Zum Inhalt springen
Nachhaltige Berufsunfähigkeitsversicherung: Darauf achten bei deiner BU-Versicherung

Nachhaltige Berufsunfähigkeitsversicherung – Darauf solltest du bei deiner privaten BU unbedingt achten

Du suchst eine nachhaltige Berufsunfähigkeitsversicherung? Dann bist du hier genau richtig! Die meisten Menschen lieben ihren Job! Doch durch Unfälle, Krankheiten oder aus unzähligen anderen Gründen, kommt es oft dazu, dass man den eigenen Beruf nicht mehr dauerhaft ausüben kann. Um Arbeitskraft und Einkommen für solche Fälle abzusichern, ist die Investition in eine private Berufsunfähigkeitsrente sinnvoll.

Da Versicherungsunternehmen die regelmäßigen Beitragszahlungen am Kapitalmarkt investieren und wir gemeinsam eine möglichst nachhaltige Lebensweise anstreben, solltest du dich gezielt für grüne BU-Versicherung entscheiden.

In diesem Artikel erläutere ich dir jetzt alles Wissenswerte über die Berufsunffähigkeitsversicherung – von der Definition, über Ursachen, Nachhaltigkeit und Vorteile, bis hin zu den Tipps, die du bei deiner Entscheidung berücksichtigen solltest. Auf geht's!

Vorab findest du hier schon eine kurze Übersicht:

  1. Definition
  2. Ursachen
  3. Nachhaltigkeit
  4. Vorteile
  5. Sinnvoll
  6. Tipps
  7. Anbieter
  8. Häufige Fragen
  9. Schlusswort

Definition: Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU)?

Ursachen für Berufsunfähigkeit: Warum ist eine BU-Versicherung so wichtig?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung (auch BU oder BU-Versicherung genannt) ist eine Versicherung, die dich gegen die Folgen einer möglichen Berufsunfähigkeit schützt und dein regelmäßiges Einkommen absichert.

Als berufsunfähig gilt man, wenn man den eigenen Beruf dauerhaft nicht mehr oder nur noch teilweise ausüben kann. Die Versicherung zahlt dir dann eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente, wenn du für mindestens sechs Monate (bzw. auf Dauer) nicht mehr als 50 Prozent der Aufgaben in deinem aktuellen Job erledigen kannst.

Ursachen: Was sind die häufigsten Ursachen für Berufsunfähigkeit?

Ursachen für eine Berufsunfähigkeit im Überblick

Die Ursachen für eine Berufsunfähigkeit sind vielfältig und treffen meistens unerwartet ein. Deshalb kann man sich, solange man gesund ist, auch kaum vorstellen, dass man die BU-Rente tatsächlich mal in Anspruch nehmen muss. Doch tatsächlich wird jeder Vierte in seinem Leben irgendwann einmal berufsunfähig.₁

Anhand der Daten des unabhängigen Analysehauses Morgen&Morgen stelle ich dir jetzt zunächst die häufigsten Gründe vor, aus denen Menschen berufsunfähig werden:

  • 33,51% Nervenkrankheiten/Psychische Erkrankungen (z.B. Burnout, Depressionen, Angst- und Zwangsstörungen oder Suchterkrankungen)
  • 17,42% Krebs und andere, bösartige Geschwülste (z.B. Brustkrebs oder Hodenkrebs)
  • 20,05% Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates (z.B. Wirbelsäule oder Rückenmuskulatur)
  • 7,77% Unfälle (z.B. Autounfall oder Arbeitsunfall)
  • 6,52% Erkrankungen des Herzens und des Gefäßsystem (z.B. Bluthochdruck oder Schlaganfall)
  • 14,07% Sonstige Erkrankungen (alle anderen Krankheiten)

Nachhaltigkeit: Was macht eine nachhaltige Berufsunfähigkeitsversicherung besser?

Okay, man braucht sie also! Aber warum muss die Berufsunfähigkeitsversicherung nachhaltig sein? Wer einen umweltfreundlichen Lebensstil bevorzugt, sollte mit dieser positiven Einstellung auch nicht bei den eigenen Versicherungen aufhören.

Versicherungsgesellschaften zählen nämlich zu den größten Geldanlegern in Deutschland und investieren deine regelmäßigen Versicherungsbeiträge im Regelfall konventionell am Kapitalmarkt. Über deine gesamte berufliche Karriere kommt da eine große Summe zusammen, die viel auf der Welt bewegen kann.

Um auszuschließen, dass mit deinem Geld beispielsweise Kohle-Unternehmen, Giftmülltransporte, Kinderarbeit oder die Herstellung von Kriegswaffen gefördert wird, lohnt es sich also, direkt eine verantwortungsvolle und zukunftsorientierte Versicherungsgesellschaft oder zumindest einen entsprechenden Tarif auszuwählen.

Die direkte oder indirekte Unterstützung kontroverser Branchen und Unternehmen kannst du dadurch ausschließen – und gleichzeitig ökologische und soziale Geschäftsfelder fördern.

Hier sind einige Beispiele für K.O.-Kriterien und OK-Kriterien, die bei deiner finalen Entscheidung für eine grüne BU-Versicherung eine Rolle spielen sollten:

K.O-Kriterien (Investitionen in diese Bereiche werden ausgeschlossen)

  • Waffen und Rüstung
  • Arbeits- und Menschenrechtsverletzungen
  • Kinderarbeit
  • Atomkraft
  • Gentechnik
  • Agro-Chemie
  • Fossile Brennstoffe
  • Giftmülltransporte- und exporte
  • Industrielle Tierhaltung
  • Glücksspiel

OK-Kriterien (Investitionen in diese Bereiche sind erwünscht)

  • Klimaschutz
  • Ressourcenschonung
  • Chancengleichheit
  • Nachhaltige Geschäftsbeziehungen

Vorteile: Warum sollte man überhaupt eine BU abschließen?

Was macht eine nachhaltige Berufsunfähigkeitsversicherung besser?

Nun weißt du, warum du dein Einkommen und deine Arbeitskraft nachhaltig versichern solltest. Doch was spricht generell für an Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung?

Diese Frage habe ich mir logischerweise auch gestellt, bevor ich mich versichert habe. Dementsprechend kann ich dir hier alle Vorteile nennen, die ich für mich persönlich bei der BU erkannt habe.

Flexible Rentenzahlungen

Man kann die fest vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente passend zum eigenen Einkommen und Lebensstil festlegen. Auch bei Zahlungsschwierigkeiten zeigen sich die meisten Versicherungen flexibel.

Soziale Absicherung

Die BU sichert den eigenen Lebensstandard und nimmt Druck raus. Sie schützt, im Gegensatz zur staatlichen Hilfe, wirklich vor einem möglichen, sozialen Abstieg aufgrund eines Einkommenseinbruchs. Die Erwerbsminderungsrente ist nämlich wesentlich geringer.

Gute Einsparmöglichkeiten

Wer gesund ist, keinem allzu riskanten Job nachgeht und bereits in jungen Jahren in den Genuss des Versicherungsschutzes kommt, profitiert besonders von einer wesentlich geringeren, monatlich zu zahlenden Versicherungsprämie.

Sofortiger Versicherungsschutz

Wer die BU-Versicherung in Anspruch nehmen will/muss, muss keine Wartezeiten einhalten. Anders als bei der gesetzlichen Erwerbsminderungsrente, genießt du schon ab Vertragsabschluss vollen Versicherungsschutz.

Keine strengen Kriterien

Die volle Berufsunfähigkeitsrente wird bereits ab einer Berufsunfähigkeit von 50% geleistet. Das heißt, dass du auch dann die Versicherungsleistung erhältst, wenn du viele Aufgaben deines Berufes theoretisch noch ausführen könntest. Zum Vergleich: Die staatliche Erwerbsminderungsrente greift nur dann, wenn man gar keinen Beruf mehr ausüben kann.

Ursachenunabhängigkeit

Du genießt einen individuellen Versicherungsschutz, dessen Leistung unabhängig von der Ursache ist. Du bist per Definition berufsunfähig? Dann erhältst du auch die volle Leistung für die Dauer deines Ausfalls.

Hat die BU-Versicherung auch Nachteile?

In Deutschland haben immerhin etwa 14,31 Millionen eine Berufsunfähigkeitsversicherung im Haushalt.₃ Wenn das doch alles so toll ist, warum hat dann aber nicht jeder eine BU? Das liegt daran, dass sie natürlich auch ein paar Nachteile und Contra-Aspekte hat.

Je nachdem, wie riskant der eigene Beruf ist, in welcher Höhe man die Berufsunfähigkeits-Rente festlegt oder wie gesund und alt man beim Vertragsabschluss ist, kann die Absicherung der eigenen Arbeitskraft auch relativ teuer sein. Deshalb ist es wichtig, die Berufsunfähigkeitsversicherung möglichst in jungem Alter abzuschließen. Ich habe meine eigene Berufsunfähigkeitsversicherung beispielsweise schon seit meinem Berufseinstieg.

Zudem ist die Gesundheitsprüfung verständlicherweise sehr streng – nicht jeder kann eine BU abschließen. Auch eine Falschberatung ist nicht gänzlich auszuschließen. Letzteres gilt aber für jegliches Produkt, das einer individuellen Beratung bedarf.

Nutzen: Wann ist eine nachhaltige Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?

Wann ist eine nachhaltige Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?

Nun kennst du die Vorzüge und Kritikpunkte einer BU. Doch wann und für wen ist die Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll? Da die staatliche Absicherung gegen die eigene Berufsunfähigkeit im Regelfall nicht ausreicht, lässt sich festhalten, dass eine private BU für all diejenigen sinnvoll ist, die auf ihr regelmäßiges Arbeitseinkommen angewiesen sind.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung lohnt sich also für fast alle von uns. Und eine nachhaltige BU-Versicherung erst recht – schließlich profitieren alle Menschen davon, wenn wir lernen, schonend mit den Ressourcen unseres Planeten umzugehen.

Doch für bestimmte Gruppen rechnet sie sich die private BU im Allgemeinen sogar noch mehr. Zum Beispiel für Selbstständige, die meist keine gesetzliche Rentenversicherung besitzen. Und auch Auszubildende und Student:innen profitieren von einer BU, weil sie im jungen Alter noch wesentlich günstiger ist.

Gibt es auch Menschen, für die eine nachhaltige Berufsunfähigkeitsversicherung wenig Sinn macht? Tatsächlich können Beamte und Beamtinnen, die schon viele Jahre Dienstzeit auf dem Buckel haben, oft auf eine BU-Versicherung verzichten. Sie bekommen nämlich ein Ruhegehalt und das reicht in vielen Fällen aus, um den eigenen Lebensstandard auch bei einer Berufsunfähigkeit zu sichern. Ist das nicht der Fall, kann es durchaus sinnvoll sein, eine zusätzliche Dienst­un­fäh­ig­keits­ver­si­che­rung abzuschließen.

Tipp: In einem weiteren Blogartikel, habe ich dir auch meine besten Tipps für eine nachhaltige Kfz-Versicherung zusammengestellt. Schau unbedingt mal rein!

5 Tipps: Worauf muss ich bei der Wahl meiner grünen Berufsunfähigkeitsversicherung achten?

Nun weißt du schon ziemlich viel über die private Berufsunfähigkeitsabsicherung. Doch es gibt noch einige Dinge, die du bei deiner finalen Entscheidung für eine bestimmten Tarif unbedingt beachten solltest. Hier möchte ich dir noch einige Tipps mit an die Hand geben, damit du definitiv die richtige Wahl triffst und beruhigt in die Zukunft blicken kannst.

1. Der Begriff „nachhaltig“ ist nicht geschützt

Beachte, dass der Begriff „nachhaltig“ nicht gesetzlich geschützt ist und von Unternehmen frei verwendet werden kann. Es gilt also, dir dir Nachhaltigkeitsstandards und die Philosophie der jeweiligen Versicherungen anzusehen.

Gibt es zum Beispiel einen Nachhaltigkeitsbeirat, der über die Investitionen entscheidet? Wird eine grüne Anlagepolitik verfolgt? Ist das Unternehmen transparent und stellt Versicherungsnehmer:innen eine Veränderungshistorie des eigenen, nachhaltigen Handelns im Zeitverlauf zur Verfügung? Diese Fragen gilt es zu beantworten.

2. Wähle die passende Rentenhöhe

Glücklicherweise kann man bei den meisten BU-Tarifen bis zu 80 Prozent des eigenen Einkommens absichern. Dieser Einkommensschutz schützt dich jedoch nicht davor, dass du deinen gewohnten Lebensstandard möglicherweise massiv regulieren musst, wenn du bei der Wahl deiner Rentenhöhe falsch beraten wurdest.

Ein sinnvoller Richtwert wäre, dass du mindestens 50% deines bisherigen Nettoeinkommens absicherst, aber definitiv nicht weniger als 1000 Euro. Du solltest auf keinen Fall knausern.

3. Sichere dich mit einer Beitragsdynamik ab

Die Inflation trägt über die Jahre dazu bei, dass unser Geld immer weniger wert wird. Dementsprechend solltest du dafür sorgen, dass sich deine monatlichen Versicherungsbeiträge automatisch anpassen und im Laufe der Zeit stetig etwas erhöhen.

4. Schließe deine BU frühzeitig ab

Je früher du dich für eine nachhaltige Berufsunfähigkeitsversicherung entscheidest, desto besser. Zum einen, weil du deine eigene Arbeitskraft vom Tag der Unterschrift an abgesichert hast – zum anderen, weil du noch jung und gesund bist und von richtig günstigen Versicherungsprämien profitierst.

5. Prüfe den Vertrag auf Klauseln und Definitionen

Manche Versicherer:innen integrieren die sogenannte „abstrakte Verweisklausel“ in ihre Verträge. Sie sorgt dafür, dass du dich im Falle einer Berufsunfähigkeit nach anderen Berufen umsehen musst, die du vielleicht noch ausüben kannst. Eine moderne BU wird auf solche Klauseln verzichten.

Des Weiteren solltest du einen prüfenden Blick auf die Definition von Berufsunfähigkeit werfen. Ab wann darf dein behandender Arzt oder deine behandelnde Ärztin dir Berufsunfähigkeit attestieren? Bedenke, dass zwischen Ursache und ärztlichem Attest noch einige Zeit vergehen kann, in der du dich gegebenenfalls mit deinem Ersparten über Wasser halten musst.

Anbieter: Wo sollte ich meine nachhaltige BU-Versicherung abschließen?

Mittlerweile gibt es einige grüne Versicherungen auf dem Markt, die einen Großteil der essentiellen Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Greensurance, LV 1871 oder Concordia, um nur einige von ihnen zu nennen.

Bei diesen Unternehmen kannst du deine umwelt- und sozialverträgliche Berufsunfähigkeitsversicherung guten Gewissens abschließen – und im Grunde nebenbei einen positiven Unterschied für die Erreichung der Nachhaltigkeitsziele bewirken. Denn alle genannten Versicherungen verfolgen klar definierten Leitlinien und betreiben eine transparente, grüne Anlagepolitik.

Bei deiner BU sollte die Entscheidung für ein nachhaltiges Produkt eine wichtige Nebenrolle einnehmen. Entscheidender ist jedoch, dass die Vertragsinhalte zu deinen individuellen Bedürfnissen passen.

FAQ: Antworten auf die häufigsten Fragen zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Was ist besser Unfallversicherung oder Berufsunfähigkeitsversicherung?

Eine Unfallversicherung sichert dich ab, wenn du als Folge eines Unfalls eine dauerhafte Beeinträchtigung erleidest. Unfälle machen jedoch nur einen Bruchteil der typischen Ursachen für eine Berufsunfähigkeit aus.

Viel häufiger werden Menschen beispielsweise aufgrund von psychischen Krankheiten oder Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates berufsunfähig. Dementsprechend kann eine Unfallversicherung nicht die Berufsunfähigkeitsversicherung ersetzen, die dein Einkommen und deinen Lebensstandard für den gesamten Rest deiner beruflichen Karriere absichert.

Wann gilt man als berufsunfähig?

Berufsunfähig ist man, wenn man seinem derzeitigen Beruf mindestens sechs Monate und darüber hinaus auf unbestimmte Zeit hin nicht mehr oder nur noch höchstens zu 50 Prozent der üblichen Arbeitszeit nachgehen kann.

Zahlen Berufsunfähigkeitsversicherungen überhaupt?

Tatsächlich werden laut dem Gesamtverband der Versicherer etwa 80 Prozent aller Leistungsanträge auf Berufsunfähigkeitsrente bewilligt.

Wer seinen Beruf dauerhaft (also mindestens 6 Monate aufwärts) nicht mehr oder nur zu weniger als 50 Prozent der üblichen Arbeitszeit/Aufgaben ausüben kann, erhält also im Regelfall auch die Versicherungsleistung. Die Sorgen darüber, dass die Versicherung im Schadensfall möglicherweise nicht zahlt, sind unberechtigt.

Eine (nachhaltige) Berufsunfähigkeitsversicherung zählt zu den wichtigsten Versicherungen

Das eigene Einkommen und die eigene Arbeitskraft zu versichern, ist eine der wichtigsten Entscheidungen im eigenen Leben. Einige meiner Freunde profitieren bereits heute von den regelmäßigen Zahlungen der BU, obwohl sie allesamt noch relativ jung sind. Man kann nie wissen, was einem im Laufe des Lebens geschieht. Schon der eine Schicksalsschlag, dauerhafter Stress oder auch ein unverschuldeter Autounfall können dafür sorgen, dass du deinem Beruf nicht mehr nachgehen kannst.

Nach diesem Artikel über die nachhaltige Berufsunfähigkeitsversicherung weißt du jetzt, worauf du bei der Wahl deiner Versicherung achten musst und warum Nachhaltigkeit dabei eine wichtige Rolle spielt. Die ökologische, soziale und ethische Kapitalanlage deiner Versicherungsprämien kann viel Positives bewegen. Noch wichtiger sollte für dich jedoch sein, dass du dich überhaupt gegen eine mögliche Berufsunfähigkeit versicherst.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Beitrag über die BU-Versicherung weiterhelfen konnte. Hast du Fragen, Tipps oder eigene Erfahrungen mit einer nachhaltigen Berufsunfähigkeitsrente gemacht, die du teilen möchtest? Dann schreibe mir gern einen Kommentar unter diesen Artikel.

Bleib‘ nachhaltig,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS: Ich habe dir auch einen ausführlichen Blogbeitrag über die nachhaltige, gesetzliche Krankenversicherung verfasst, den du dir jetzt unbedingt auch noch ansehen solltest.

Quellenangaben:
₁ F. Müller, ZEIT Online: „Jeder Vierte wird irgendwann berufsunfähig“ (Stand: 10.11.2022), abrufbar unter https://www.zeit.de/arbeit/2021-10/berufsunfaehigkeit-versicherung-versicherungsabschluss-verbraucherzentrale-unternehmen-jana-klug. [19.01.2023].

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

* Links mit Sternchen sind sogenannte Affiliate-Links: Wenn du darauf klickst und etwas kaufst, unterstützt du automatisch und aktiv meine Arbeit mit CareElite.de, da ich einen kleinen Anteil vom Verkaufserlös erhalte – und am Produkt-Preis ändert sich dabei selbstverständlich nichts. Vielen Dank für deinen Support und beste Grüße, Christoph!

nv-author-image

Christoph Schulz

Ich bin Christoph, Umweltwissenschaftler und Autor - und setze mich hier bei CareElite gegen den Plastikmüll in der Umwelt, den Klimawandel und alle anderen großen Umweltprobleme unserer Zeit ein. Gemeinsam mit weiteren, umweltbewussten Bloggern will ich dir Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes, nachhaltiges Leben sowie deine persönliche Weiterentwicklung an die Hand geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.