Zum Inhalt springen

Wetter Zitate – 50 Zitate über die Witterung und Wetterverhältnisse

Wetter Zitate – Die besten Zitate über die Witterung und Wetterverhältnisse

Du suchst die besten Zitate über das Wetter? Dann bist du hier genau richtig! Das Wetter birgt das Potenzial, unsere Stimmungen zu verändern, unsere Erinnerungen zu prägen und unseren Blick auf die Welt zu formen. Es ist mehr als nur eine meteorologische Erscheinung, es ist ein eindrucksvolles Schauspiel der Natur, eine Metapher für das Leben und ein stetiger Begleiter im eigenen Alltag.

Auch wenn das Wetter zunehmend extremer wird: Jeder Tag, unabhängig davon, ob die Sonne scheint, der Regen prasselt oder der Wind bläst, ob die Kälte klirrt oder die Hitze drückt, bietet die Möglichkeit, uns von der Schönheit und Kraft des Wetters begeistern und inspirieren zu lassen.

In diesem Artikel möchte ich dir jetzt die Sammlung der besten, kurzen Weisheiten, Aphorismen und Zitate über das Wetter und die Witterung an die Hand geben. Auf geht's!

Meine Bitte: Wenn du eines der Wetter Zitate im Internet verwendest, freue ich mich sehr über eine Verlinkung zu dieser aufwendig zusammengestellten Spruch-Sammlung. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Die 50 besten Zitate über das Wetter

Das Wetter ist eine tägliche Konstante in unserem Leben, ein ständiger Begleiter, der sowohl (durch den Wetterbericht) einigermaßen vorhersehbar, als auch mal total überraschend ist. Die Natur genießt die Macht, durch das Wettergeschehen unsere Stimmungen zu beeinflussen, unsere Pläne zu gestalten und unsere Erinnerungen zu prägen. Oft zeigt sie uns aber auch einzigartige Wetterphänome und wunderschöne Himmelserscheinungen.

Nutze die folgenden Zitate, um dir die Bedeutung des Wetters für unser Leben und die Natur bewusst zu machen.

Wetter Zitate 1 – 10

  1. „Sonnenschein ist köstlich, Regen erfrischend, Wind fordert heraus, Schnee macht fröhlich; im Grunde gibt es kein schlechtes Wetter, nur verschiedene Arten von gutem Wetter.“ (John Ruskin)
  2. „Das Wetter muss schon scheußlich sein, wenn ich das Rad in der Garage lasse.“ (Gustav Kilian)
  3. „Die Regentropfen machen ein Loch in den Stein nicht durch Gewalt, sondern durch häufiges Fallen.“ (Lukrez)
  4. „Lachen ist ein Sonnenstrahl der Seele.“ (Thomas Mann)
  5. „Um die Schönheit einer Schneeflocke erfassen zu können, muss man die Kälte in Kauf nehmen.“ (Aristoteles)
  6. „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“ (Aristoteles)
  7. „Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war.“ (Mark Twain)
  8. „Wie der Herbstwind weht! Doch wir beide leben noch, beide, du und ich.“ (Shiki)
  9. „Bücher haben die gleichen Feinde wie der Mensch: Feuer, Nässe, Zeit und ihren Inhalt.“ (Paul Valéry)
  10. „Ein Wetterumschlag genügt, um die Welt und uns selbst neu zu erschaffen.“ (Marcel Proust)

Wetter Zitate 11 – 20

  1. „Der Humor ist der Regenschirm der Weisen.“ (Erich Kästner)
  2. „Ich habe etwas gegen das Jammern über das Wetter. Es wäre wirklich unpraktisch, wenn es nie regnen würde in Deutschland.“ (Jörg Kachelmann)
  3. „Das Genie ist ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt.“ (Knut Hamsun)
  4. „Ein wenig Sonne, und der Schnee schmilzt. Ein wenig Wärme, und das Eis bricht. Ein wenig Güte, und wir Menschen tauen auf.“ (Petrus Ceelen)
  5. „Bei schönem Wetter muss man sich auf schlechtes Wetter einstellen.“ (Thomas Fuller)
  6. „Der Mut ist wie ein Regenschirm. Wenn man ihn am dringendsten braucht, fehlt er einem.“ (Fernandel)
  7. „Eine Bank ist ein Ort, an dem man sich bei schönem Wetter einen Regenschirm leiht und ihn zurückverlangt, wenn es zu regnen beginnt.“ (Robert Frost)
  8. „Selbst die stärksten Schneestürme beginnen mit einer einzigen Schneeflocke.“ (Sara Raasch)
  9. „Ich bin abgereist, weil das Wetter zu gut war. Ich hasse London wenn es nicht regnet.“ (Groucho Marx)
  10. „Gott hat sich um diese Bäume gekümmert, sie vor Dürre, Krankheiten, Lawinen und tausend Stürmen und Fluten bewahrt. Aber er kann sie nicht vor Narren schützen.“ (John Muir)

Tipp: Die internationale Wissenschaft bestätigt, dass Extremwetter und Naturkatastrophen als Folge des Klimawandels stetig zunehmen und stärker werden.₁ Im verlinkten Artikel erfährst du, warum das so ist und welche Schlüsse wir daraus ziehen sollten.

Wetter Zitate 21 – 30

  1. „Selbst die dunkelste Nacht wird enden und die Sonne wird aufgehen.“ (Victor Hugo)
  2. „Freundschaft: ein Schiff, groß genug um bei gutem Wetter zwei zu tragen, aber nur einen bei schlechtem Wetter.“ (Ambrose Bierce)
  3. „Den Regen hört man fallen, den Schnee nicht. Der herbe Schmerz ist noch laut, der gefaßte ist still.“ (Berthold Auerbach)
  4. „Ohne die Kälte des Winters gäbe es die Wärme des Frühlings nicht.“ (Ho Chi Minh)
  5. „Bankier: ein Mensch, der seinen Schirm verleiht, wenn die Sonne scheint, und ihn sofort zurückhaben will, wenn es zu regnen beginnt.“ (Mark Twain)
  6. „Wo immer du hin gehst und egal wie das Wetter dort ist, bring immer deinen eigenen Sonnenschein mit.“ (Anthony J. D'Angelo)
  7. „Donner ist gut und eindrucksvoll, aber die Arbeit leistet der Blitz.“ (Mark Twain)
  8. „Die Liebe tröstet wie der Sonnenschein nach dem Regen.“ (William Shakespeare)
  9. „Keine Schneeflocke in der Lawine wird sich je verantwortlich fühlen.“ (Stanislaw Jerzy Lec)
  10. „Es ist der Regen, der die Flüsse füllt, nicht der Tau.“ (Sri Lankisches Sprichwort)

Wetter Zitate 31 – 40

  1. „Das Leben beginnt aufs Neue, wenn es kühl im Herbst wird.“ (Francis Scott Fitzgerald)
  2. „Richte dein Gesicht immer zur Sonne und die Schatten werden hinter dich fallen.“ (Walt Whitman)
  3. „Nach dem Regen kommt das schöne Wetter.“ (Äsop)
  4. „Im Frühling habe ich 136 verschiedene Wetterlagen innerhalb von 24 Stunden gezählt.“ (Mark Twain)
  5. „Wetter ist eine Erfindung der Natur, Unwetter eine Erfindung der Menschen.“ (Erhard H. Bellermann)
  6. „Im Nebel ruhet noch die Welt, noch träumen Wald und Wiesen.“ (Eduard Mörike)
  7. „Die Natur ist so mächtig, so stark. Ihr Wesen einzufangen ist nicht einfach – Deine Arbeit wird zu einem Tanz mit dem Licht und dem Wetter. Es führt dich an einen Ort in deinem Inneren.“ (Annie Leibovitz)
  8. „Versuche, ein Regenbogen in jemandes Wolke zu sein.“ (Maya Angelou)
  9. „Jedes Wetter hat mit Sünde zu tun. Lust verursacht Donner, Zorn verursacht Nebel, und du willst nicht wissen, was Tau verursacht.“ (Stephen Colbert)
  10. „Ich habe viele Stürme in meinem Leben gesehen. Die meisten Stürme haben mich überrascht, also musste ich lernen, dass ich das Wetter nicht kontrollieren kann und mich in Geduld üben und die Kraft der Natur respektieren muss.“ (Paulo Coelho)

Tipp: Ich habe dir noch jeweils eine separate Sammlung der besten Aphorismen über die Natur und Zitate über den Wind zusammengestellt. Schau auch dort gerne mal rein!

Wetter Zitate 41 – 50

  1. „Lebe in der Sonne. Schwimme im Meer. Trinke die wilde Luft.“ (Ralph Waldo Emerson)
  2. „Das Wetter und meine Laune haben wenig miteinander zu tun. Ich trage meinen Nebel und Sonnenschein in meinem Inneren.“ (Blaise Pascal)
  3. „Es ist ratsam, erst die Wettervorhersage zu lesen, bevor wir um Regen beten.“ (Mark Twain)
  4. „Solange es das noch gibt, diesen wolkenlosen blauen Himmel, darf ich nicht traurig sein.“ (Anne Frank)
  5. „Die Wolken gehören zur Erde, nicht zum Himmel.“ (Waldemar Bonsels)
  6. „Glattes Eis, ein Paradies für den, der gut zu tanzen weiß.“ (Friedrich Nietzsche)
  7. „Es gibt kein schlechtes Wetter; es gibt nur ungeeignete Kleidung.“ (Johannes von Müller)
  8. „Im Leben geht es nicht darum zu warten, dass das Unwetter vorbeizieht, sondern zu lernen, im Regen zu tanzen.“ (Unbekannt)
  9. „Denn nicht die Polhöhe allein macht Klima und Witterung, sondern die Bergreihen, besonders jene, die von Morgen nach Abend die Länder durchschneiden.“ (Johann Wolfgang von Goethe)
  10. „Der Ärger ist als Gewitter, nicht als Dauerregen gedacht; er soll die Luft reinigen und nicht die Ernte verderben.“ (Ernst R. Hauschka)

Fallen dir weitere Sprüche über das Wetter ein, die in dieser Liste noch fehlen? Dann immer her mit deinen Ideen in den Kommentaren!

Wie definiert man das Wetter?

Das Wetter ist der physikalische Zustand der Atmosphäre an einem bestimmten Ort, zu einem bestimmten Zeitpunkt. Dazu zählen u.a. die Aspekte Temperatur, Feuchtigkeit, Windgeschwindigkeit und -richtung, sowie der Niederschlag.

Was ist der Unterschied zwischen Wetter und Klima?

Der wesentliche Unterschied zwischen Wetter und Klima liegt in der Zeitspanne der Beobachtung. Das Wetter bezieht sich auf kurzfristige Zustände der Atmosphäre, während Klima die langfristigen Wettertrends und -muster eines Gebiets beschreibt.

Wetter und Klima sind also nicht das Gleiche – dennoch lassen sich Klimaveränderungen anhand des Wetters erkennen.

Wie kommt es zu Extremwetter?

Extremwetterereignisse entstehen durch komplexe Wechselwirkungen verschiedener atmosphärischer Faktoren. Diese werden oft durch hohe Energie- oder Temperaturunterschiede in der Atmosphäre angetrieben. Die Wissenschaft ist sich zudem einig, dass der Klimawandel die Häufigkeit und Intensität solcher Ereignisse erhöht.

Die besten Wetter Zitate als Inspirationsquelle nutzen

Ob du bei einer leichten Brise spazieren gehst, einen Regenschauer aus dem Wohnzimmer beobachtest, durch den ersten Schnee des Jahres stapfst, auf dem Fahrrad gegen einen Sturm ankämpfst oder die Wärme eines sonnigen Tages mit einem leckeren Eis genießt – das Wetter ist immer ein faszinierender Aspekt unseres Lebens.

Betrachte die Sprüche, Aphorismen und Weisheiten aus dieser Sammlung einfach als Einladung, das Wetter mit all seinen Facetten zu schätzen. Schlussendlich eignen sie sich auch wunderbar als Metaphern für die unterschiedlichen Phasen unseres Lebens – manchmal scheint die Sonne und ab und zu zieht auch mal eine dunkle Wolke auf.

Abschließend möchte ich dir an dieser Stelle noch das Buch „Wütendes Wetter“ der Klimatologin Friederike Otto ans Herz legen. Darin erfährst du, warum Extremwetter und Naturkatastrophen immer wahrscheinlicher und intensiver werden – und welche Rolle die globale Erwärmung dabei spielt. Wenn du magst, bekommst du es hier*.

Ich hoffe sehr, dass ich dich mit den Wetter Zitaten inspirieren konnte. Hast du Fragen, Anregungen oder fallen dir weitere, passende Sprüche ein? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar!

Bleib‘ wetterfest,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS: Du wünschst dir, dass extreme Wettereignisse nicht noch häufiger auftreten? Dann schau dir als Nächstes unbedingt den Blogartikel mit den besten Tipps für ein klimafreundliches Leben an. Viel Erfolg bei der Umsetzung!

Quellenangaben:
₁ L. Fischer: Fakt ist – Der Klimawandel beeinflusst die Zahl und Stärke von Wetterextremen. Bei einer stetig steigenden Zahl kann die Forschung bereits Veränderungen nachweisen, etwa bei Hitzewellen, Extremniederschlägen und Dürren in manchen Regionen (Stand: Juni 2021), abrufbar unter https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-der-zusammenhang-von-extremwettern-und-klimawandel-ist-nicht-eindeutig. [07.06.2023].

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge

* Links mit Sternchen sind sogenannte Affiliate-Links: Wenn du darauf klickst und etwas kaufst, unterstützt du automatisch und aktiv meine Arbeit mit CareElite.de, da ich einen kleinen Anteil vom Verkaufserlös erhalte – und am Produkt-Preis ändert sich dabei selbstverständlich nichts. Vielen Dank für deinen Support und beste Grüße, Christoph!

Christoph Schulz

Christoph Schulz

Ich bin Christoph, Umweltwissenschaftler und Autor - und setze mich hier bei CareElite gegen den Plastikmüll in der Umwelt, den Klimawandel und alle anderen großen Umweltprobleme unserer Zeit ein. Gemeinsam mit weiteren, umweltbewussten Bloggern will ich dir Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes, nachhaltiges Leben sowie deine persönliche Weiterentwicklung an die Hand geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert