Plastik in Kaugummis

Plastik im Kaugummi – Warum wir Kunststoff kauen

Christoph CareElite Blog, Natürliche Gesundheit, Plastikfrei leben, Umweltschutz 2 Comments

Dass sich Plastik in Kaugummis versteckt, war nicht unbedingt zu erwarten. Auch wenn die großen Hersteller von Kaugummis jahrelang ein Geheimnis um die Zutaten ihrer Produkte machten, wurde spätestens nach den Ergebnissen einer Studie von Umweltmediziner Hans-Peter Hutter bekannt: Kaugummis enthalten Plastik – und wir kauen den Kunststoff beinahe täglich. Etwa 9,7 Millionen Menschen1)https://de.statista.com/statistik/daten/studie/172314/umfrage/haeufigkeit-konsum-von-kaugummi/ haben angegeben, mehrmals in der Woche Kaugummi zu kauen. Dass Sie dabei auf Plastik kauen, wissen leider nur die Wenigsten.

Wie viel Plastik in den Kaugummis steckt, ob es gesundheitlich bedenklich ist und welche Alternativen wir haben, erfährst du in diesem Artikel.

Woraus besteht Kaugummi?

Wenn ein Hersteller nicht damit wirbt, dass er rein natürliche Kaugummis anbietet, dann ist davon auszugehen, dass die Kaugummis Plastik enthalten. In der Lebensmittelchemie wird Plastik als Bestandteil von Kaugummis vor allem dadurch begründet, dass es keine natürlichen Erzeugnisse in den notwendigen Mengen zur Verfügung stehen.2)RÖMPP Lexikon Lebensmittelchemie, 2. Auflage, 2006

Um einen genaueren Blick auf die Zutaten von herkömmlichen Kaugummis zu werfen, schauen wir uns doch einfach ein Beispiel an:

Kaumasse, Süssungsmittel Xylit, Sorbit; Verdickungsmittel Gummi Arabicum, Feuchthaltemittel Glycerin, Aromen, Füllstoff Calciumphosphate, Emulgator Sojaelicithin, Süssungsmittel Aspartam, Acesulfam K; Farbstoff E171, Säureregulator Natriumhydrogencarbonat, Überzugsmittel Carnaubawachs, Antioxidationsmittel BHA, Farbstoff E133.

Die Zutaten des Kaugummis (Wrigley’s Extra)

Während alle genannten Zutaten eindeutig zuzuordnen sind, ist der Begriff „Kaumasse“ ziemlich undefiniert und kann im Grunde alles bedeuten. Das Hersteller wie Wrigley’s hier darauf bestehen, dass die Zusammensetzung der Kaumasse ein Geschäftsgeheimnis ist, ist leider rechtens. Denn die Kaumasse des Kaugummis ist kein Zusatzstoff, sondern eine entscheidende Lebensmittelzutat.3)http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/aus-was-besteht-kaugummi-a-1022838.html

Doch der bereits genannte Umweltmediziner Hans-Peter Hutter konnte mit seiner Studie bestätigen, dass die Kaumasse von Kaugummis heutzutage vor allem aus Kunststoff besteht. Er wies nach, dass die Kaumasse vor zum Beispiel aus den Kunststoffen Polyvinylether und Polyisobuten besteht.

Gefahr durch Plastik in Kaugummis

Wie gefährlich ist das Kauen von Kaugummis, wenn diese Plastik enthalten? Diese Frage schwebt dir vermutlich gerade im Kopf herum, richtig?

Im Folgenden möchte ich dir deshalb die Auswirkungen des Kaugummi-Kauens für deine Gesundheit und unsere Umwelt erläutern:

Wie wirkt Plastik in Kaugummis auf unsere Gesundheit?

Die Studie von Hutter hat belegt, dass Menschen, die regelmäßig Kaugummi kauen, eine höhere Konzentration von Abbauprodukten der chemischen Weichmacher vorweisen, als Menschen, die keine Kaugummis kauen. Das ist äußerst bedenklich, da Weichmacher bzw. Phthalate als Bestandteile von Spielzeug in der Europäischen Union bereits verboten wurden, da sie hormonelle Veränderungen bewirken können. Weichmacher sind zum Beispiel auch der Grund, aus dem die Spermienqualität des Menschen in den letzten Jahrzehnten stark abgenommen hat. Dies wurde durch Toxikologen des Umweltbundesamtes bestätigt. Klar sollte in jedem Fall auch sein, dass der hohe Zuckeranteil im Kaugummi gesundheitliche Folgen hat.

Grundsätzlich sagt Hutter aber auch, dass die Kaumasse als „toxikoligisch eher unverdächtig“ gelte. Und solange Plastik in Kaugummis als gesundheitlich unbedenklich gilt, wird der Kunststoff wohl weiterhin in der Kaumasse enthalten bleiben.

Umweltproblem durch Plastik in Kaugummis

Ob das Kaugummi mit Plastik für uns Menschen unmittelbare gesundheitliche Folgen hat oder nicht, lassen wir für einen Moment außen vor. Was wir sicher sagen können ist, dass die plastische Kaumasse einen erheblichen Schaden in der Umwelt anrichtet, da Kaugummis durch die Plastik-Bestandteile eben nicht biologisch abbaubar sind und ewig bleiben.

Weil viele Menschen nicht wissen, was ihr Kaugummi in der Umwelt anrichtet, werden sie leider einfach auf den Boden oder ins Wasser gespuckt. Diese Angewohnheit vergleiche ich gerne mit dem Problem der Zigarettenstummel in der Umwelt. Davon werden auf der ganzen Welt täglich etwa 10 Mrd. Stück auf den Boden geworfen – und auch die Zigarette enthält neben vielen Schadstoffen leider Kunststoff. Wenn etwa 9,7 Mio. Menschen allein in Deutschland jede Woche mehrere Kaugummis kauen, kann man sich vorstellen, wie viele davon rücksichtslos in der Umwelt landen.

Das Problem entsteht zum Beispiel dann, wenn Tiere wie z.B. Fische den Kunststoff fressen und auf diese Weise Plastik in die Nahrungskette gelangt. Das gleiche kann passieren, wenn sich das Kaugummi langsam zu Mikroplastik im Meer zersetzt. Auch für die Stadtsäuberung verursacht man durch das ausgespuckte Kaugummi auf den Straßen große Probleme. Denn zur Säuberung ist viel Energie und jede Menge Wasser notwendig.

Kaugummis sind aufgrund des Kunststoff-Anteils leider auch zum Umweltproblem geworden und können schlussendlich auch dadurch Folgen für unsere Gesundheit haben.

Kaugummis ohne Plastik

Gibt es überhaupt ein Kaugummi ohne Plastik? Bisher habe ich zumindest kein Kaugummi ohne Plastikverpackung gefunden, aber du kannst mich gerne in den Kommentaren eines besseren belehren. Aber es gibt wenigstens Bio-Kaugummis, die kontrolliert-ökoligsch und eben ohne Plastik produziert werden.

Dazu gehört zum Beispiel das Bio-Kaugummi von ChicZa.

Rohrzuckersirup*, Kaumasse*, Glucose*, Agavendicksaft*, Speerminze Aroma* (*aus kontrolliert ökologischer Herkunft)

Zutaten des Bio-Kaugummis Spearmint (ChicZa)

Nach angaben des Herstellers ist das Bio-Kaugummi zu 100% biologisch abbaubar. Dadurch haben wir eine mögliche Alternative für das herkömmliche Kaugummi mit Plastik. Die Kaugummis bekommst du zum Beispiel hier*, allerdings leider nicht ohne Plastikverpackung.

Ich habe mich grundsätzlich dazu entschieden, keine Kaugummis mehr zu kauen. Denn ich kann mir bisher nie zu 100% sicher sein, ob Plastik oder andere Schadstoffe enthalten sind, oder nicht. Und wenn ich mir sicher bin, entsteht durch die Verpackung wieder Plastikmüll.

Sollte man weiterhin Kaugummis mit Plastik kauen?

Plastik in Kaugummis

Wie vielleicht in diesem Artikel zu bemerken war, rate ich dir grundsätzlich lieber davon ab, Kaugummis zu kauen. Zumindest solange, bis du 100% der Zutaten sicher beurteilen kannst. Kaugummis ohne Plastik zu finden, ist schwer aber nicht unmöglich. Wie bei Studien allerdings ebenfalls festgestellt wurde, können auch durch die Verpackung Plastikpartikel ins Kaugummi gelangen. Ganz sicher gehst du, wenn du, besonders bezogen auf Plastik in Kaugummis, ein möglichst plastikfreies Leben anstrebst.

Im Artikel Verstecktes Plastik im Alltag lernst du übrigens noch mehr Produkte kennen, bei denen du Plastik nicht unbedingt erwartest.

Hast du Fragen, Tipps oder eigene Erfahrungen mit dem Plastik in Kaugummis gemacht, die du teilen möchtest? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben


PS.: Im Artikel Was ist Mikroplastik? erfährst du alles über die kleinen Kunststoff-Teilchen, die sich überall in unserem Alltag und besonders im Meer verstecken.

PPS.: Wenn du mehr über den plastikfreien Alltag erfahren möchtest, kannst dir hier mein neues E-Book Schaff‘ den Müll weg kostenlos herunterladen oder hier den Online Kurs 30 Days to Zero Waste absolvieren, der dich in 30 Tagen Schritt für Schritt zu deutlich weniger Müll führt.

Plastik in Kaugummi Kunststoff kauen

Ich bin Christoph und unterstütze und organisiere Plastikmüll CleanUps auf der ganzen Welt, um den Plastikmüll aus der Natur zu entfernen. Bei CareElite gebe ich dir zusammen mit anderen umweltbewussten Bloggern Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes und vor allem nachhaltiges Leben, mit fantastischen Natur- und Wildlife-Erlebnissen.Wenn du möchtest, dass wir weiter mit voller Kraft an CareElite arbeiten, kannst du uns gern ein paar Taler für die technische Verbesserung der Webseite, CleanUp-Material und neue aufklärende Blogbeiträge in unsere Kaffeekasse werfen. So oder so - danke, dass du da bist! :-)

Einzelnachweise   [ + ]

Comments 2

    1. Post
      Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.