Zum Inhalt springen
Mentale Regeneration – Tipps, um dein Gehirn abzuschalten

Mentale Regeneration – 10 Tipps, um wirklich abzuschalten und dein Gehirn zu entspannen

Du suchst wertvolle Tipps für deine mentale Regeneration? Dann bist du hier genau richtig! Vermutlich fühlst du dich in letzter Zeit ziemlich gestresst, angespannt und irgendwie unruhig. Kein Wunder! Ob im privaten oder beruflichen Alltag – unser Gehirn muss stetig Höchstleistungen vollbringen. Wir sind immer erreichbar, tragen große Verantwortung und wollen die hohe Erwartungen an uns erfüllen. Dafür betreiben wir sogar akrobatisches Multitasking. Nur logisch also, dass selbst im wohlverdienten Feierabend noch tausende Gedanken und Sorgen in unseren Köpfen kreisen.

Hält sich das Stresslevel für eine längere Zeit auf diesem beunruhigenden Niveau, drohen gesundheitliche Probleme – Kopfschmerzen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Konzentrationsstörungen, Wutausbrüche, Kopfschmerzen, Burn-Out. Was kann man also tun, um so richtig zur Ruhe zu kommen und den Kopf einfach mal auszuschalten?

In diesem Artikel möchte ich dir jetzt 10 Tipps zur mentalen Regeneration und Stressprävention vorstellen, die dir innerhalb kurzer Zeit dabei helfen können, durchzuatmen, loszulassen, dein Gehirn vollkommen zu entspannen und deine Batterien wieder aufzuladen. Auf geht's!

Hier findest du vorab schon eine kurze Übersicht:

  1. Nimm dir Zeit für deine Hobbys
  2. Gehe an die frische Luft
  3. Suche dir einen körperlich-aktiven Ausgleich
  4. Schalte Smartphone, Laptop und TV aus
  5. Höre Musik, die dich beruhigt und glücklich macht
  6. Verbringe Zeit mit Menschen, die dir gut tun
  7. Mache Achtsamkeits- und Entspannungsübungen
  8. Gönne dir ausreichend Schlaf
  9. Ernähre dich gesund und trinke viel Wasser
  10. Schreibe dir deine Gedanken auf

1. Nimm dir Zeit für deine Hobbys

Hobbys nachgehen – Tipps zur mentalen Erholung

Nichts ist so erholsam, wie den Aktivitäten nachzugehen, die dir Spaß machen. Was sind deine Hobbies, was erfüllt dich? Ich zum Beispiel, lese gerne ein Buch, gehe in den Garten oder mit dem Hund raus, spiele Basketball, beginne ein neues DIY-Möbel-Projekt oder laufe um den See, wenn ich Zeit für mich selbst haben möchte.

Auch in deinem Kalender sollten dafür spezielle Zeiträume geblockt sein, damit du nicht ausschließlich deinen alltäglichen Pflichten nachgehst. Nimm dir die Zeit und versuche dich auch Mal an neuen Hobbys, um für Abwechslung zu sorgen. Das treibt deine mentale Regeneration auf jeden Fall voran.

Was würdest du tun, wenn du ab sofort unendlich viel Zeit zur Verfügung und keine alltäglichen Pflichten und Aufgaben mehr hättest? Fange direkt mit diesen Dingen an, anstatt dich irgendwann von deinem Arzt oder deiner Ärztin darauf hinweisweisen zu lassen.

2. Gehe an die frische Luft

Wenn du verbrauchte, mentale Kräfte zurückgewinnen willst, solltest du unbedingt mehr Zeit draußen an der frischen Luft verbringen. Nimm dir eine Hängematte mit oder lasse dich einfach dort nieder, wo es dir am besten gefällt. Die Sonnenstrahlen auf deiner Haut laden deine Vitamin-D-Reserven wieder auf. Lies ein gutes Buch oder genieße ganz einfach die Ruhe.

Empfehlen kann ich dir das Waldbaden – die Zeit zwischen all den Bäumen ist Entspannung pur. Genauso gut empfiehlt es sich, einen Spaziergang zu machen oder eine Runde mit dem Fahrrad zu drehen. Das ist wirklich die pure, mentale Regeneration.

3. Suche dir einen körperlich-aktiven Ausgleich

Um deinen Kopf freizubekommen hilft selbstverständlich regelmäßige Bewegung. Neben deinen eher ruhigen Hobbys, solltest du dir daher auch die ein oder andere Sportart suchen, mit der du deinen Körper aktiv auspowern kannst. Bei dieser Form des Ausgleichs helfen mir persönlich sowohl Mannschaftssportarten wie Fußball, aber auch das Joggen oder herausfordernde Fitness-Programme mit dem Eigengewicht, die ich allein und zu jeder Tageszeit absolvieren kann.

4. Schalte Smartphone, Laptop und TV aus

Wie sollen wir unser Gehirn ausschalten, wenn wir es nicht einmal schaffen, den Fernseher auszuschalten oder das Handy zur Seite zu legen? Diese technischen Geräte sind einer der Hauptgründe dafür, dass wir es verlernt haben, einfach mal nichts zu tun. Viele Menschen greifen instinktiv nach ihrem Smartphone, wenn sich ein freier Moment ergibt. Das ist übrigens ein klares Zeichen dafür, dass es höchste Zeit für ein Digital Detox ist.

Wie gesagt: Wenn du dein Gehirn entspannen und dich mental generieren möchtest, dann solltest du dir Ruhe gönnen und dir Zeit für dich selbst nehmen. Die Unterhaltung durch Katzen-Videos, die Instagram-Scheinwelt oder TikTok, mag kurzfristig gegen die Langeweile helfen, allerdings hält sie dich nur davon ab, dich wirklich zu erholen.

Tipp: Das Problem des Social-Media-Konsums ist, dass man ständig wieder den nächsten Reiz erfahren will und gar nicht mehr zur Ruhe kommt. Viele Menschen sind deshalb nicht mehr in der Lage, einen Film zu schauen, ohne zwischendurch zum Handy zu greifen. Du gehörst auch dazu? Was du gegen die Handysucht tun kannst, erfährst du im verlinkten Artikel.

5. Höre Musik, die dich beruhigt und glücklich macht

Musik hören zur mentalen Regeneration

Du willst dein Gehirn so richtig ausschalten und einfach mal an nichts denken? Dann lege dich in die Hängematte oder aufs Sofa, drehe die Musik auf, die du gerne hörst und spüre sofort, wie dein Stresslevel langsam aber stetig sinkt. Schon 20 Minuten des Musikhörens können laut einer umfangreichen Studie, die u.a. von der Philipps-Universität Marburg durchgeführt wurde, extrem entspannend wirken. Die Melodien und Klänge bringen deine Gedanken raus aus dem Alltag und dich zur Ruhe.

Tipp: Mit sogenannten Noise-Cancelling-Kopfhörern kannst du übrigens auch den nicht so geräuscharmen Orten dafür sorgen, dass du nur die Musik wahrnimmst und alles andere ausblendest.

6. Verbringe Zeit mit Menschen, die dir gut tun

Wenn du deine mentale Regeneration fördern willst, ist es zielführend, Zeit für dich selbst einzuplanen. Aber diese Zeit musst du natürlich nicht nur mit dir selbst verbringen – schließlich sind wir Menschen soziale Wesen, die Gesellschaft brauchen.

Sorge einfach dafür, dass du viele Momente mit deiner Familie und echten Freunden teilst. Wichtig ist aber, dass dir diese Menschen gut tun, dass du sowohl mit ihnen lachen, aber auch Sorgen teilen kannst. Beispielsweise durch lockere Spieleabende oder gemeinsames Kochen kannst du deinen Kopf entlasten und einfach du selbst sein.

7. Mache Achtsamkeits- und Entspannungsübungen

Dir fällt es schwer, dein Gehirn komplett abzuschalten? Dann trainiere die Fähigkeit, zur Ruhe zu kommen, indem du einige Achtsamkeitsübungen absolvierst. Beschreibe zum Beispiel in Gedanken die jeweilige Tätigkeit, der du gerade nachgehst – und zwar haargenau. Trainiere mit Yoga dein Körpergefühl, nimm dir Zeit für eine entspannende Meditation oder höre deinen Gesprächspartner*innen einfach mal „übertrieben“ genau zu.

Wenn du bewusster und leichter lebst, schaffst du es, dein Gehirn freizubekommen. Du fühlst dich unabhängiger, lässt dich nicht mehr so leicht von äußeren Faktoren beeinflussen und siehst wieder ganz klar.

Übrigens: Noch mehr Tipps zum achtsamen Lebensstil erhältst du im verlinkten, ausführlichen Blog-Artikel.

8. Gönne dir ausreichend Schlaf

Mache dir bitte bewusst, wie unfassbar wichtig Pausen für deine dauerhafte Leistungsfähigkeit sind. Meist wird es einem eher negativ ausgelegt, wenn man etwas früher ins Bett geht oder einen kurzen Mittagsschlaf einlegt. Doch eigentlich hat das herzlich wenig mit Faulheit oder Bequemlichkeit zu tun, sondern vielmehr damit, dass man sich erholt, um anschließend konzentrierter und produktiver zu sein. Die Produktivität von Menschen, die keine Pause einlegen (können), nimmt hingegen rasant ab.

Sorge deshalb unbedingt dafür, dass du gut und ausreichend schläfst, um deine mentale Regeneration zu unterstützen. Brauchst du noch ein paar Tipps um besser zu schlafen? Sorge zum Beispiel dafür, dass dein Schlafzimmer so richtig dunkel ist, decke dich mit einer schweren Decke zu und halte technische Geräte, wie Smartphone und Co, fern von deinem Bett.

9. Ernähre dich gesund und trinke viel Wasser

Wenn du deinen Geist und Körper beruhigen willst, kann ich dir nur dazu raten, dich ausgewogen und gesund zu Ernährung und täglich, je nach sportlicher Aktivität, mindestens 3 Liter Wasser zu trinken. Verzichte auf hochverarbeitete Fertiggerichte und koche lieber frisch. Bevorzuge biologische, pflanzliche Lebensmittel, die nährstoffreich und nicht mit Antibiotika, Pestiziden oder Rückständen anderer Schadstoffe belastet sind.

Eiweiße und ungesättigte Fettsäuren sollten einen nicht unerheblichen Teil deiner Mahlzeiten ausmachen, damit du zur Ruhe kommen und dein Konzentrationslevel wieder steigern kannst. Du findest sie beispielsweise in Haferflocken, Leinöl, Avocados, Olivenöl, Mandeln, Walnüssen, Bohnen, Erbsen, Linsen oder Tofu.

10. Schreibe dir deine Gedanken auf

Gedanken aufschreiben und Gehirn ausschalten

Ein extrem effektives Mittel, um das Gedankenkarussell in deinem Kopf zu stoppen, ist es übrigens, genau diese Dinge aufzuschreiben. Besorge dir ein Notiz- oder Tagebuch und bringe die Gedanken aufs Papier, die dich beschäftigen und dir Sorgen bereiten. Dinge, die du immer sagen wolltest, aber niemals ausgesprochen hast. Oder all das, was du diese Woche erfolgreich gemeistert und gelernt hast, wofür du dankbar bist und welche Ziele du dir für die nächste Woche gesteckt hast.

Schreibe einfach deine täglichen Gedanken auf und du wirst schnell feststellen, wie dein Kopf mit jeder Zeile etwas freier und aufgeräumter wird.

Mentale Regeneration leicht gemacht!

Auch ich habe manchmal das Gefühl, absolut keine Ruhe zu finden und immer schon nach der nächsten Beschäftigung zu suchen. Dabei ist es eigentlich so wohltuend, sich bewusst Zeit für sich selbst zu nehmen, um den Kopf mal so richtig frei zu bekommen.

Von dieser Art der Erholung profitierst du vor allem in der langsameren Offline-Welt. Im Internet warten viel zu viele, stressige Reize auf dich, von denen du dich regelmäßig lösen musst, um dein Gehirn abzuschalten. Beschränke dich dafür auf die einfachen Dinge im Leben. Darauf, Musik zu hören, mehr zu schlafen, deine Gedanken aufzuschreiben, Freunde zu treffen, an die frische Luft zu gehen und darauf, Dinge zu tun, die dir Spaß machen.

Sei dir dabei bitte stets bewusst, dass die meisten Probleme im Leben vorübergehender Natur sind, auch wenn sie sich im ersten Moment wie dauerhafte Sorgen anfühlen.

Hast du Fragen, Tipps oder eigene Erfahrungen mit der Ruhe im Alltag gemacht, die du teilen möchtest? Dann schreibe mir einfach einen Kommentar.

Bleib‘ entspannt,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS.: Eine gut strukturierte Morgenroutine kann dir dabei helfen, geordneter in den Tag zu starten. Wie das funktioniert, erläutere ich dir jetzt im verlinkten Beitrag.

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

* Links mit Sternchen sind sogenannte Affiliate-Links: Wenn du darauf klickst und etwas kaufst, unterstützt du aktiv meine Arbeit mit CareElite.de, da ich einen kleinen Anteil vom Verkaufserlös erhalte. Vielen Dank für deinen Support und beste Grüße, Christoph!

nv-author-image

Christoph Schulz

Ich bin Christoph, Umweltwissenschaftler und Autor - und setze mich hier bei CareElite gegen den Plastikmüll in der Umwelt, den Klimawandel und alle anderen großen Umweltprobleme unserer Zeit ein. Gemeinsam mit weiteren, umweltbewussten Bloggern will ich dir Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes, nachhaltiges Leben sowie deine persönliche Weiterentwicklung an die Hand geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.