe mir wie immer gern einen Kommentar!

Bleib‘ fit und nachhaltig,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS.: Brauchst du manchmal auch den einen Schub Extra-Motivation? Dann schalte dir nebenbei motivierende Musik zum Trainieren an! Viel Spaß!

Ich bin Christoph und unterstütze und organisiere Plastikmüll CleanUps auf der ganzen Welt, um den Plastikmüll aus der Natur zu entfernen. Bei CareElite gebe ich dir zusammen mit anderen umweltbewussten Bloggern Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes und vor allem nachhaltiges Leben, mit fantastischen Natur- und Wildlife-Erlebnissen.Wenn du möchtest, dass wir weiter mit voller Kraft an CareElite arbeiten, kannst du uns gern ein paar Taler für die technische Verbesserung der Webseite, CleanUp-Material und neue aufklärende Blogbeiträge in unsere Kaffeekasse werfen. So oder so - danke, dass du da bist!

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.