Warzen natürlich behandeln mit Hausmitteln

Warzen natürlich behandeln – 5 wirkungsvolle Hausmittel

Melissa Soergel Blog, Gesundheit Leave a Comment

Gibt es eigentlich natürliche Hausmittel gegen Warzen? Warzen sind wirklich lästig. Zum einen sehen sie nicht gut aus und zum anderen sind sie ansteckend, teilweise sogar schmerzhaft. Das beste vorweg: selbstverständlich gibt es einige Möglichkeiten, um die ungeliebten Warzen natürlich zu behandeln. Die Dauer der Behandlung kann jedoch nach gewählter Therapieform und Warzenart zwischen wenigen Tagen und vielen Wochen schwanken.

Welche fünf natürlichen Mittel gegen Warzen einsetzbar und vielversprechend sind, möchte ich dir jetzt in diesem Artikel vorstellen.

Hier ist vorab eine kurze Übersicht über die Hausmittel aus diesem Beitrag:

  1. Schöllkraut
  2. Teebaumöl
  3. Löwenzahn
  4. Essig
  5. Klebeband

Die 5 beliebtesten, natürlichen Hausmittel gegen Warzen

Es gibt sehr viele verschiedene Arten von Warzen und die meisten werden durch humane Papillomaviren ausgelöst. Das heißt, es handelt sich bei den Hautwucherungen um einen Virus. Am häufigsten kommen die gewöhnlichen Warzen und Dornwarzen vor. Die betroffene Hautstelle wird rauer und es bildet sich Hornhaut. Es können kleine, dunkle Punkte mittig in der Warze entstehen, die auf dünne Blutgefäße hindeuten und die Warze mit Blut versorgen. 

Bei Dornwarzen handelt es sich um die schmerzhafte Variante. Sie kommen an den Druckstellen des Fußes vor. Durch den täglichen Druck und die Hornhaut wird die Hautwucherung tief in das Fußgewebe gedrückt und kann auf einen Nerv treffen. Spätestens dann möchte man die Warze als Betroffener unbedingt entfernen. 

Wenn du jetzt wissen willst, wie du die Warzen natürlich behandeln kannst, dann schaue dir unbedingt die folgenden, wirkungsvollen Hausmittel an.

1. Schöllkraut

Die Pflanze gilt als eines der besten alternativen Heilmittel gegen Warzen. Bei vielen Leuten ist Schöllkraut nur als Unkraut bekannt. Es hat gelbe Blüten und wächst überall in Deutschland, sowohl im Garten als auch am Wegesrand oder im Gebirge. Das Kraut zählt zu einem der wichtigsten Heilkräuter überhaupt. Im Volksmund wird Schöllkraut auch oft als Warzenkraut bezeichnet. 

Aus der Pflanze lässt sich ein Extrakt gewinnen, welcher antibakterielle, antivirale und schmerzlindernde Eigenschaften besitzt. Aus diesem Grund ist das Schöllkraut auch eine gute Wahl, wenn du Warzen natürlich beseitigen möchtest. 

Der orangene Saft der Pflanze hemmt das Zellwachstum der infizierten Hautstelle. Bei der Anwendung ist zu beachten, dass nur die betroffene Stelle mit dem Saft benetzt wird und die umliegende Haut geschützt wird. Du kannst den frischen Saft des Schöllkrauts zweimal täglich auf die Warze auftragen. Die Behandlung solltest du so lange fortführen, bis die Warze verschwunden ist.

2. Teebaumöl

Teebaumöl ist ein Klassiker unter den Hausmitteln – auch im Einsatz gegen Warzen. Deshalb darf das Öl des Teebaums auch bei der natürlichen Behandlung von Warzen nicht fehlen. Der australische Teebaum wird von den Ureinwohnern Australiens schon seit Jahrhunderten als Heilmittel verwendet. 

Bei Hautproblemen kommt das Teebaumöl immer wieder zum Einsatz. Das ätherische Öl vom Teebaum wirkt antiseptisch, antibakteriell, pilzabtötend und auch antiviral. Nachdem das Naturmittel auch gegen Viren helfen kann, wird es bei der Therapie von Warzen gerne verwendet. 

Wenn du deine Warze mit Teebaumöl beseitigen möchtest, solltest du das Öl mehrmals täglich auf die betroffene Hautwucherung auftragen. Am besten verwendest du zur einfachen Anwendung ein Wattestäbchen. Du solltest unbedingt darauf achten, dass du das Öl wirklich nur auf die Warze träufelst und die umliegende Haut nicht benetzt. Die Therapie kannst du so lange durchführen, bis die Warze verschwunden ist. 

Vorsicht! Falls du eine empfindliche Haut hast, solltest du sehr behutsam bei dem Auftragen des Teebaumöls vorgehen oder zu einem anderen Mittel greifen. Das unverdünnte Öl kann zu Reizungen der Haut und zu allergischen Reaktionen führen.

Es gibt auch ein Produkt, das sowohl Teebaumöl als auch Schöllkraut enthält: Erfahrungen und Bewertungen zu Papistop.

3. Essig

Essig ist seit mehreren tausend Jahren ein beliebtes Hausmittel, dass bei vielen Beschwerden eingesetzt wird. Es ist wegen seiner gesundheitsfördernden Wirkung als natürliches Heilmittel bekannt. Durch die enthaltene Säure wirkt der Essig sowohl entzündungshemmend als auch antibakteriell.

Die Anwendung gegen Warzen ist ähnlich wie bei Teebaumöl. Am besten tupfst du den Essig zweimal täglich mit einem Wattestäbchen auf die Warze und achtest darauf, dass die umliegende Haut nicht mit dem Essig in Kontakt kommt. 

Der Essig wirkt als natürliches Mittel gegen Warzen austrocknend und sorgt dafür, dass sich die obersten Hautschichten ablösen. Hier musst du allerdings ebenfalls vorsichtig sein, empfindliche Haut kann durch den Essig gereizt werden!

4. Löwenzahn

Löwenzahn Feld

Wieder ein Gewächs, das überall in Deutschland wächst. Löwenzahn gehört mit seinen leuchtend gelben Blüten zu den verbreitetsten Pflanzen und ist auf nahezu jeder Wiese im Sommer zu finden. Die Pflanze hat viele gesundheitsfördernde Eigenschaften und wird sehr gerne als Tee bei Verdauungsbeschwerden eingesetzt. 

Durch die ätherischen Öle und die Gerbstoffe soll der Löwenzahn auch gegen Warzen wirken. Dafür kannst du Löwenzahn pflücken und den Milchsaft aus dem Stängel auf die betroffene Warze auftragen. Am besten führst du die Behandlung zweimal täglich durch, bis du die Warze entfernt hast. 

5. Klebeband

Auch mit einem Klebeband kannst du Warzen natürlich behandeln. Jetzt fragst du dich, wie das funktionieren soll? Die Warze wird einfach abgeklebt. Durch das luftdichte Abkleben wird die infizierte Hautstelle zum einen aufgeweicht und zum anderen wird dem Virus der Sauerstoff genommen. Das Aufweichen der Hornhaut ist dafür wichtig, dass die Haut mit einem Bimsstein abgetragen werden kann. Bei Warzen am Fuß kann das oftmals schon zu einer Verringerung des Schmerzes führen, da weniger Druck auf den Nerv ausgeübt wird. 

Wenn du das Klebeband als Hausmittel gegen Warzen einsetzen möchtest, solltest du darauf achten, den Verband, z.B. am Finger oder der Zehe nur mit leichtem Druck anzubringen. Nach ein paar Tagen kannst du das Tape abnehmen, die Haut im warmen Wasser aufweichen und vorsichtig mit einem Bimsstein entfernen. Anschließend kannst du ein neues Stück Klebeband anbringen und den Vorgang so oft wiederholen, bis du die Warze entfernt hast

Natürliche Hausmittel gegen Warzen sind eine sinnvolle Ergänzung zu Medikamenten

Wie du siehst, gibt es viele natürliche Hausmittel gegen Warzen. Die Mittel Schöllkraut, Teebaumöl, Löwenzahn und Essig besitzen eine entzündungshemmende, antibakterielle und/oder antivirale Wirkung. Dadurch können sie die Warzen bekämpfen. Auch das Klebeband kann bei der Entfernung von Warzen helfen. Wenn du viel Geduld mitbringst, kannst du die natürlichen Mittel bei der Behandlung von Warzen verwenden. Wird jedoch nicht die gewünschte Wirkung erzielt, ist der Einsatz von verschreibungsfreien Arzneimitteln aus der Apotheke empfehlenswert. 

Der Griff zu Medikamenten kann auch dann sinnvoll sein, wenn du dir aufgrund der Schmerzen einer Warze am Fuß eine besonders schnelle Heilung wünschst. Zur Warzenentfernung stehen in der Apotheke viele Mittel zur Verfügung. Die meisten Produkte sorgen durch eine Verätzung der Warze für ihr Absterben. Es gibt allerdings auch Arzneimittel, mit denen du die Warze zu Hause vereisen kannst. Oftmals reicht eine einzige Behandlung aus.

Hast du Fragen zur natürlichen Behandlung von Warzen? Dann schreibe mir gern einen Kommentar.

Bleib‘ gesund,

Melissa bei CareElite

PS.: Schau dich gern weiter im Gesundheitsblog um. Dort lernst du beispielsweise auch noch natürliche Mittel gegen Nagelpilz kennen.

Melissa ist seit 2016 approbierte Apothekerin mit mehrjähriger Berufserfahrung aus der Apotheke. Auf ihrer Internetseite otcberatung.de werden Kunden zu rezeptfreien Medikamenten beraten.

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.