Nicht vegetarische und vegane Lebensmittel und Produkte

15 Lebensmittel die überraschend nicht vegetarisch und vegan sind

Christoph Schulz Blog, Ernährung, Vegan, Vegetarisch Leave a Comment

Geändert am 20. März 2020

Der Titel dieses Beitrags könnte auch „15 Lebensmittel, die nicht vegetarisch oder vegan sind – und dich garantiert überraschen werden“ lauten. Denn so ist es zumindest mir selbst ergangen, als ich mich dazu entschlossen hatte, Vegetarier zu werden. Es gibt unzählige Produkte, bei denen ich nicht im Traum daran gedacht hätte, dass sie in ihrer herkömmlichen Form nicht vegetarisch sein könnten.

In diesem Artikel möchte ich dir diese Lebensmittel deshalb vorstellen und erklären, aus welchen Gründen sie nicht immer vegetarisch bzw. vegan sind. Auf geht's!

Hinweis: Natürlich hängen viele Dinge auch davon ab, wie eng man den Begriff des Vegetariers oder Veganers für sich selbst definiert. Hier habe ich mich einfach auf die jeweilige 100%-Variante festgelegt. 🙂

Diese Lebensmittel sind nicht vegetarisch und vegan

Nicht vegetarische Lebensmittel - Parmesan

Reden wir Tacheles! In welchen Produkten verstecken sich also Teile von toten Tieren, obwohl wir es zunächst einmal nicht vermuten würden? Wie versprochen, bekommst du dafür jetzt eine ganze Breitseite an Beispielen.

1. Parmesankäse

Dass italienischer Parmesan nicht vegan ist, war den meisten aufgrund seiner Kuhmilch als Grundlage sicher bewusst. Doch leider ist er in seiner Ursprungsform nicht einmal vegetarisch. Wie viele andere Sorten auch, wird Parmesankäse mit Hilfe von tierischem Lab (meistens aus den Mögen von Kälbern) erzeugt, durch das die Milch gerinnt.

Alternative: Es gibt auch in klassischen Supermärkten Hartkäse, der mit mikrobiellem Lab (Schimmelpilze sorgen dabei für Gerinnung der Milch) produziert wird. Er darf nur nicht als Parmesan verkauft werden, da der Begriff geschützt ist. Und natürlich gibt es den Hartkäse auch in veganer Form.

Hinweis: Pecorino, Grana Padano und Gorgonzola enthalten ebenfalls Lab. Auch Frischkäse (z.B. bei Bresso) ist nicht immer vegetarisch – denn ab und zu wird als Verdickungsmittel tierische Gelatine verwendet.

2. Bier

Bei der Klärung von Bier können unter Umständen Gelatine und andere, nicht pflanzliche Bestandteile genutzt werden. Das ist nicht oft der Fall, aber es ist möglich. Da der Etikett-Kleber bei vielen Biersorten aus tierischen Bestandteilen besteht, ist auch ein 100% veganes Bier nicht immer garantiert.₁

Alternative: Deutsches Bier ist aufgrund des Reinheitsgebotes glücklicherweise grundsätzlich mindestens vegetarisch und abgesehen von dem Etikett auch vegan. Doch wer absolute Klarheit haben will, muss beim Hersteller nachfragen. Es hilft ja alles nichts!

3. Chips

Oh ja, aber keine Sorge. Nur wenige Chips sind nicht vegan und auch nicht vegetarisch. Doch die Marke funny-frisch bietet beispielsweise die Chipssorte „Ungarisch“ an, die mit Wild aromatisiert wurde. Auch Lab vom Kalb wird für die Produktion mancher Chips verwendet. Die Chips sind dann natürlich weder vegetarisch, noch vegan.

Alternative: Es gibt viele vegane Chipssorten, wie zum Beispiel Lay's Light. Doch wenn du möglichst plastikfrei leben möchtest, solltest du dir lieber Chips aus altem Brot selber machen.

4. Pesto

Auch bei Pesto gilt besondere Vorsicht, da nicht alle Produkte vegetarisch sind. Das Pesto Genovese von Barilla enthält beispielsweise die Käsesorten Grana Padano und Pecorino, die in ursprünglichen Form wiederum mit tierischem Lab hergestellt werden.

Alternative: Ein Blick auf die Zutatenliste zeigt in der Regel, welcher Käse Bestandteil des Produktes ist. Das Alnatura Bio Pesto Basilico ist beispielsweise eine vegane Alternative. Beispielsweise aus Radieschenblättern kannst du sogar Pesto selber machen.

5. Cornflakes

Manche Cornflakes glänzen ganz besonders – dann ist es nicht unwahrscheinlich, dass diese mit tierischer Gelatine (Haut, Knochen und Bindegewebe von Tieren) überzogen wurden, damit die überzogene Zuckerschicht besser hält. Cornflakes sind also nicht immer vegetarisch und vegan.

Alternative: Die meisten Cornflakes kommen ja glücklicherweise ohne Gelatine aus. Mit einem genauen Blick auf die Zutatenliste auf der Cornflakes-Packung kannst du auf Nummer Sicher gehen.

6. Miso-Suppe

Leider schmeckt die asiatische Miso-Suppe meist nur so würzig, weil sich darin Dashi befindet. Diese Fischbrühe macht die leckere Mido-Suppe dann streng genommen leider zu einer nicht-vegetarischen Mahlzeit.

Alternative: Nicht jede asiatische Küche verwendet Dashi auf der Basis von Fisch – manchmal wird Dashi auch auf der Basis von Shiitake-Pilzen hergestellt. Wer ganz sicher sein will, fragt einfach beim Restaurant-Betreiber oder dem jeweiligen Anbieter nach.

7. Marshmallows

Nicht vegetarische Lebensmittel - Marshmallows

Heute werden Marshmallows meist mit Gelierzucker produziert. Dieser enthält in der Regel Pektin und ist demnach sogar vegan – doch dieser pflanzliche Vielfachzucker ist teuer. Deshalb wird er immer wieder Mal durch günstigere und leider tierische Gelatine ersetzt, wodurch das Lebensmittel streng genommen nicht einmal mehr vegetarisch ist.

Alternative: Werfe einen genauen Blick auf die Zutaten. Es gibt auch Marshmallows ohne Gelierzucker, mit denen du auf der sicheren Seite bist. Ansonsten hilft nur, deine Frage an den Hersteller zu stellen.

8. Gummibären

Das Gummibären nicht vegetarisch sind, ist bereits vielen Menschen bekannt. Vielleicht hattest du ja auch schon davon gehört. Denn so lecker die Haribo Goldbären auch sind, enthalten Sie leider tierische Gelatine. Demnach sind sie also nicht vegetarisch und auch nicht vegan.

Alternative: Es gibt viele Gummibärchen, die vegetarisch sind. Beispielsweise die Vegetarischen Bären von Original Bärengarten.

9. Orangensaft

Sowohl Orangensaft, als auch andere Fruchtsaftgetränke werden in ihrer Produkten häufig mit Gelatine geklärt. Diese besteht beispielsweise auch roten Fischen und Schweineknochen und ist demnach weder vegetarisch und schon gar nicht vegan.

Alternative: Da Anbieter nicht verpflichtet sind, diesen Produktionsschritt auf dem Produktetikett anzugeben, hilft hier meiner Meinung nach auch nur die Nachfrage beim Hersteller.

Hinweis: Ich bin nicht allwissend und viele Dinge verbessern sich auch im Laufe der Zeit. Wenn dir Fehler auffallen oder du Verbesserungsvorschläge hast, dann schreibe mir einfach einen Kommentar unter dem Beitrag. Ich bin da absolut offen. 🙂

10. Brötchen, Brot & Brezeln

Es gibt durchaus einige Bäckereien, die ihre Backwaren, wie Brote, Brötchen oder Brezeln, auf traditionelle Art mit Schweineschmalz backen. Das ist ja bekanntlich weiterverarbeitetes Schlachtfett von Schweinen und eben nicht vegetarisch und schon gar nicht vegan.

Alternative: Die meisten Backwaren kommen ohne Schweineschmalz aus und sind mindestens einmal vegetarisch. Im Supermarkt müssen die tierischen Bestandteile sowieso gekennzeichnet werden, doch beim Bäcker deines Vertrauens solltest du sicherheitshalber nachfragen.

11. Wein

Richtig gehört – nicht jeder Wein ist vegetarisch und vegan. Zur Klärung von Weinen wird nämlich häufig Eiklar verwendet. Auch Gelatine, aus Magermilch gewonnenes Kasein und sogar die Schwimmblase des Beluga-Störs kommen hin und wieder im Klärungsprozess zum Einsatz.₂ Letztere wird übrigens auch bei der Herstellung mancher Essig-Sorten genutzt.

Alternative: Es gibt mittlerweile viele vegane Weine auf dem Markt, die ganz einfach mit Aktivkohle oder der Mineralerde Bentonit geklärt werden. Mit der Nachfrage beim Hersteller oder speziell als „vegan“ angepriesenen Weinen gehst du auf Nummer Sicher.

12. Feigen

Feigen sind unglaublich lecker, doch leider im Regelfall nicht vegetarisch. Man sagt, dass sich in jeder Feige mindestens eine tote Wespe befindet. Denn Feigenwespen nutzen die Frucht, um ihre Eier darin abzulegen. Manchmal ist die Frucht zu eng, sodass die Wespe ihre Flügel verliert und weder Eier legen, noch aus der Frucht verschwinden kann. Stattdessen verendet sie dort und ein Enzym der Feige verdaut es dann.₃ Wir schmecken die Wespe zwar nicht, doch im Regelfall sind Feigen deshalb leider nicht vegetarisch und auch nicht vegan.

Alternative: Meiner Meinung nach gibt es hier leider keine absolute Sicherheit!

Hinweis: Auch Bio-Bananen sind übrigens nicht immer vegetarisch, da sie mit einem Pestizid aus Krabbenschalen und Schrimps besprüht werden.

13. Joghurts

Kalorienarmer Joghurt ist meistens schön cremig! So lecker das schlussendlich auch sein mag, liegt es vor allem an der beigemengten Gelatine. Damit ist leider nicht jeder Joghurt automatisch vegetarisch.

Alternative: Achte einfach auf die Vegan-Siegel auf einem Joghurt. Auf manchen steht auch explizit, dass er keine Gelatine enthält – und damit ist im Regelfall zumindest vegetarisch.

14. Marmelade

Wenn eine rote Marmelade zusätzliche Farbstoffe enthält, könnte es sein, dass es sich um ein nicht vegetarisches Lebensmittel handelt. Das intensive Rot erhält die Marmelade nämlich nur durch den Farbstoff Karmin, der aus weiblichen Schildläusen gewonnen wird.₄

Alternative: Auch solltest du wieder einen genauen Blick auf die Zutatenliste werfen. Eine sichere und vegetarische bzw. vegane Alternative ist beispielsweise der Fruchtaufstrich Erdbeere von Alnatura.

15. M&M's

Auch die leckeren M&M’s enthalten den nur durch das Trocknen und Kochen weiblicher Schildläuse erzeugbaren Farbstoff Karmin. Sie sind also nicht einmal vegetarisch. Ich bin mir sicher, dass das die wenigsten Menschen wissen. Vegan sind sie ja aufgrund der Milch sowieso nicht.

Alternative: Es gibt leckere, vegane Schokolade – und auch vegane Schoko-Kugeln mit knusprigen Erdnussstückchen.

Hättest du gedacht, dass diese Lebensmittel nicht vegetarisch sind?

Nicht vegetarische Lebensmittel - Süßigkeiten

Feigen, Cornflakes, Chips und Parmesankäse sollen nicht vegetarisch und vegan sein? Puh, da hätte ich früher aber stark gezweifelt! Und ich muss ehrlich sein: ich kannte auch vor meiner Recherche zu diesem Beitrag nicht alle von diesen Beispielen für überraschend nicht vegetarische Lebensmittel. Der Austausch mit langjährigen Veganern, der Blick auf die Zutatenlisten, das Hinterfragen von Produkten und das Nachfragen bei Herstellern hilft jedoch ungemein weiter.

Hast du Fragen oder Anregungen zum Beitrag über nicht vegetarische und vegane Lebensmittel? Oder fallen dir weitere Beispiele ein? Dann freue ich mich schon auf deinen Kommentar.

Bleib‘ nachhaltig,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS.: In unserem Blog für nachhaltige Ernährung erhältst du viele weitere Tipps! Lerne beispielsweise, wie deine täglichen Mahlzeiten mit dem Klima zusammenhängen oder erfahre einfach mehr über die Massentierhaltung.

Quellenangaben:
₁ Arne Ewerbeck: Ist Bier vegan (vegetarisch)?, abrufbar unter https://vegetarian-diaries.de/ist-bier-vegan-vegetarisc. [10.01.2020].

₂ PETA Deutschland e.V. (2018): Diese 10 Lebensmittel sind nicht mal vegetarisch, abrufbar unter https://www.peta.de/vegetarisch. [11.01.2020].

₃ Weekend Online GmbH (2015): Hätten Sie das geahnt? Feigen sind nicht vegetarisch, abrufbar unter http://www.weekend.at/lifestyle/fitness/feigen-sind-nicht-vegetarisch/11.958.341. [10.01.2020].

₄ Redaktion missMEDIA GmbH: Diese 9 Lebensmittel sind in Wahrheit nicht vegetarisch, abrufbar unter https://www.miss.at/diese-9-lebensmittel-sind-in-wahrheit-nicht-vegetarisch. [10.01.2020].

Ich bin Christoph und unterstütze und organisiere Plastikmüll CleanUps auf der ganzen Welt, um den Plastikmüll aus der Natur zu entfernen. Bei CareElite gebe ich dir zusammen mit anderen umweltbewussten Bloggern Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes und vor allem nachhaltiges Leben, mit fantastischen Natur- und Wildlife-Erlebnissen.Wenn du möchtest, dass wir weiter mit voller Kraft an CareElite arbeiten, kannst du uns gern ein paar Taler für die technische Verbesserung der Webseite, CleanUp-Material und neue aufklärende Blogbeiträge in unsere Kaffeekasse werfen. So oder so - danke, dass du da bist!

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.