Cashewschmand und Cashewsahne selber machen - Rezepte + Anleitung

Cashewschmand und Cashewsahne selber machen

Cashewsahne selber machen – wie geht das? Sahne vegan ersetzen kann super einfach sein und hat  viele Vorteile. Ärgerst du dich auch manchmal über die Menge Müll, die beim Kochen oder Backen entsteht, da man so viele abgepackte Zutaten verwendet? Möchtest du weniger gesättigte Fettsäuren zu dir nehmen? Oder suchst du vielleicht eine Möglichkeit Sahne gesund zu ersetzen?

Für all diese Fragen habe ich eine Antwort: selbstgemachte Cashewsahne. Die Cashewsahne besteht im Grundrezept lediglich aus Cashews und Wasser und ist somit wirklich leicht selbst zu machen.

Das Ganze geht natürlich auch als Cashew-Schlagsahne oder Cashew-Schmand. Wie das alles geht, welche Vorteile es genau hat und was du dafür brauchst, zeige ich dir jetzt.

Sahne vegan ersetzen: mit Cashewsahne

Mit Cashewsahne kannst du einfach Sahne vegan ersetzen. Der hohe Fettgehalt der Cashews dient wie bei Sahne als Geschmacksträger, wobei die Fette der Cashews weitaus gesünder sind als die vielen gesättigten Fette in Sahne.

Die Cashewsahne gibt deinen Gerichten die gleiche cremige Konsistenz wie mit gewöhnlicher Sahne, dabei ernährst du dich damit aber gesünder, umwelt- und tierfreundlicher. Außerdem produzierst du weniger Müll. Das hört sich für mich nach einem super Deal an.

Außerdem ist Cashewsahne selber machen super einfach und dauert überhaupt nicht lange.

Cashewsahne selber machen – so gehts

Cashewsahne selber machen – das brauchst du dafür:

Wasche die eingeweichten Cashewkerne gründlich ab und gebe sie in einen Mixer. Gebe jetzt frisches Wasser hinzu, sodass das Wasser etwa 2 cm über den Nüssen steht und püriere alles bis es eine cremige Konsistenz erhält. So einfach kannst du eine vegane Cashewsahne selber machen.

Für eine dickere Cashewsahne gebe ich so viel Wasser hinzu, dass der Wasserspiegel ungefähr bei der Hälfte der Cashewkerne steht. Beim Pürieren füge ich dann noch ein wenig Wasser hinzu, bis die Cashewsahne die von mir gewünschte Konsistenz erhält.

Zum Mixen verwendest du am besten einen Hochleistungsmixer wie diesen hier, da dieser eine schöne glatte Sahne liefert. Der von mir empfohlene Mixer ist plastikarm und kommt mit einem Glasbehälter.

Warum Cashews einweichen?

Beim Einweichen wird Phytinsäure abgebaut. Die Phytinsäure hat positive und negative Eigenschaften für den menschlichen Körper. Wenn man viel Rohkost isst, dann sollte man darauf achten, dass man dem Körper nicht zu viel Phytinsäure zuführt. Das kann man ganz einfach machen, indem man die Lebensmittel vorher über Nacht in Wasser einweicht und gründlich mit frischem Wasser abspült.

Wenn du allerdings nicht viel Rohkost isst, ist es für dich erstmal nicht so wichtig, auf Phytinsäure zu achten. Cashews können auch mal für nur 1-2 Stunden eingeweicht werden, wenns schnell gehen muss.

Außerdem lassen sich die Cashews leichter pürieren, wenn sie eingeweicht wurden.

Cashew-Creme für Desserts

Natürlich kannst du die Cashew-Creme auch für Desserts nehmen. Ich püriere einfach 5-10 Datteln mit den restlichen Zutaten, um die Creme etwas süßer zu machen. So kannst du Sahne gesund und vegan ersetzen und leckere Desserts zubereiten. Alternativ kannst du natürlich auch Agavendicksaft oder Rohrzucker verwenden.

Du kannnst die Cashew-Creme nach Belieben verfeinern, zum Beispiel mit Vanille, Zimt oder Zitronensaft, wenn du es ein bisschen säuerlich magst. So kannst du zum Beispiel eine Zitronencreme machen.

Wenn du eine Cashew-Schlagsahne möchtest, dann kannst du noch etwas Kokosöl verwenden. Da das Kokosöl bei Zimmertemperatur fest wird, kannst du damit eine schöne feste Konsistenz herstellen.

Vegane Cashew-Schlagsahne selber machen – so geht’s

Das brauchst du alles zum Cashew-Schlagsahne vegan selber machen:

  • 125 Gramm Cashews, über Nacht eingeweicht
  • 5 Datteln
  • Gewürze wie Zimt oder Vanille nach Belieben
  • 150 ml Kokosöl, verflüssigt durch Erwärmen im Wasserbad
  • Wasser

Gebe alle Zutaten in den Mixer. Der Wasserspiegel – bevor du das Kokosöl hinzufügst – sollte etwas unter den restlichen Zutaten stehen. Püriere alles auf niedriger Stufe bis es eine cremige Konsistenz hat. Wenn du die Cashew-Schlagsahne schnell brauchst, kannst du die Creme in den Kühlschrank stellen, da sich das Kokosöl dann schneller verhärtet.

Cashew-Schmand selber machen

Schmand, oder Sauerrahm, ist bekannt für seinen charakteristischen leicht säuerlichen Geschmack und findet oft in Desserts oder Soßen Verwendung.

Rezept für Cashew-Schmand:

  • 300 Gramm Cashews, über Nacht eingeweicht
  • 300 ml Wasser
  • Saft von einer Zitrone
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 kleine Prise Salz

 

Gebe alle Zutaten in den Mixer und püriere bis du eine cremige Konsistenz erhältst.

Für herzhafte Gerichte kannst du den Schmand mit Kräutern wie Schnittlauch oder Dill und Knoblauch, Salz und Pfeffer ganz nach deinem Geschmack würzen. Schmand vegan ersetzen ist also auch super einfach.

Cashew-Frucht-Creme

Du kannst auch ein komplett fertiges Dessert auf der Basis dieses Rezeptes herstellen. Ergänze einfach das Rezept mit Früchten und püriere alles. Wenn du den Wasseranteil reduzierst und dafür etwas vegane Milch verwendest, schmeckt das Ganze noch besser. Je nachdem welche Früchte du verwendest, brauchst du etwas mehr oder weniger Flüssigkeit. Fange einfach mit relativ wenig Flüssigkeit an und gebe während des Pürierens etwas mehr hinzu, bis du die gewünschte Konsistenz erhältst.

Eine tolle Farbe erhältst du mit einer Beerenmischung, zum Beispiel aus Heidelbeeren, Himbeeren und Erdbeeren. Du kannst aber auch Ananas und Kokosnuss verwenden, um eine frische, alkoholfreie Pina Colada-Creme zu machen.

Alternativen zu Cashewnüssen

Im Prinzip funktioniert das Rezept mit den meisten Nüssen. Die Cashewnüsse eignen sich aufgrund ihres hohen Fettanteils besonders gut, zum Sahne vegan ersetzen. Eine andere Nuss mit sehr hohem Fettanteil ist die Macadamianuss, mit der du sehr gut vegan Sahne vegan selber machen kannst. Für Süßspeisen eignet sich die Mandel auch sehr gut.

Fazit zum Cashewsahne selber machen

Sahne vegan ersetzen kann ganz einfach sein, in dem du Cashewsahne selber machst. Du weißt automatisch ganz genau welche Zutaten enthalten sind. Keine Zusatzstoffe, keine Konservierungsstoffe, keine Hormone, kein Antibioitika oder ähnliche schädliche Stoffe, die in deinem Körper nichts zu suchen haben.

Cashewsahne selber machen heißt natürlich Lebensmittel direkt nach der Verarbeitung frisch zu konsumieren. Das macht zwar etwas mehr Arbeit, aber dafür erhältst du die pure Frische.

Außerdem kannst du viel Müll reduzieren indem du keine Tetrapaks verwendest – in Großstädten mit Unverpackt-Läden kannst du Müll sogar gänzlich vermeiden, indem du dir die Cashews unverpackt kaufst.

Alles Gute,

Julian von CareElite

P.S.: Natürlich kannst du mit Cashews auch eine vegane Milch selbst herstellen. Mehr dazu findest du in meinem Beitrag zum Macadamiamilch vegan selbst herstellen.

 

Jetzt teilen!

Hi, ich bin Julian und der Veganer hier. Ich will dir zeigen, dass es im Bereich Umweltschutz vielleicht etwas gibt, das du noch nicht in Betracht gezogen hast. Ich selbst wurde Anfang 2016 auf Veganismus aufmerksam gemacht und es hat mein Leben bereichert. Diese Möglichkeit will ich dir auch geben. Was du daraus machst, überlasse ich dir.
Alles Gute, Julian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.