Brüssel verbietet Einwegplastik auf öffentlichen Events

Brüssel verbietet Einweg-Plastik bei öffentlichen Events

Brüssel. In der belgischen Hauptstadt Brüssel ist nun das bereits 2018 angekündigte Verbot von Einwegplastik-Produkten auf öffentlichen Veranstaltungen in Kraft getreten. Die Stadt möchte selbst zu einem Pionier der Abfallvermeidung werden und sieht deshalb in dieser Entscheidung einen weiteren wichtigen Schritt in die gewünschte Richtung.

Ab sofort wird es auf Festivals und anderen öffentlichen Events in Brüssel also keine Einmal-Produkte aus Plastik mehr geben. Plastikbecher, Plastikteller, Plastikbesteck, Plastikstrohhalme oder Plastik-Luftballons. Alles was nicht mehrmals verwendet werden kann, ist verboten. Jeder, der dennoch Einweg-Kunststoffe bei Veranstaltungen in Brüssel anbietet, muss mit harten Geldstrafen und Sanktionen rechnen.

Vorerst werden Bambus- und Kartonprodukte als Alternative zu Kunststoffen eingesetzt. Auch das ist noch nicht die ideale Lösung, da auch hier wieder Müll produziert wird. Dennoch schärft es zunächst das Bewusstsein der Menschen für einen nachhaltigen Lebensstil.


In unseren nachhaltigen Nachrichten erfährst du jeden Tag die wichtigsten Neuigkeiten aus den Bereichen Umweltschutz & Nachhaltigkeit.

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter
nv-author-image

Christoph Schulz

Ich bin Christoph, Umweltwissenschaftler und Autor - und setze mich hier bei CareElite gegen den Plastikmüll in der Umwelt, den Klimawandel und alle anderen großen Umweltprobleme unserer Zeit ein. Gemeinsam mit weiteren, umweltbewussten Bloggern will ich dir Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes und vor allem nachhaltiges Leben an die Hand geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.