Istanbul erschafft mit Recycling eine neue Währung

Leere Flaschen in Automaten werfen und günstiger Metro fahren

Tabea International, Nachhaltige News, Politik Leave a Comment

Istanbul. In der Türkischen Metropole kann man jetzt Plastikflaschen in bereitgestellte Automaten werfen und dadurch günstiger mit der Metro fahren. In der Türkei wurde damit eine neue Währung erschaffen, um Fahrkarten zu bezahlen. So kann Menschen geholfen werden, die sich eine Fahrkarte ansonsten nicht leisten könnten. Außerdem wird mit dieser „Bezahlmöglichkeit“ der Umweltschutz gefördert.

Wie funktioniert dieses System in Istanbul?

In ganz Istanbul wurden sogenannte „Rücknahmeautomaten“ aufgestellt, in die Plastikflaschen eingeworfen werden können. Das Einwerfen von alten Plastikflaschen gibt dem Bürger dafür einen Geldwert. Eine 0,33 Liter Plastikflasche ergibt 2 türkische Cents, eine 0,5 Liter Flasche ergibt 3 Cents und eine 1,5 Liter Plastikflasche zahlt 6 Cents aus. Diese Cents lassen sich dann auf den Preis der Fahrkarte anrechnen. Eine Fahrkarte in Istanbul kostet 2,60 Türkische Lira (260 Türkische Cents). Dementsprechend würde man ungefähr 28 1,5 Liter Plastikflaschen benötigen, um sich davon eine Fahrkarte leisten zu können.

Der Bürgermeister von Istanbul Mevlut Uysal sagte, dass die Automaten tracken, wie viele Flaschen welcher Bürger gesammelt und recycelt hat. Die Bürger können damit anschließend nicht nur Fahrkarten kaufen, sondern werden auch mit Event Tickets, wie einem Besuch im Theater, belohnt.

Die Türkei ist, nach Deutschland und Frankreich, der größte europäische Erzeuger von gewerblichem Abfall und Haushaltsmüll. Die türkische Regierung erhofft sich mit der Einführung der Rücknahmeautomaten einen positiven Beitrag zum Umweltschutz leisten zu können.


In unseren nachhaltigen Nachrichten erfährst du jeden Tag die wichtigsten Neuigkeiten aus den Bereichen Umweltschutz & Nachhaltigkeit.

Hey, ich bin Tabea. Vor einigen Jahren bin ich auf das Plastik- und Müll-Problem unseres Planeten aufmerksam geworden und versuche seitdem, mich aktiv dafür einzusetzen, dass unser Planet wieder sauberer wird. Es ist ein langer Weg bis zum Ziel, aber ich glaube daran, dass man schon mit den kleinen alltäglichen Dingen die Welt zum Positiven verändern kann. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.