Plastikfrei Haare waschen ohne Plastik Tipps

Haare waschen ohne Plastik – So geht’s!

Dominique CareElite Blog, DIY Körperpflege, Natürliche Gesundheit, Plastikfrei leben 7 Comments

Du willst wissen, wie du plastikfrei Haare waschen kannst? Dann zeige ich es dir jetzt in diesem Artikel.

Der pro Kopf Verbrauch an Plastikmüll steigt von Jahr zu Jahr weiter an. Dabei haben Plastikflaschen von Haarpflegeprodukten einen großen Anteil am Gesamtaufkommen des Plastikmülls. Der Markt ist riesig und wir haben die Qual der Wahl, wenn es um Shampoos, Spülungen, Haarkuren und viele andere hochgepriesene „Wunderpasten“ geht. Doch es geht auch ohne Plastik, ganz natürlich. Jetzt lernst du, wie das Haare waschen ohne Plastik funktioniert – auf geht’s!

Hier noch ein kurzes Inhaltsverzeichnis für dich:

  1. Shampoo & Haarseife
  2. Natürliche Hausmittel
  3. No Poo Methode
  4. Zusammenfassung

Plastikfrei Haare waschen mit festem Shampoo & Haarseife

Plastikfrei Haare waschen ohne Plastik - Natürlich

Bei der natürlichen Haarseife handelt es sich um eine aus pflanzlichen Fetten oder Öle hergestellte Seife. Bei der sogenannten „Verseifung“ wird aus einer Lauge und aus dem gewünschten Pflanzenöl unter Hitzeeinwirkung eine Seife hergestellt. Dabei kann man ganz flexibel und kreativ die eigenen Wünsche einfließen lassen. Zutaten wie Parfumöle, Kräuteröle, Tinkturen, Farben oder weitere pflegende Inhaltsstoffe können hinzugegeben werden. Ideal also für das Haare waschen ohne Plastik.

Ein festes Shampoo ist wie jedes andere Shampoo auch, nur das bei einem festen Shampoo das Wasser entzogen wurde. Das bedeutet bei der Herstellung werden die üblichen Inhaltsstoffe (Tenside, Ölzusätze usw.) zusammengerührt und anschließend getrocknet. Das bedeutet, man muss weiterhin auf die schädlichen Inhaltsstoffe achten, wie zum Beispiel auf jede Form von Silikonen oder Mikroplastikanteilen. Hast Du ein festes Shampoo gefunden, dass deinen Wünschen entspricht, kannst du es wie ein herkömmliches Shampoo nutzen.

Beide haben Ihre Vor- und Nachteile. Für welche Form du dich entscheidest, ist dir überlassen. Jedoch musst du bei der Umstellung auf Haarseifen und natürlichen Shampoos ein bisschen Geduld mitbringen. Silikonrückstände und jegliche andere im Haar verbliebenen Rückstände müssen über mehrere Tage ausgewaschen werden. In jedem Fall kannst du mit Haarseifen und festen Shampoos deine Haare ohne Plastik waschen.

Worauf ist bei der Anwendung fester Haarseifen zu achten?

Ein Nachteil der Haarseife ist, dass beim plastikfreien Haare waschen „Kalkseife“ entstehen kann. Dadurch fühlen sich die Haare nach der Wäsche trocken und strohig an. Das passiert aber meist nur wenn aus deinen Leitungen nur sehr kalkhaltiges Wasser kommt. Aber auch das ist kein Problem, wenn du im Anschluss einfach eine Saure Lösung aus Wasser und etwas Zitronensäure (hier kannst du Zitronensäure kaufen) über deine Haare gießt. Der Kalk wird gelöst und zusätzlich schließt sich die Schuppenschicht der Haare noch schneller, was Sie nicht so sehr anfällig macht beim trockenen der Haare. Aber keine Sorge, die Haare fühlen sich ohnehin in einem sauren Milieu viel wohler als in einer basischen Umgebung. Im Gegensatz zu einem festen Shampoo, schäumt Haarseife nicht sehr stark. Viele denken weiterhin: „Was nicht schäumt, reinigt auch nicht ordentlich!“ – alles Quatsch! Die Reinigungswirkung ist die Gleiche, wir haben uns lediglich daran gewöhnt, dass ein Haarwaschmittel schäumt. Diese Haarseife ist zum Beispiel sehr gut geeignet, um plastikfrei Haare waschen zu können.

Festes Shampoo ist, wie bereits erwähnt, ein ganz normales Shampoo nur eben ohne einen großen Wasseranteil und ohne Plastikverpackung. So kommt kein Plastikmüll in die Umwelt und wir gefährden auch nicht unsere Gesundheit. Achte darauf, dass kein Mikroplastik und keine Silikone, sondern ausschließlich schonende, natürliche und pflegende Inhaltsstoffe bei der Herstellung verwendet werden.

Es gibt auch Haarseifen und festes Shampoo in Plastikverpackungen, aber die kannst du getrost umgehen. Denn das Schöne an einer Haarseife oder einem festen Shampoo ist, dass du sie sehr gut in Papier oder Stoffsäcken kaufen kannst. Du solltest die Seife und das Shampoo nach der Anwendung immer so lagern, dass sie wieder komplett durchtrocknen. Ein kleines Metallgitter oder eine Holz-Ablage mit tiefen Rillen (wie zu Omas Zeiten) sind sehr sinnvoll.

Hausmittel zum Haare waschen ohne Plastik

Haare waschen ohne Plastik mit natürlichen Hausmitteln

Hier möchte ich dir jetzt einige Hausmittel zeigen, mit denen du ebenfalls auf ganz natürliche Weise deine Haare waschen kannst:

Natron

Natron (Natriumhydrogencarbonat) ist ein wahrer Alleskönner, egal ob du kochen, Wäsche waschen oder Zähne putzen willst – Natron funktioniert. Um es als Shampoo zu nutzen, nimmst du 2 TL Natron (bekommst du hier) und verrührst es mit etwas Wasser. Auf 2 TL sollten 200 ml lauwarmes oder kaltes Wasser reichen. Keine Sorge wenn es sich nicht auflöst, der Reinigungseffekt besteht so oder so. Der entstandene Brei wird großzügig auf dem Kopf verteilt und bis in die Haarlängen einmassiert. Anschließend ausspülen und mit einer Sauren Rinse aus Wasser und Zitronensäure nochmals nachspülen – Fertig. Mit Natron kannst du also wunderbar Haare waschen ohne Plastik!

Roggenmehl

Roggenmehl ist in der Anwendung ähnlich wie Natron. Jedoch hat das plastikfreie Haare waschen mit Roggenmehl den Sinn, das Haar mit vielen Vitaminen und Mineralien zu versorgen. Selbst bei empfindlicher Kopfhaut ist Roggenmehl sehr zu empfehlen. Um das Shampoo herzustellen benötigst du etwa 4-5 EL Roggenmehl (je nach Haarlänge), 300 ml lauwarmes Wasser und eine Schüssel zum Anrühren. Das Shampoo solltest Du nicht auf Vorrat anrühren, denn dann wird schnell schlecht. Roggenmehl bekommst du plastikfrei hier oder auch in jedem Supermarkt in Papierverpackungen.

Lavaerde

Lavaerde hat einen ganz besonderen Reinigungseffekt und ist daher ideal zum Haare waschen ohne Plastik geeignet. Das Haar fühlt sich wunderbar weich und geschmeidig an. Wird Lavaerde mit Wasser vermischt fängt es an aufzuquellen und entwickelt eine shampoo-artige Konsistenz die den Schmutz hervorragend absorbiert. Ähnlich wie Roggenmehl, mischst du kurz vor der Haarwäsche die Lavaerde mit Wasser. Auf 2 EL Lavaerde gibst du dann 2-3 Tassen Wasser und schon ist das Natur-Shampoo fertig. Wenn du deinen Haaren etwas Gutes tun willst, mischt du noch ein paar pflegende Zusätze unter die Paste, wie zum Beispiel ätherische Öle oder Tinkturen. Nach dem Einmassieren spülst du deine Haare solange aus bis das Wasser nicht mehr braun ist. Plastikfreie Lavaerde bekommst du hier.

Heilerde

Heilerde, nicht zu verwechseln mit Lavaerde, wird mit Wasser zu einem Brei vermischt. Dazu nimmst du 2 EL Heilerde auf 5 EL lauwarmes Wasser. Anschließend wird der Heilerde-Brei in das nasse Haar einmassiert und dabei großzügig auf der Kopfhaut verteilt. Bitte nicht sofort ausspülen – Die Heilerde muss einen Moment einwirken, damit Schmutz und überschüssiges Fett aufgenommen werden kann. Deine Kopfhaut wird dabei sehr gut gereinigt und das Haar fettet, bei regelmäßiger Anwendung, weniger nach. Ideal, für’s Haare waschen ohne Plastik. Heilerde kannst du dir hier plastikfrei besorgen*.

Plastikfrei Haare waschen mit „No Poo“

Plastikfrei Haare waschen ohne Plastik mit NoPoo

Viele kennen es, aber wenige trauen sich tatsächlich es umzusetzen. Die Rede ist von der „No-Poo Methode“, bei der es darum geht, alles Mögliche an Pflegeprodukten rund um eure Haare aus dem Alltag zu verbannen. Das Haare waschen nur mit Wasser, klingt erstmal gar nicht so schlimm, benötigt aber in den ersten Wochen viel Durchhaltevermögen, denn in dieser Zeit passiert genau das, was viele fürchten. Das Haar wird fettig, sieht ungepflegt aus, es kann anfangen zu riechen und zu verkleben.

In dieser Phase ist es sehr wichtig das Haar regelmäßig zu kämmen, um die Reste ehemaliger Shampoos und anderer Haarpflegeprodukte zu entfernen. Am Besten gelingt das mit einer Haarbürste die mit Wildschweinborsten bestückt ist. Nur mit einer solchen Bürste erreicht man, dass das von der Kopfhaut abgegebene Sebum (natürliches Haarfett) gleichmäßig und bis in die Haarspitzen verteilt wird. Bereits nach den ersten Tagen kann es sein, dass man in den Haaren kleine weiße Partikel findet. Das sind die Reste, die sich um deine Haare gelegt haben. Die Rede ist von Silikonen und Mikroplastikanteilen. Durch Auskämmen und Ausspülen wirst du auch diese überschüssigen Reste los.

Hast du diese „Entgiftungsphase“ geschafft und dein Haar hat seine natürliche und gesunde Form zurück, kannst du den Waschzyklus weiter verlängern. Dein Haar reguliert sich selbst und du wirst ein ganz neues Haargefühl haben. Sie spiegeln förmlich die „Gesundheitszeichen“ deines Körpers wieder. Außerdem kann so das natürliche Wachstum der Haare unterstützt werden.

Wichtig: Bei dieser Form der plastikfreien Haarwäsche immer viel lauwarmes Wasser verwenden und gut durchbürsten!

Haare waschen ohne Plastik? Kein Problem!

Du siehst, es gibt eine Handvoll Möglichkeiten um plastikfrei Haare waschen zu können. Von der Haarseife und dem festen Shampoo, über natürliche Hausmittel und die No Poo Methode. Du kannst auf so vielen unterschiedlichen Wegen, Plastikmüll im Badezimmer vermeiden.

Welche Methode gefällt dir persönlich am Besten? Ich freue mich auf deine Anregungen, Tipps, Fragen und Erfahrungen zum Haare waschen ohne Plastik in den Kommentaren.

Viele Grüße,

Dominique

PS.: Lerne jetzt im Körperpflege Do It Yourself Blog viele weitere coole Tipps für selbst gemachte Pflegeprodukte kennen!

Haare waschen ohne Plastik - Plastikfrei Haare waschen

Hallo liebe CareElite-Leser, ich bin Dominique. Seit ein paar Jahren beschäftige ich mich mit vielen Themen rund um die eigene Haarpflege. Dabei bin Ich auf viele Menschen aufmerksam geworden, die Probleme mit der Gesundheit Ihrer Kopfhaut haben oder unter einem stark eingeschränkten Haarwuchs leiden. Ich selbst konnte viele positive Erfahrungen mit natürlichen Haarpflegeprodukten sammeln und aus diesem Impuls heraus ist kürzlich mein Haarwachstums-Projekt entstanden. Dort findet man viele Tipps zur eigenen Haarpflege und wie man es letztlich schafft gesunde und ganz natürlich wachsende Haare zu bekommen.

Comments 7

  1. Liebe Dominique,
    Ich „wasche“ meine Haare jetzt seit über 5 Jahren gar nicht mehr. Zwischendurch waren sie richtig lang, extrem kurz und alles in der Mitte. Natürlich habe ich mal einen „Bad Hair Day“ – aber wer nicht? Niemandem fällt das auf und es riecht auch gar nicht!
    Viele Grüße, Izabella

      1. Haha! Ich habe keine Ahnung 🙂 Sicher! Nennt man das jetzt so? Meine Güte – meine Verrücktheit hat einen trendigen Namen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.