Nachhaltig gründen mit diesen Tipps für Unternehmer

Nachhaltig gründen – 10 Tipps für langlebige, faire Unternehmen

Christoph CareElite Blog, Körper & Geist, Nachhaltig leben, Umweltschutz Leave a Comment

Wie kann man ein Unternehmen nachhaltig gründen? Sobald man auf ein Problem stößt, für das es noch keine Lösung gibt, treiben sich in vielen Köpfen auch Gründungsgedanken eines eigenen Unternehmens herum. Damit das eigene Unternehmen zum einen möglichst umweltfreundlich und sozialverträglich arbeitet und zum anderen auch langlebig ist, gibt es einige Dinge zu beachten. Für viele scheint der Aufwand oder die Konkurrenz zu groß, weshalb großartige Ideen oft leider Ideen bleiben und nicht umgesetzt werden.

Damit deine Gründungsidee starten und daraus zukünftig ein stabiles und effektives Unternehmen wachsen kann, möchte ich dir in diesem Artikel wertvolle Tipps für die nachhaltige Gründung eines Unternehmens an die Hand geben. Auf geht’s!

Tipp: Wenn du lieber nicht selbst nachhaltig gründen, sondern eher bei einem coolen Unternehmen mit Mehrwert für Umwelt und Gesellschaft arbeiten möchtest, dann schau unbedingt in unserem Jobportal für nachhaltige Jobs vorbei. Unter Hunderten Stellenangeboten ist sicher auch dein zukünftiger Job dabei!

Warum überhaupt nachhaltig gründen?

Einen Großteil unserer Lebenszeit verbringen wir damit zu arbeiten und unsere Umwelt zu beeinflussen. Warum also nicht einer täglichen Arbeit nachgehen, die einen selbst erfüllt und unsere Umwelt positiv verändert.

Hier sind drei entscheidende Antreiber dafür, ein Unternehmen von Anfang an nachhaltig zu gründen:

  1. Im Idealfall besteht dein Unternehmen für immer
  2. Dein Unternehmen bewirkt dauerhaft einen großen Mehrwert für dich, unsere Umwelt und unsere Gesellschaft
  3. Du erzeugst ein Unternehmen, dass sowohl deinen, als auch den Lebensunterhalt anderer Menschen dauerhaft finanziert

Wie du sicherlich merkst, liegt die Basis eines nachhaltigen Unternehmens also in der Kontinuität.

Hinweis: Es geht bei einer nachhaltigen Gründung nicht darum, irgendeinen Multi-Millionen-Dollar-Konzern aufzubauen. Stattdessen sollte ein stetig wachsendes, soziales und faires Unternehmen erschaffen werden, das ebenfalls profitabel wirtschaftet.

10 Tipps für nachhaltiges Gründen

Unternehmen nachhaltig gründen - so geht's!

Lass‘ uns in die konkreten Vorschläge einsteigen, die dir deine Gründung und damit den Aufbau des Grundsteins eines nachhaltigen und langlebigen Unternehmens erleichtern werden. Nutze die folgenden Tipps & Ideen für deine Gründungsidee.

1. Gründungsidee mit sozialem oder ökologischem Mehrwert finden

Bevor du ein Unternehmen gründest, solltest du zunächst eine Idee mit Mehrwert für dich, unsere Umwelt und unsere Gesellschaft erarbeiten. Dein zukünftiges StartUp sollte mindestens teilweise ein weitreichendes, ökologisches oder soziales Problem lösen, dass nicht innerhalb von wenigen Wochen vollständig beseitigt werden kann, sondern einer langfristigen Lösung bedarf.

Die besten Ideen kommen dir, wenn du dich mit konkreten Problemen beschäftigt. Vielleicht liefert dir der Artikel über die größten Umweltprobleme unserer Zeit die notwendige Inspiration. Beispiele dafür können der Klimawandel, die Luftverschmutzung oder auch der Welthunger sein.

Tipp: Kennst du schon unseren Socialpreneur Podcast? Dort sprechen wir mit großartigen Menschen, die ihre eigenen Ideen und Träume durch eine Gründung umsetzen. Du kannst dich also von denen inspirieren lassen, die bereits nachhaltig gegründet haben.

2. Gründungsidee prüfen, visualisieren und verinnerlichen

Hast du eine in deinen Augen sinnvolle Idee gefunden? Dann überprüfe sie auf Herz und Nieren. Bestehen da wirklich Bedürfnisse oder Probleme in unserer Gesellschaft oder Umwelt, die du mit deiner Idee bedienen oder sogar lösen kannst? Falls ja, dann hast du schon einmal die ideale Grundlage für die nachhaltige Gründung eines möglichst langlebigen Unternehmens.

Zum einen ist also der Bedarf in unserer Gesellschaft und Umwelt wichtig, zum anderen aber auch, dass du und dein späteres Team sich voll und ganz mit eurer Aufgabe und Gründungsidee identifizieren. Es ist keine stabile Basis, wenn du dein nachhaltiges Unternehmen nur ins Leben rufst, um reich zu werden. Vor allem solltest du dich von dem dauerhaften Trieb, unsere Gesellschaft und Umwelt positiv zu beeinflussen leiten lassen. Wenn das nicht gegeben ist, fehlt einfach die stetige Inspiration und Motivation, um dein nachhaltiges StartUp voranzutreiben.

Tipp: Das Business Model Canvas (kurz: BMC) ist das ideale Mittel, um Geschäftsmodell und Gründungsidee greifbar zu visualisieren und zu testen, ob diese auch aus unternehmerischer Sicht sinnvoll ist. Heutzutage ersetzt das BMC immer häufiger den klassischen Businessplan.

3. Arbeitsaufwand, Stärken und Finanzierung möglichst genau kalkulieren

Hierbei geht es vor darum, die Langlebigkeit deines Unternehmens zu garantieren. Und die ist von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig, die du in der Gründungsphase unbedingt justieren und kalkulieren musst. Im Folgenden einige Beispiele:

  • Finanzierung: Je nach Idee kann sich der Finanzierungsbedarf in Grenzen halten oder auch ausarten. Crowdfunding bietet sich zum Beispiel besonders für soziale und nachhaltige Gründungsideen an, von denen schlussendlich alle profitieren. Auch Venture Fonds sowie öffentliche Förderprogramme von der KfW, Förderbanken oder Stiftungen können helfen.
  • Businessplan: Nicht immer ist es notwendig einen Businessplan zu erarbeiten. Doch sowohl für mögliche Investoren in deine nachhaltige Gründungsidee als auch für dich selbst zeigt ein Businessplan mögliche Schwachstellen der Gründung auf, die man gegebenenfalls beheben kann. Oft reicht aber alternativ auch das moderne Business Model Canvas aus.
  • Fachkompetenzen: Welche Stärken zeichnen dich aus und wo sind deine Schwächen? Ist die Projektidee damit umsetzbar oder brauchst du von Beginn an Unterstützung? Diese Überlegungen sind absolut entscheidend dafür, einen guten Start ins Gründerleben hinzulegen.
  • Formale Grundlagen: Mache dich über die ideale Unternehmensformen schlau. Einzelunternehmen, UG, GmbH oder NGO? Mache dir bewusst welche Form von Unternehmen am Besten zu deiner Gründungsidee passt und gründe das Unternehmen bei deinem zuständigen Gewerbeamt. Dazu ein grünes Bankkonto und eine nachhaltige Krankenversicherung.
  • Arbeitsplatz: Wo willst du täglich arbeiten? Viele Gründer starten zu Hause im Wohnzimmer oder sogar in der Garage. Auch in Cafés, aber besonders in CoWorking-Spaces genießt man oft eine richtig inspirierende Gründer-Atmosphäre.

Das sind einige der wichtigsten Bausteine für die Gründung deines nachhaltigen Unternehmens.

4. Team aus Gleichgesinnten mit hoher Identifikation für das gemeinsame Ziel

Damit dein Unternehmen möchtest nachhaltig arbeitet und langlebig existiert, brauchst du Unterstützung von Gleichgesinnten. Dein Team muss sich, so wie du, zu 100% mit der Gründungsidee identifizieren und die angestrebte Problemlösung als stetigen Motivator sehen. Die Hierarchien in deinem sozial und ökologisch wertvollen StartUp sollten flach sein – dazu eine Duz-Kultur und auch eine Community, wenn es sich passend zur Idee anbietet. Wie beim Fußball die Fans „der Zwölfte Mann“ sind, können die Mitglieder deiner Community ebenfalls wie weitere Mitarbeiter wirken.

Als Gründer bist du der Taktgeber in deinem Unternehmen – und solltest selbstverständlich die Werte deiner Idee vorleben.

5. Zahlen & Zukunftsfähigkeit regelmäßig prüfen

Um Risiken langfristig möglichst gering zu halten, solltest du dein Unternehmen in regelmäßigen Abständen auf den Prüfstand stellen. Sind die ausgesprochenen Zielsetzungen noch aktuell und zeitgemäß und die Umsatzzahlen zufriedenstellend? Gibt es vielleicht Trends, an die man sich anpassen sollte? Sind gegebenenfalls Investitionen für langfristigen Fortschritt angebracht? Das sind Fragestellungen, mit denen du dich als nachhaltiger Gründer beschäftigen solltest, um die Langlebigkeit deines Unternehmens zu garantieren.

Tipp: Ob für tägliche oder auch jährliche Zielsetzungen kann ich dir die SMART-Formel empfehlen. Sie besagt, dass Ziele eindeutig, messbar, erstrebenswert, realistisch und terminiert sein müssen. Auf diese Weise sind die Zielsetzungen innerhalb deines StartUps erfolgsvorsprechend definiert und greifbar.

6. Nachhaltige Organisation mit Ausrichtung auf Nachhaltigkeit und Optimierung

Vorträge gehören zum nachhaltigen Gründen dazu

Du und alle deine Mitstreiter sollten von Anfang an umweltbewusst und nachhaltig denken und handeln. Sowohl in finanzieller als auch in ideeler Hinsicht zahlt sich das schlussendlich aus. Ein Unternehmen, dass unsere Welt Tag für Tag ein Stückchen besser macht, zieht nämlich viele Menschen mit sich – sowohl Mitarbeiter als auch Kunden.

Achte deshalb darauf, dass Umweltbewusstsein sowohl innerhalb als auch außerhalb der Organisation groß geschrieben wird. Innerhalb zum Beispiel durch ein papierloses Büro oder die Förderung von veganer Ernährung am Arbeitsplatz. Außerhalb kannst du beispielsweise bewusst dafür sorgen, dass Partner ihre Produkte plastikfrei liefern oder Vorträge darüber halten, wie auch andere Unternehmer nachhaltig arbeiten können. Das Unternehmen ökologisch und ökonomisch auf Fortschritt auszurichten, ist ein wichtiger Grundstein des nachhaltigen Gründens.

7. Gesundheit groß schreiben

Aus eigener Erfahrung weiß ich wie viel Spaß es macht, das eigene Unternehmen und die nachhaltige Idee dahinter voranzutreiben. Besonders in der Gründungsphase ist da üblicherweise der ein oder andere 16-Stunden-Arbeitstag dabei. Doch langfristig geht das natürlich nicht so weiter – deine Gesundheit und die deiner Mitarbeiter sollte immer den Vorrang haben. Achte darauf, dass weder du selbst, noch jemand anders überarbeitet ist. Schaffe Ausgleich zum Arbeitsleben und sorge für eine gesunde Ernährung und ein glückliches Miteinander.

Passend dazu, kann ich dir diese Blogbeiträge empfehlen:

8. Verträge auf Langlebigkeit ausrichten

Ein Unternehmen arbeitet auch nachhaltiger, wenn die Verträge für Arbeitnehmer, Büromiete oder auch Partner eine langfristige Planung ermöglichen. Das gibt dir als Gründer einfach mehr Sicherheit für die Zukunft. Doch besonders in den Verträgen mit Lieferanten solltest du dir immer die Möglichkeit bewahren, kurzfristig Anpassungen der Konditionen vornehmen zu können.

Tipp: Falls du einen Mitgründer hast, solltest du auch von vornherein vertraglich regeln, was passiert, sobald einer von euch aus dem Unternehmen ausscheidet. Berücksichtige solche Szenarien, um im Falle der Fälle später möglichst wenig Zeit und Geld zu verlieren.

9. Mitarbeiter wachsen mit dem Unternehmen

Deine Mitarbeiter, Freelancer und alle anderen Mitstreiter sollten sich gemeinsam mit dem Unternehmen weiterentwickeln. Sorge dafür, dass deine Kollegen lernen, ebenfalls wie Gründer zu denken. Das Pareto-Prinzip und die SMART-Zielsetzung sollten in Fleisch und Blut übergehen. Organisiere zum Beispiel auch weiterführende Schulungen und sorge für ein stetig wachsendes Gehalt. Zum einen erhöhst du dadurch die Bindung und die Identifikation mit deine Gründungsidee, zum anderen wächst das Know-How innerhalb deiner Organisation.

10. Rettungsanker für Unerwartetes einrichten

In der Euphorie der Gründung eines nachhaltigen Unternehmens wird das Risiko, dass dir etwas zustoßen könnte, gerne einmal hintergründig. Doch natürlich ist es nicht ausgeschlossen, dass du schwer erkrankst oder ein Unfall den Fortbestand des Unternehmens gefährdet. Dies zu berücksichtigen und eine Art Notfallplan für solche Fälle parat zu haben, gehört definitiv zu einer nachhaltigen Gründung dazu. Sichere deine Gründungsidee deshalb dagegen ab und sorge auch dafür, dass Vertraute die entsprechenden Informationen und Anlaufstellen kennen, um im Notfall einspringen können.

Hinweis: Das klingt etwas hart, aber schlussendlich entgeht eben niemand diesem Risiko. Wenn du nachhaltig gründen möchtest, solltest du zumindest am Anfang die entsprechenden Vorkehrungen zur Absicherung treffen.

Nachhaltig Gründen für eine bessere Zukunft

Nachhaltig gründen - Tipps für langlebige Unternehmen

Nachhaltigkeit ist der Schlüssel zu einer innovativen Zukunft – und dabei sind die Ideen von heute die führenden Unternehmen von Morgen. Natürlich kannst du je nach Beruf auch als Angestellter in einem Unternehmen deinen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit leisten. Doch als eigenständiger Gründer und Unternehmer kannst du deine Ideen eins zu eins so umsetzen, wie du sie dir als Mehrwert für dich, unsere Gesellschaft und vor allem unsere Umwelt vorstellst.

Ich hoffe, dass ich dich mit diesem Beitrag zu einer nachhaltigen Gründung eines möglichst langlebigen Unternehmens motivieren konnte.

Hast du Fragen, Tipps oder eigene Erfahrung mit der Gründung eines nachhaltigen Unternehmens gemacht, die du teilen möchtest? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar unter diesem Beitrag. Fühle dich frei, diesen Artikel gerne mit anderen zu teilen.

Ob als Angestellter oder Gründer: Viel Erfolg!

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS.: Schau dich gerne noch ein bisschen im Blog für nachhaltiges Leben um. Dort erfährst du neben den Tipps für nachhaltiges Gründen zum Beispiel auch, wie du möglichst umweltfreundlich Autofahren kannst.

Ich bin Christoph und unterstütze und organisiere Plastikmüll CleanUps auf der ganzen Welt, um den Plastikmüll aus der Natur zu entfernen. Bei CareElite gebe ich dir zusammen mit anderen umweltbewussten Bloggern Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes und vor allem nachhaltiges Leben, mit fantastischen Natur- und Wildlife-Erlebnissen.Wenn du möchtest, dass wir weiter mit voller Kraft an CareElite arbeiten, kannst du uns gern ein paar Taler für die technische Verbesserung der Webseite, CleanUp-Material und neue aufklärende Blogbeiträge in unsere Kaffeekasse werfen. So oder so - danke, dass du da bist! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.