Zum Inhalt springen

Natürliche Mittel gegen Kopfschmerzen – 10 Hausmittel, um Kopfweh und Migräne natürlich zu behandeln

Natürliche Mittel gegen Kopfschmerzen – 10 Hausmittel, um Kopfweh und Migräne natürlich zu behandeln

Wie kann man Kopfschmerzen natürlich behandeln? Wenn du nach wirkungsvollen Hausmitteln und Maßnahmen suchst, um Kopfweh und Migräne loszuwerden, bist du hier genau richtig! Laut Robert-Koch-Institut leiden rund 57,5 Prozent der Frauen und 44,4 Prozent der Männer in Deutschland binnen eines Jahres mindestens einmal unter der Volkskrankheit Kopfschmerz.₁

Ich persönlich gehöre auch dazu. Und sicher kennst auch du das unangenehme Gefühl, wenn sich ein pochender Schmerz in deinem Kopf breitmacht und du nichts anderes mehr tun möchtest, als dich in einem dunklen Raum zu verkriechen. Dieses Leiden, das uns meist plötzlich und unerwartet trifft und unseren Alltag massiv beeinträchtigt, kann die Folge der unterschiedlichsten Ursachen sein.

Die Einnahme von Ibuprofen, Paracetamol und anderen Kopfschmerztabletten betäubt allerdings nur und behebt diese Auslöser nicht. Glücklicherweise gibt es einige natürliche Hausmittel, die dir dabei helfen können, Migräne, Kopfweh oder Kopfschmerzattacken an der Wurzel zu bekämpfen oder die damit verbundenen Schmerzen sogar zu verhindern.

In diesem Artikel möchte ich dir jetzt die besten natürlichen Mittel vorstellen, mit denen du Kopfschmerzen erfahrungsgemäß wirksam lindern kannst. Vorab erfährst du auch noch das Wichtigste über die unterschiedlichen Kopfschmerzarten und ihre häufigsten Auslöser. Auf geht's!

Hinweis: Dieser Artikel ersetzt keine medizinische Beratung, sondern stellt lediglich allgemeine Informationen zur Linderung von Kopfschmerzen bereit. Bitte suche deinen Arzt oder deine Ärztin auf, wenn du dich unwohl fühlst, um gesundheitlichen Problemen mit medizinischer Betreuung vorzubeugen.

Arten & Ursachen: Welche Formen von Kopfschmerzen gibt es und was können die Auslöser sein?

Ursachen und Arten von Kopfschmerzen im Überblick

Kopfschmerzen sind also kein Anzeichen für einen möglichen „Medikamentenmangel“. Was könnte dann der Grund für die eigenen Kopfschmerzen sein? Die Antwort auf diese Frage ist vor allem deshalb von großer Bedeutung, weil sie wichtige Hinweise für eine möglichst zielführende natürliche Behandlung bereithält.

Es ist zunächst wichtig zu verstehen, dass Kopfschmerzen nicht gleich Kopfschmerzen sind. Tatsächlich gibt es viele verschiedene Kopfschmerzarten, die sich vor allem in ihrer Intensität, Dauer und den begleitenden Symptomen unterscheiden. Hier möchte ich dir die häufigsten Formen von Kopfweh und ihre jeweiligen Auslöser kurz vorstellen.

Spannungskopfschmerzen

Diese Art der Kopfschmerzen betrifft besonders viele Menschen und lässt sich mit einem dumpf-drückend, leicht bis mittelstarken beidseitigen Schmerz mit der Betonung im Stirnbereich oder dem Hinterkopf charakterisieren. Er fühl sich in etwa so an wie ein Band, das man um den Kopf bindet.

Muskelverspannungen, Stress, Schlafstörungen oder eine hohe Augenbelastung gelten als die häufigsten Ursachen.

Migräne

Unter der Migräne oder einem Migräneanfall versteht man einen plötzlichen, heftigen Kopfschmerz (meist nur auf einer Kopfseite), der mindestens fünf Mal in unregelmäßigen Abständen erneut auftritt. Der Schmerz ist im Regelfall noch intensiver als bei gewöhnlichen Kopfschmerzen und wird zumeist von weiteren Beschwerden, wie zum Beispiel Übelkeit sowie Licht- und Geräuschempfindlichkeit, begleitet.

Typische Auslöser sollen vor allem hormonelle Veränderungen, bestimmte Nahrungsmittel oder übermäßiger Stress sein.

Cluster-Kopfschmerzen

Unter Cluster-Kopfschmerzen versteht man einseitige und extrem schmerzhafte Kopfschmerzattacken, die zwischen 15 Minuten und 3 Stunden andauern und gehäuft in Serie und oft zur gleichen Zeit des Tages auftreten. Der Schmerz sitzt bei dieser Kopfschmerzform vor allem in der Augenhöhle sowie im der Stirn- und Schläfenbereich. Er tritt auch hier mit Begleitsymptomen (z.B. Naselaufen oder Augentränen) auf.

Die genaue Ursache ist noch nicht vollständig bekannt. Doch es gibt gewisse Trigger des Alltags, die eine Clusterattacke auslösen können. Das kann zum Beispiel der Konsum von Alkohol oder Milchprodukten oder auch ein stark blendendes oder flackerndes Licht sein.

Gut zu wissen: Da sie nicht auf eine strukturelle Erkrankung zurückzuführen sind, zählen die genannten Kopfschmerzformen allesamt zu den primären Kopfschmerzen.

Die häufigsten Ursachen für Kopfschmerzen im Überblick

Einige Gründe hast du eben bereits kennengelernt. Im Folgenden möchte ich dir diese und einige weitere Auslöser für Kopfschmerzen jetzt noch einmal übersichtlich zusammenstellen:

  • Stress und seelische Überlastung
  • Nackenverspannungen
  • Schlafmangel
  • Wassermangel (Dehydration)
  • Alkoholkonsum
  • Bewegungsmangel
  • Nährstoffmangel oder Lebensmittelunverträglichkeit
  • Sehprobleme und Lichtempfindlichkeit
  • Hormonelle Veränderungen (z.B. Menstruation oder Schwangerschaft)
  • Übermäßiger Konsum von Zucker oder Koffein oder ihr Entzug
  • Schwermetallbelastung
  • Falsche Körperhaltung (z.B. am Computerbildschirm)
  • Bestimmte Wetterbedingungen

Mithilfe deiner persönlichen Symptome kannst du dann vor Ort durch den Arzt oder zur Ärztin deines Vertrauens oder auch digital durch lizensierte Ärzt:innen von Online-Apotheken wie Apomeds Lösungen für dein Kopfschmerzproblem finden.

In vielen Fällen ist es allerdings gar nicht einfach, den genauen Auslöser zu identifizieren. Ein Verständnis für die möglichen Gründe der Kopfschmerzen, hilft allerdings zumindest dabei, die effektivste Behandlungsmethode einzugrenzen oder präventive Maßnahmen zu ergreifen.

10 Hausmittel: Wie kann man Kopfschmerzen natürlich behandeln?

Kopfweh natürlich behandeln mit diesen Hausmitteln

Nachdem wir uns mit den Ursachen und Formen auseinandergesetzt haben, können wir uns nun der Lösung des Problems widmen. Es gibt zahlreiche natürliche Mittel gegen Kopfschmerzen und auch unterstützende Techniken, die dein Kopfleiden effektiv lindern oder verhindern können.

Probiere sie am besten nach und nach aus und beobachte, was dir am besten weiterhilft. Viele der Hausmittel hast du vermutlich sogar zu Hause – oder lassen sich generell extrem leicht in deinen Alltag integrieren.

Nutze jetzt die folgenden, natürlichen Ansätze, um deinen Kopfschmerzen den Kampf anzusagen und sie nach und nach abzumildern, ohne Kopfschmerztabletten schlucken zu müssen.

1. Ätherische Öle anwenden

Duftende, ätherische Öle, wie Pfefferminz oder Lavendel, sind natürliche Hausmittel, die bereits seit Jahrhunderten ihren festen Platz in der Naturheilkunde haben.

Schon ein paar einmassierte Tupfer des Pfefferminzöls auf Stirn, Schläfen oder deinen Nackenbereich, können die Durchblutung der Kopfhaut fördern und den mittelstarken Kopfschmerz lindern. Lavendel wirkt hingegen beruhigend und kann vor allem bei stressbedingten Kopfschmerzen helfen.

2. Kälte oder Wärme nutzen

Kalte Kompressen, Waschlappen oder ein gekühltes Gelkissen zählen zu den bekanntesten, schmerzlindernden Hausmitteln bei Kopfschmerzen. Auch ein eiskalter Nackenguss kann die Durchblutung des Kopfes anregen und den Nervensträngen in Gehirn und Rückenmark wieder mehr Blut bzw. Sauerstoff zukommen lassen.

Anderen Kopfschmerzpatient:innen hilft eher die Behandlung mit Wärme, die wiederum Muskelverspannungen löst. So können zum Beispiel warme Kompressen, Fußbäder oder Vollbäder dabei unterstützen, den akuten Schmerz loszuwerden. Genauso kann auch das Wechselspiel aus Kälte und Wärme weiterhelfen.

3. Ausreichend trinken

Was hilft gegen Kopfschmerzen? Vor allem, ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen. Wenn du zu wenig trinkst, gibt dir dein Körper die entsprechenden Warnsignale. Da das Blut verdickt und weniger Sauerstoff an wichtige Gehirnnerven gelangt, zählen Kopfschmerzen zu diesen Erkennungsmerkmalen. Die sogenannte Dehydration ist auch tatsächlich einer der häufigsten Gründe für Kopfschmerzattacken.

Sorge also dafür, dass du jeden Tag ausreichend Wasser trinkst und generell einen gesunden Lebensstil führst. Nimm etwa 2-3 Liter Flüssigkeit auf, indem du das Wasser pur oder auch als ungesüßte Tees konsumierst. Alkoholische Getränke (wie Wein, Bier oder Cocktails) sollten nicht dazu gehören, da ihr Konsum dem Körper Flüssigkeit entzieht und sie dich erfahrungsgemäß meist mit starken Kopfschmerzen am Folgetag zurücklassen.

Tipp: Dir schmeckt Wasser zu langweilig? Dann habe ich im verlinkten Artikel einige Ideen für dich, um Leitungswasser Geschmack zu verleihen! Und wenn du magst, kannst du dich auch noch über die besten, beruhigenden Teesorten informieren.

4. Zeit an der frischen Luft einplanen

Wenn du deine akuten Kopfschmerzen loswerden willst, dann räume dir jeden Tag ausreichend Zeit zu Fuß oder mit dem Rad in Wäldern, Parks und grünen Landschaften ein! Draußen zu sein, ist gesund!

Unter anderem auch, weil natürliche Geräusche (wie z.B. Vogelgezwitscher oder das Rauschen der Bäume) stressmildernd wirken und das Sonnenlicht auf deiner Haut Vitamin D produziert und dein Immunsystem stärkt. Auch eine Reizüberflutung gibt es in der Natur nicht. Du kannst abschalten, zur Ruhe kommen und deinem Kopfweh entgegenwirken.

Tipp: Für frische Luftzufuhr solltest du aber auch innerhalb deiner vier Wände sorgen, indem du ganz gezielt das Raumklima verbesserst – zum Beispiel durch regelmäßiges Stoßlüften. Was du sonst noch dafür tun kannst, erläutere ich dir gern im verlinkten Artikel.

5. Massage und Akupunktur anwenden

Eine Massage als hilfreiches Mittel zur natürlichen Behandlung von Migräne

Mithilfe einer wohltuenden Massage, kannst du dir nicht nur den Alltagsstress nehmen, sondern insbesondere auch Verspannungen im Nacken- und Kopfbereich lösen, die möglicherweise für deine Kopfschmerzen verantwortlich sind. Bei vielen Betroffenen verschwindet der Schmerz schon unmittelbar nach der Anwendung.

Mit der aus China und Japan stammenden Heilbehandlung der Akupunktur steht dir noch eine weitere Möglichkeit bereit, um die Schmerzen im Kopfbereich unter Kontrolle zu bringen. Die Einstiche mit den feinen Nadeln sollen vor allem bei akuten Kopfschmerzen oder Migräne helfen.

6. Weidenrindenextrakt-Kapseln einnehmen

Weidenrinden sind reich an Salicin, das eine mit klassischen Kopfschmerztabletten (z.B. Aspirin) vergleichbare, schmerzlindernde Wirkung erzielen und definitiv bei leichtem Kopfweh helfen kann. Spezielle Kapseln mit Weidenrindenextrakt könnten also ein natürliches Hausmittel sein, dass für eine Linderung sorgt.

Du kannst den Wirkstoff der Heilpflanze alternativ auch in Form eines Tees aufnehmen und gleichzeitig noch etwas zur Erreichung deines täglichen Flüssigkeitsbedarfs tun. Lass dir aber gesagt sein, dass er relativ bitter schmeckt. Doch aus eigener Erfahrung weiß ich natürlich, dass man bereit ist, alles auszuprobieren, um die lästigen Kopfschmerzen loszuwerden.

7. Zeit für Entspannungsübungen nehmen

Entspannungsübungen können dir dabei helfen, Stress abzubauen, der leider oft eine große Rolle für die Entstehung von Kopfschmerzen spielt. Regelmäßige Meditation, Yoga, Waldbaden oder auch Progressive Muskelentspannung sind dahingehend absolut empfehlenswerte Maßnahmen. Sie nehmen den Druck und helfen dir dabei, wesentlich entspannter zu werden und einer möglichen, völligen Erschöpfung vorzubeugen.

Mache diese Übungen am besten zu verbindlichen Verabredungen mit dir selbst, indem du sie fest in deinem Kalender einträgst. Diese Me-Time ist eine regelmäßige Auszeit, in der du die Dinge tust, die dir gut tun – und ein großartiges, natürliches Mittel gegen Kopfschmerzen.

8. Für dunkle, ruhige Umgebung und viel Schlaf sorgen

Es ist vor allem das Übermaß an Reizen (ob am Bildschirm von Laptop und Smartphone oder in der Stadt), das bei vielen Betroffenen den Kopfschmerz auslöst. In der Dunkelheit bzw. in der Nacht findet unser Körper dann die Zeit, sich von den Erlebnissen und dem Stress des Alltags zu erholen.

Dich in einen dunklen Raum zu legen und dein Gehirn mal so richtig abzuschalten, gilt daher als eines der besten, natürlichen Mittel gegen Kopfschmerzen und als eine der wirkungsvollsten Sofortmaßnahmen – ob zur täglichen Nachruhe oder einfach für ein, zwei Stunden in der Mittagspause.

9. Ausreichend Magnesium aufnehmen

Ein Magnesiummangel gilt als häufiger Auslöser von Migräne und Kopfschmerzen. Und auch, wenn man sich ausreichend und bewusst mit magesiumhaltigen Lebensmitteln (wie z.B. Meerlattich, Weizenkleie, Cashewkernen, Bananen und Mandeln) versorgt, kann der Bedarf des Körpers an dem Nährstoff in stressigen Alltagssituation deutlich über dem Normalwert liegen.

Deinen Kopfschmerzen kannst du also möglicherweise Abhilfe schaffen und sogar vorbeugen, indem du Magnesium für einige Zeit per Nahrungsergänzungsmittel supplementierst.

10. Für regelmäßige Bewegung sorgen

Ausreichend Bewegung hilft natürlich gegen Kopfschmerzen

Wer sich zu wenig bewegt, leidet häufig unter körperlichen Symptomen wie Kopfschmerzen. Denn Bewegung fördert die Durchblutung und kann schlussendlich genau die Verspannungen lösen, die deine Kopfschmerzen verursachen.

Deshalb solltest du Joggen, Schwimmen, Fahrrad fahren, Spazieren gehen oder andere sportliche Hobbys unbedingt zu einem festen Bestandteil deines Alltags machen – erst recht, wenn du beruflich sowieso schon nur im Schreibtischstuhl sitzt.

Auch regelmäßige Dehnübungen solltest du präventiv zur Vorbeugung einplanen. Und da chronischer Kopfschmerz häufig auf verklebte oder verhärtete Faszien zurückzuführen ist, kann es außerdem zielführend sein, ein spezielles Faszientraining zu absolvieren.

Kopfschmerzen auf natürliche Weise behandeln und loswerden

Wiederkehrende oder dauerhafte Kopfschmerzen können unsere Lebensqualität drastisch reduzieren. Rezeptfreie Schmerzmittel aus der Apotheke mögen manchen Betroffenen kurzfristig helfen – doch da sie das Problem nicht bei der Wurzel packen, ist der Effekt nicht von Dauer.

Ein natürlicher Ansatz zur Linderung der Kopfschmerzen kann hingegen alternativ dabei helfen, die genauen Gründe des Schmerzes zu behandeln ohne den Körper mit unnötigen Medikamenten zu belasten.

„Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“

Arthur Schopenhauer (mehr unter Gesundheit Zitate)

Abschließend möchte ich dir an dieser Stelle noch einige weiterführende Artikel aus dem Blog ans Herz legen, die dir ebenfalls dabei helfen könnten, einen möglichen Kopfdruck oder Stirnschmerz zu bekämpfen:

Ich hoffe sehr, dass dir meine Erfahrungen, Vorschläge und Tipps dabei helfen, deine Kopfschmerzen auf natürliche Weise zu beheben. Hast du Fragen, Anregungen oder kennst du weitere natürliche Mittel gegen Kopfschmerzen? Dann freue ich mich sehr über deinen Kommentar.

Bleib‘ kopfschmerzfrei,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS: Heutzutage verbringen wir Menschen viel mehr Zeit an Bildschirmen, als früher. Die übermäßige Nutzung von Computern und Smartphones bleibt natürlich nicht ohne gesundheitliche Auswirkungen und gilt als häufige Ursache von Kopfschmerzen. Ein Digital Detox (die bewusste Auszeit ohne digitale Geräte) kann dir dahingehend weiterhelfen. Wie das am besten klappt, erfährst du jetzt als Nächstes im verlinkten Artikel.

Quellenangaben:
₁ Robert-Koch-Institut (RKI): Migräne und Spannungskopfschmerz in Deutschland. Prävalenz und Erkrankungsschwere im Rahmen der Krankheitslast-Studie BURDEN 2020 – Journal of Health Monitoring S6/2020, abrufbar unter https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsJ/JoHM_S6_2020_Migraene_Spannungskopfschmerz.html. [14.09.2023].

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

* Links mit Sternchen sind sogenannte Affiliate-Links: Wenn du darauf klickst und etwas kaufst, unterstützt du automatisch und aktiv meine Arbeit mit CareElite.de, da ich einen kleinen Anteil vom Verkaufserlös erhalte – und am Produkt-Preis ändert sich dabei selbstverständlich nichts. Vielen Dank für deinen Support und beste Grüße, Christoph!

Christoph Schulz

Christoph Schulz

Ich bin Christoph, Umweltwissenschaftler und Autor - und setze mich hier bei CareElite gegen den Plastikmüll in der Umwelt, den Klimawandel und alle anderen großen Umweltprobleme unserer Zeit ein. Gemeinsam mit weiteren, umweltbewussten Bloggern will ich dir Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes, nachhaltiges Leben sowie deine persönliche Weiterentwicklung an die Hand geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert