Was Erwachsene von Kindern lernen können

10 Dinge, die Erwachsene von Kindern lernen können

Du fragst dich, was Erwachsene von Kindern lernen können? Dann bist du hier genau richtig! Von unseren Eltern lernen wir ziemlich viel – doch es geht auch umgekehrt. Denn die ein oder andere tolle Eigenschaft kommt uns mit zunehmendem Alter gerne Mal etwas abhanden und bedarf einer Auffrischung. Sei es der Mut, die Toleranz, die Ehrlichkeit oder die Lebensfreude. Glücklicherweise schlummert in Kindern ein Füllhorn dieser Eigenschaften, sodass auch wir Erwachsenen uns viel bei ihnen abschauen können.

Hier möchte ich dir jetzt zeigen, was genau wir von Kindern lernen können! Auf geht's!

Vorab noch eine kurze Übersicht für dich:

  1. Lebensfreude zeigen
  2. Neugierig sein
  3. Digitale Kenntnisse erweitern
  4. Alle Lebewesen lieben
  5. Gegen den Strom schwimmen
  6. Ehrlich zu sich selbst sein
  7. Kontakt zu anderen suchen
  8. Begeisterung & Leidenschaft zeigen
  9. Auf den neuen Tag freuen
  10. Von anderen lernen und Hilfe annehmen

1. Lebensfreude zeigen

Kinder genießen jeden Moment. Sie lachen aus ihrem tiefsten Herzen und begeistern sich für neue Entdeckungen. Außerdem leben und konsumieren Kinder von sich aus natürlich und gesund – erst durch den Einfluss von uns Erwachsenen kann sich das mit zunehmendem Alter langsam ändern. Echte Lebensfreude ist definitiv etwas, dass wir von Kindern lernen können.

Tipp: Kinder wollen das machen, was Spaß macht! Und sie hoffen auch, dass das später im Berufsleben einmal so sein wird. Gehst du einem Beruf nach, der dich begeistert? Falls du einen Tapetenwechsel gebrauchen kannst, dann schau dich doch gerne im nachhaltigen Jobportal nach einem Beruf mit Mehrwert für dich, deine Umwelt und unsere Gesellschaft um.

2. Neugierig sein

Lebensfrohe Mädchen - Von Kindern lernen

Kinder freuen sich auch über die kleinen aber nicht weniger großartigen Dinge im Leben, die wir Erwachsenen schon als selbstverständlich erachten. Sie gehen neue Herausforderungen mit einer absoluten Unbeschwertheit an und denken nicht darüber nach, ob ein Vorhaben vielleicht unrealistisch sein könnte. Kinder testen ihre eigenen Grenzen aus und gehen auch Mal ins Risiko, wenn sie neue Dinge ausprobieren und lernen wollen. Wann hast du das letzte Mal deine Grenzen getestet? Dir fällt auf die Schnelle nichts ein? Dann ist die Neugierde garantiert etwas, dass du als Erwachsener von Kindern lernen kannst.

3. Digitale Kenntnisse erweitern

Ein Kleinkind mag vielleicht noch nicht wissen, was ein Internetbrowser ist, wie man Mails verschickt oder wie genau dieser Bitcoin funktioniert. Doch das digitale Wissen von Kindern, die mitten in der Zeit der Digitalisierung groß werden, wird im Laufe der Jugend immer größer. Kinder sind „digital natives„, die neue, technische Entwicklungen mit einer spielerischen Leichtigkeit an. Auch wenn man „nicht jeden Kram mitmachen muss“, können wir Erwachsenen unsere digitalen Kenntnisse durch die Erfahrungen von Kindern erweitern.

4. Liebe gegenüber allen Lebewesen zeigen

Mädchen mit Enten - Liebe zu Tieren

Setze ein Baby mit einem kleinen Schweinchen und einem Apfel in einen Raum – es wird das Schwein streicheln und den Apfel essen. Die meisten Erwachsenen essen heutzutage beides. Wenn Kinder wissen würden, was in der Massentierhaltung oder in Schlachthäusern passiert, würden sie sich weigern, tierische Produkte zu konsumieren. Kinder zeigen nämlich Mitgefühl und Barmherzigkeit für alle fühlenden Lebewesen. Ihnen ist egal, ob Hund, Katze, Ente, Kuh, Schwein oder Delfin.

„Tiere und kleine Kinder sind der Spiegel der Natur.“

Epikur von Samos (siehe Tierschutz Zitate)

Diese Werte zählen definitiv zu den Dingen, die wir Erwachsene von Kindern übernehmen sollten. Das immer mehr Menschen vegan leben ist ein gutes Zeichen, dass dieses Unterfangen bereits in die Tat umgesetzt wird.

Tipp: Unter Gründe für Veganismus erfährst du, was mich dazu motiviert hat, auf den Konsum tierischer Produkte zu verzichten.

5. Gegen den Strom schwimmen

Kinder pfeifen auf Konventionen und machen nicht alles so, wie es „immer schon“ gemacht wurde. Einfach, weil sie so jung sind, dass sie gar kein „immer“ kennen. Sie erfinden zum Beispiel laufend neue Worte für Gegenstände, die wir eigentlich ganz anders nennen. Im Gegensatz zu uns Erwachsenen sind Kinder vollkommen unbeschwert. Na klar – da sich die Kleinen keine Gedanken um die Steuererklärung, den neuen Job oder andere Verpflichtungen machen müssen. Dennoch ist diese kindische Leichtigkeit und Unbeschwertheit etwas, von dem wir Erwachsenen uns definitiv eine Scheibe abschneiden sollten, um weniger zu grübeln.

6. Ehrlich zu sich selbst sein

Kinder sind ehrlich zu sich selbst – wenn sie etwas Dummes getan haben, lernen sie daraus. Zudem hinterfragen sie bestimmte Verhaltensweisen und haben auch keine Scham, Fragen zu stellen, die wir Erwachsene eher als „blöde Frage“ abtun würden. Auf diese Weise lernen Kinder ganz einfach durch ihre Ehrlichkeit und Offenheit.

Kinder sind aber nicht nur ehrlich zu sich selbst, sondern auch zu anderen. Denn Kindermund tut Wahrheit kund. Das kann für manche Eltern ziemlich peinlich werden, ist aber grundsätzlich eine großartige Einstellung von Kindern, aus der wir Erwachsenen viel mitnehmen können.

7. KONTAKT ZU ANDEREN SUCHEN

Kontaktfreudige Kinder

Kleine Kinder sind unvoreingenommen – ihnen ist egal, ob jemand ein Tattoo hat oder nicht, ob jemand männlich oder weiblich ist, ob jemand zerrissene Kleidung trägt oder ob jemand helle oder dunkle Haut hat. Kinder schätzen die inneren Werte eines Menschen und gehen offen und vorurteilsfrei auf Fremde zu. Eine Eigenschaft, die dem ein oder anderen Erwachsenen durch Medieneinfluss und möglicherweise auch durch persönliche Erfahrungswerte im Laufe der Zeit abhanden kommen kann. Doch am Ende verpassen wir durch Vorurteile meist großartige Chancen im Leben. Deshalb ist die Offenheit und Kontaktfreudigkeit eine wichtige Lektion, die wir Erwachsenen von Kindern lernen können.

Tipp: Anderen Menschen kann man nicht nur durch gute Taten in alltäglichen Situationen helfen. Erfahre jetzt zum Beispiel, inwiefern die vegane Lebensweise Menschenrechte fördert.

8. Begeisterung & Leidenschaft zeigen

Kinder sind extrem begeisterungsfähig und können in Rekordgeschwindigkeit neue Leidenschaften entwickeln. Ganz einfach, weil sie unvoreingenommen sind uns sich auch über kleine Dinge freuen. Es kann ein kleiner Kartoffelkäfer am Feldesrand aber auch eine simple Seifenblase sein, der Kinder erstrahlen lässt. Besonders draußen in der Natur entwickeln Kinder diese Begeisterung, die in eine hohe Kreativität resultiert.

Das Bewusstsein für die Natur ist vielen Menschen im Laufe der Zeit abhanden gekommen. Was können wir als Erwachsene nun diesbezüglich von Kindern lernen? Zum Beispiel, dass wir achtsamer Leben und ganz bewusst Leidenschaften für neue Dinge entwickeln sollten!

9. Auf den neuen Tag freuen

Kinder sind großartig darin, jeden Tag mit voller Neugier zu starten und nicht oder nur bedingt daran zu denken, was gestern alles blöd war oder welche Probleme in den nächsten Tagen wohl vor ihnen liegen. Sie beginnen den Tag mit einem Lächeln und sind gespannt auf das, was kommt. Uns Erwachsenen obliegen natürlich einige Pflichten, die uns stressen mögen. Aber gerade deshalb können wir von der Leichtigkeit der Kinder noch einiges lernen. Versuche dich beispielsweise einfach Mal ganz bewusst nach dem Aufwachen auf die schönen Dinge zu fokussieren.

10. Von anderen lernen und Hilfe annehmen

Mann und Kind lernen voneinander

Kinder sind wirklich erstaunlich gute Zuhörer. So kurz angebunden ihre Antworten auch manchmal daher kommen mögen, merken sie sich extrem viele Dinge aus den Erzählungen von Erwachsenen. Das Zuhören kann unser Leben entscheidend erleichtern und ungeliebtem Streit vorbeugen. Zudem lässt sich so viel leichter Hilfe anbieten und auch Hilfe von anderen annehmen. Hilfe anzubieten oder anzunehmen, wenn sie gebraucht wird, ist eine weitere Eigenschaft, die wir Erwachsenen von Kindern lernen können. Es hilft nichts, den Coolen zu spielen und alle Herausforderungen allein meistern zu wollen – ein Sprung über den eigenen Schatten und der Mut zu neuen Einstellungen und Verhaltensweisen kann schlussendlich dein gesamtes, weiteres Leben positiv beeinflussen.

Tipp: Gewohnheiten sind schwer aufzubrechen, wenn sie sich über Jahre und Jahrzehnte zementiert haben. Doch manchmal ist eine Veränderung unausweichlich. Erfahre zum Beispiel, wie du deinen Eltern Nachhaltigkeit näher bringst oder ganz einfach mit dem Rauchen aufhörst.

Was wir von Kindern lernen können? Wer wir wirklich sind!

Es gibt sicher einige schlimme Dinge auf der Welt – doch durch Kinderaugen sieht man erst, dass die großartigen Dinge in der Überzahl sind. Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Artikel bewusst machen konnte, was wir Erwachsenen von Kindern lernen können. Nutze ihre jugendlichen Eigenschaften und Verhaltensweisen auch in deinem Alltag, um dein Leben, unsere Gesellschaft und unsere Welt abseits des Alltagsstresses, Tag für Tag ein bisschen besser zu machen.

Hast du Fragen oder fallen dir weitere Dinge ein, die uns Kinder beibringen oder vermitteln können? Dann schreibe mir wie immer gern einen Kommentar.

Bleib‘ neugierig,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS.: Lasse dich ruhig noch etwas mehr im nachhaltigen Familienblog inspirieren. Lerne zum Beispiel, wie Umweltschutz mit Kindern am besten funktioniert. Viel Spaß!

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

* Links mit Sternchen sind sogenannte Affiliate-Links: Wenn du darauf klickst und etwas kaufst, unterstützt du aktiv meine Arbeit mit CareElite.de, da ich einen kleinen Anteil vom Verkaufserlös erhalte. Vielen Dank für deinen Support und beste Grüße, Christoph!

nv-author-image

Christoph Schulz

Ich bin Christoph, Umweltwissenschaftler und Autor - und setze mich hier bei CareElite gegen den Plastikmüll in der Umwelt, den Klimawandel und alle anderen großen Umweltprobleme unserer Zeit ein. Gemeinsam mit weiteren, umweltbewussten Bloggern will ich dir Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes und vor allem nachhaltiges Leben an die Hand geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.