Zum Inhalt springen
Umweltbildung – Was ist das eigentlich?

Umweltbildung – Was ist das eigentlich?

Was versteht man eigentlich unter Umweltbildung? Wenn du eine Antwort auf diese Frage suchst, bist du hier genau richtig. Ein mangelndes Umweltbewusstsein, umweltschädliche Verhaltensweisen und die daraus resultierenden Umweltprobleme wie der Klimawandel, die Abholzung der Regenwälder oder der Plastikmüll in der Natur sind schlussendlich die Folge mangelnden Wissens und mangelnder Erziehung. Wenn wir also die größten Umweltprobleme unserer Zeit langfristig lösen wollen, geht das nur über die Bildungsförderung. Das Konzept der Umweltbildung setzt glücklicherweise genau da an.

In diesem Artikel möchte ich dir jetzt alles Wissenswerte rund um die Umweltbildung vorstellen und erläutern. Von der Definition, über Vorteile, Maßnahmen und Studiengänge, bis hin zu wertvollen Alltagstipps für die nachhaltige Entwicklung. Auf geht's!

Vorab findest du hier schon eine kurze Übersicht:

  1. Definition
  2. Vorteile
  3. Maßnahmen
  4. Studiengänge
  5. Schlusswort

Hinweis: Damit wir uns nicht falsch verstehen – es geht hier nicht nur um die Umweltbildung von Kindern und Jugendlichen, sondern auch um die Umweltbildung von Erwachsenen! Denn gerade die älteren Generationen müssen diesbezüglich nachsitzen. 😉

Definition – Was versteht man unter Umweltbildung?

Eine gute Bildung ist grundsätzlich durch umfangreiches Wissen und gute Erziehung gekennzeichnet. Die Umweltbildung bezieht sich weiterführend vor allem auf die Vermittlung ökologisch-relevanten Wissens und den verantwortungsbewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen und der Umwelt im Allgemeinen. Sie beschäftigt sich also, vereinfacht gesagt, mit der Beziehung zwischen Mensch und Umwelt.

„Bildung ist die mächtigste Waffe, die du verwenden kannst, um die Welt zu verändern.“

Nelson Mandela (mehr unter Bildung Zitate)

Die Umweltbildung soll Kinder, Jugendliche und Erwachsene schlussendlich durch das Wissen und die Sensibilisierung für Ressourchenschutz, Naturschutz, oder Umweltverschmutzung dazu animieren, dass sie ökologisch-nachhaltig handeln und ihr Verhalten dementsprechend ausrichten. Das ganzheitliche Erfahrungslernen in und mit der Natur, ist ein zentraler Baustein dafür.

Was sind die Vorteile von Umweltbildung?

Vorteile von Umweltbildung

Wer Umweltbildung genießt, wird – nach und nach – von der Ursache zur Lösung der größten, ökologischen Herausforderungen unserer Zeit.

Doch was würde sich konkret positiv verändern, wenn immer mehr Menschen umwelt- bzw. ressourcenfreundlich leben, weil sie genau wissen, warum Umweltschutz und Nachhaltigkeit wichtig sind?

Hier stelle ich dir einige einleuchtende Vorteile der langfristig ausgelegten Umweltbildung und der Förderung des Umweltbewusstseins in unserer Gesellschaft vor:

  • Die Umwelt ist sauberer
  • Menschen leben natürlicher und gesünder
  • Das globale Artensterben nimmt wieder ab
  • Der Klimawandel wird entschleunigt
  • Die Luftqualität (vor allem in urbanen Räumen) verbessert sich
  • Zukünftige Generationen (Kinder und Enkelkinder) werden entlastet

Tipp: Warum es so gesund ist, oft draußen in der Natur zu sein, erfährst du genauer im verlinkten Beitrag.

Welche Umweltbildungsmaßnahmen sind sinnvoll?

Welche Maßnahmen sind für Umweltbildung geeignet?

Das WARUM hätten wir nun also geklärt. Doch was ist mit dem WIE? Wie kann man vor allem Kinder und Jugendliche in der Praxis für lokale und globale Zusammenhänge sowie entsprechend Verhaltensänderungen in ihrer Umwelt sensibilisieren? Hier möchte ich dir kurz und knapp einige wirkungsvolle Umweltbildungsmaßnahmen vorstellen, die die Nähe zur Natur fördern.

Naturerlebnispfaden

Die alleinige Vermittlung von Fachwissen reicht nicht aus, um Menschen darauf vorzubereiten, ihr gewohntes Verhalten aus ökologischen Motiven anzupassen. Die Natur muss selbst hautnah erlebt werden, damit eine emotionale Verbindung zu ihr entsteht. Naturerlebnispfade gibt es mittlerweile überall in Deutschland – sie vermitteln das notwendige Wissen und gewährleisten die erlebnisorientierte Wahrnehmung der Natur mit allen Sinnen.

Ausflüge / Workshops / Unterricht / Exkursionen / Vorträge

Auch wenn der Umweltschutz in der Schule noch kein konkretes Fach ist, findet das Thema zumindest im Biologie- oder Erdkundeunterricht hin und wieder seinen Platz. Doch das reicht für eine zielführende Umweltbildung nicht aus. Ausflüge und Wanderungen in der Natur in Kombination mit der praxisorientierten Wissensvermittlung sind die Basis für echte Umweltbildung. Auch intensive Workshops bringen Kindern, Jugendlichen und auch Erwachsenen die Natur spielerisch näher.

Tipp: Wenn du wissen willst, wie man Kinder dazu motivieren kann, mehr Zeit in der Natur zu verbringen, dann erhältst du im verlinkten Beitrag hilfreiche Tipps dafür!

Pfadfinder-Gruppen

Ich muss zu meiner Schande zugeben, dass ich Pfadfinder*innen früher immer belächelt habe. Doch rückblickend betrachtet, wären die gemeinsamen Ausflüge und Gruppenlager ideal gewesen, um möglichst früh eine größere Naturverbundenheit zu spüren und dementsprechend umweltbewusster zu handeln. Naturverbundenheit, weil man die Natur hautnah erlebt – vom Tag-Nacht-Wechsel und Wetterumschwung, bis hin zum Bau eines „Tipis“, nur aus Naturmaterial.

Spiele

Wer die Natur spielerisch erlebt, erlebt sie intensiver und nachhaltiger. Durch Spiele wie „Was bin ich?“, zum Beispiel mit Waldtieren – oder das Ertasten der natürlichen Umgebung mit verbundenen Augen – können Kinder und Jugendliche sich Fachwissen „spielend leicht“ aneignen und die Vielfalt und Schönheit unserer Erde hautnah und eindrücklich erfahren.

Kennst du weitere, sinnvolle Spiele zur Umweltbildung? Dann freue ich mich schon auf deine Ideen und Vorschläge in der Kommentarspalte.

Welche Studiengänge der Umweltbildung gibt es?

Die Zahl der nachhaltigen Studiengänge wächst und wächst! Selbstverständlich gibt es auch für den Bereich Umweltbildung entsprechende Angebote an deutschen Hochschulen.

Die folgenden Studiengänge sind definitiv empfehlenswert:

  • Umweltbildung (Bachelor of Arts) an der Pädagogischen Hochschule Weingarten
  • Bildung – Nachhaltigkeit – Transformation (Master of Arts) an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE)
  • Biodiversität und Umweltbildung (Master of Science) an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe
  • Bildung und Nachhaltigkeit (Master of Arts) an der Universität Rostock

Kennst du weitere Umweltbildung-Studiengänge? Dann schreibe mir gerne einen Kommentar!

Umweltbildung – Die Lösung der Umweltprobleme unserer Zeit

Umweltbildung von Kindern gezielt fördern

Stelle dir vor, dass alle Menschen über den Wert der Natur Bescheid wüssten und die negativen Folgen ihres Handelns direkt spüren und sehen könnten? Dann stünden wir jetzt vermutlich nicht vor den massiven, ökologischen Herausforderungen. Auch, wenn sich die Zeit nicht zurückdrehen lässt, können wir wenigstens die Zukunft aktiv mitgehalten und positiv beeinflussen.

Nachhaltigkeit in allen Bildungsbereichen zu verankern ist ein wichtiger Schlüssel dazu. Die politische Lösung ist, das Umweltbildungsangebot zu fördern und gezielte Umweltbildungsmaßnahmen einzuleiten. Doch jeder einzelne von uns ist Vorbild – und kann die ökologische Handlungsbereitschaft auch über sein eigenes Verhalten und den eigenen Nachwuchs hinaus fördern.

Ich hoffe, dass ich dir das Konzept der Umweltbildung mit diesem Artikel näherbringen konnte. Hast du Fragen, Tipps oder weitere Ideen? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

Bleib‘ nachhaltig,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS.: Wenn Umweltbildung und Umwelterziehung nicht schnell genug helfen, unterstützt auch das Nudging zur Förderung nachhaltigen Handelns. Wie sogenannte Nudges unser Verhalten (meist unterbewusst) umweltfreundlicher machen, erfährst du jetzt im verlinkten Beitrag.

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

* Links mit Sternchen sind sogenannte Affiliate-Links: Wenn du darauf klickst und etwas kaufst, unterstützt du aktiv meine Arbeit mit CareElite.de, da ich einen kleinen Anteil vom Verkaufserlös erhalte. Vielen Dank für deinen Support und beste Grüße, Christoph!

nv-author-image

Christoph Schulz

Ich bin Christoph, Umweltwissenschaftler und Autor - und setze mich hier bei CareElite gegen den Plastikmüll in der Umwelt, den Klimawandel und alle anderen großen Umweltprobleme unserer Zeit ein. Gemeinsam mit weiteren, umweltbewussten Bloggern will ich dir Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes, nachhaltiges Leben sowie deine persönliche Weiterentwicklung an die Hand geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.