Deutschland stößt nur 2 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen aus

Deutschland verursacht „nur“ 2 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen – 7 Gründe, warum diese Zahl täuscht

Deutschland ist für etwa 2 Prozent des globalen CO2-Ausstoßes verantwortlich – ist das nicht ziemlich wenig? Zunächst einmal: dieser Fakt stimmt grundsätzlich – und ist auch besonders bei Klimaschutzgegnern sehr beliebt. So nutzte zum Beispiel Friedrich Merz, der beinahe CDU-Kanzlerkanditat geworden wäre, das Argument auf seinem Twitter-Kanal.₁ Schließlich beweist es, dass andere Länder einen deutlich höheren Anteil am Klimawandel haben, als wir Deutschen, die scheinbar kaum einen echten Unterschied machen können. Doch so bequem diese Denkweise auch klingen mag, hinkt sie gewaltig.

In diesem Artikel möchte ich dir kurz und knapp erläutern, warum das Argument auf mehrerlei Weise irreführend ist und wir uns mit dieser faulen Ausrede nicht aus der Verantwortung stehlen können.

Vorab noch ein kurzes Inhaltsverzeichnis für dich. Das „2-Prozent-Argument“ ist irreführend und scheinheilig, weil…

  1. es noch 195 andere Länder auf der Welt gibt
  2. man den Anteil an der Weltbevölkerung betrachten muss
  3. die Pro-Kopf-Emissionen entscheidend sind
  4. 0 Prozent besser sind
  5. Deutschland sich gesetzlich verpflichtet hat
  6. der Klimawandel keinen Halt an Ländergrenzen macht
  7. jeder Einzelne entscheidend ist

Welche Länder verursachen am meisten CO2?

Zunächst sollten wir betrachten, wer genau die Länder sind, denen wir gerne die Schuld in die Schuhe schieben. Die EU-Kommission hat dazu einen ausführlichen Report erstellt₂, dessen Ergebnisse ich dir hier zunächst aufliste:

PlatzierungCO2-Emissionenglobaler AnteilPro Kopf
1. China11.256 Mio. t29,7 Prozent6,84 t
2. USA5.275 Mio. t13 Prozent15,03 t
3. Indien2.622 Mio. t6,9 Prozent1,71 t
4. Russland1.748 Mio. t4,6 Prozent10,98 t
5. Japan1.199 Mio. t3,2 Prozent8,55 t
6. Deutschland753 Mio. t2,0 Prozent 8,40 t
7. Iran728 Mio. t1,9 Prozent8,32 t
8. Südkorea695 Mio. t1,8 Prozent11,74 t
9. Saudi-Arabien625 Mio. t1,7 Prozent14,59 t
10. Kanada594 Mio. t1,6 Prozent15,25 t
11. …
Ergebnisse aus dem „Fossil CO2 and GHG emissions of all world countries“-Report der EU-Kommission aus dem Jahr 2018.

Ich habe die Liste jetzt schon einmal um den Reiter „Pro Kopf“ ergänzt, weil dieser Wert gleich noch wichtig wird. Hier sehen wir zunächst aber glasklar, dass Länder wie China, USA, Indien, Russland und Japan einen deutlich höheren Anteil an den globalen CO2-Emissionen haben, als Deutschland.

Deutschland verursacht „nur“ 2 Prozent – Warum sollte das ein Grund zum handeln sein?

Verkehr vor dem Brandenburger Tor in Deutschland

„Die anderen stoßen viel mehr CO2 aus!“, „Wir machen keinen Unterschied!“, „Es bringt nichts, wenn wir Deutschen CO2 einsparen“, „Andere müssen erst einmal den Anfang machen“… das hört sich an wie im Kindergarten, findest du nicht? Doch genau das steht zwischen den Zeilen des Arguments, dass Deutschland ja „nur“ 2 Prozent der globalen CO2-Emissionen ausstößt. Hier stelle ich dir jetzt kurz und knapp 7 Gründe dafür vor, warum wir in Deutschland absolut in der Verantwortung sind.

1. Weil es noch 195 andere Länder auf der Welt gibt

Selbst wenn wir Deutschen „nur“ für 2 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich sind, zählt Deutschland damit immer noch zu den Top Ten der globalen CO2-Verursacher. Auf der Welt gibt es 188 Staaten, deren Anteil noch geringer ist. Das allein ist schon ein klares Indiz dafür, dass wir möglicherweise über unseren Verhältnissen leben.

2. Weil man den Anteil an der Weltbevölkerung einbeziehen muss

Jetzt setzen wir unseren Anteil an den globalen Emissionen noch ins Verhältnis zur Bevölkerungsanzahl. Gemessen an der Weltbevölkerung machen wir Deutschen 1,07 Prozent aus.₄ Wir stoßen jedoch mehr als 2 Prozent der weltweiten Emissionen aus, was wiederum bestätigt, dass wir für einen höheren CO2-Ausstoß verantwortlich sind, als uns in einer fairen Welt zustünde.

Setzt man unseren Anteil an den CO2-Emissionen ins Verhältnis zur Bevölkerungszahl, sind 2 Prozent also extrem viel. Der Fakt lässt sich aber aufgrund der im Vergleich zu Ländern wie China, Indien oder den USA niedrigen Bevölkerung Deutschlands äußert leicht als unbedeutend und niedrig verkaufen.

3. Weil der Pro-Kopf-Ausstoss entscheidend IST

Pro Kopf produziert jeder Deutsche etwa 8,4 Tonnen CO2 im Jahr. Das ist fast das Fünffache von dem, was ein Inder durchschnittlich im Jahr ausstößt, dessen Land wohlgemerkt auf Platz 3 der Länder mit dem größten CO2-Ausstoß zu finden ist.

Im globalen Durchschnitt werden etwa 4,8 Tonnen CO2 ausgestoßen.₅ Und genau deshalb haben wir eine deutlich höhere Verantwortung für den Klimawandel, als uns das Argument „Deutschland stößt ja nur 2 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen aus“ suggerieren mag.

4. Weil 0 Prozent besser sind

Unsere Politik und auch wir als einzelne haben noch nicht viel dafür getan, dass Deutschland seinen CO2-Fußabdruck verringert. Oder hat hier tatsächlich irgendjemand das Gefühl? Wohl kaum. Dementsprechend ist das Potential für den Klimaschutz groß – und keine Zeit für faule Ausreden oder vorschnelle und unbegründete Zufriedenheit.

5. Weil Deutschland sich gesetzlich verpflichtet hat

Am 12. Dezember 2015 hat Deutschland das Übereinkommen von Paris von Paris unterzeichnet und anerkannt. Somit ist es sogar gesetzlich festgeschrieben, dass Deutschland seine Treibhausgasemissionen reduzieren muss, egal wie hoch der aktuelle Anteil an den globalen Emissionen zur Zeit auch sein mag.

Auch der „Klimaschutzplan 2050“ der Bundesregierung gibt vor, die deutschen CO2-Emissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent im Vergleich zum Jahre 1990 zu reduzieren.

6. Weil der Klimawandel keinen Halt an Ländergrenzen macht

Die Erde interessiert es nicht, welche einzelnen Länder die globale Erderwärmung verursacht haben, sondern nur, dass sie verursacht wird. Außerdem ist sie, wie der Name schon vermuten lässt, global – und macht keinen Halt an Ländergrenzen. Der Klimawandel betrifft uns somit alle – den einen früher, den anderen später.

Möglichst klimafreundlich zu leben und keine Ausreden dafür zu suchen, es nicht zu tun, ist somit auch eine Sache des Respekts gegenüber anderen Menschen. Nicht zuletzt, weil die Menschen in Entwicklungsländern, die selbst meist sehr wenig zum Klimawandel beitragen, ganz besonders und bereits seit vielen Jahren unter seinen Folgen leiden.

7. Weil Jeder einzelne entscheidend ist

… und nicht, was der Rest des Landes macht. Man kann sich angenehm leicht aus der Affäre ziehen, indem man schwammig behauptet: „das Land ist verantwortlich“. Doch eigentlich trägt jeder Einzelne von uns die Verantwortung durch sein tägliches Verhalten und kann sie nicht einfach – an „die Politik“ (ebenfalls undefiniert) – abwälzen.

Tipp: „Allein kann man eh nichts ändern“, glauben viele Menschen. Im verlinkten Artikel erfährst du, warum man mit guten, positiven Absichten niemals allein ist.

wir müssen lernen, klimafreundlicher zu leben

Klimwandel - Deutschland verursacht nur 2 Prozent der weltweiten Emissionen

Unser Lebensstil in der westlichen Welt ist der Grund dafür, dass es den menschengemachten Klimawandel überhaupt gibt. Doch er kann genauso gut auch die Lösung für eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit sein.

Dafür stehen wir alle in der Verantwortung und kommen nicht umher zu lernen, klimafreundlicher zu leben. Die Politik ist im Gleichschritt verantwortlich dafür, zielführende Rahmenbedingungen zu schaffen. Am Ende kommt es also auf jeden Einzelnen an: ob im großen oder im kleinen Stil.

Nutze gerne diese weiterführenden Beiträge und Empfehlungen, um deinen Alltag klimafreundlicher zu gestalten:

Deutschland produziert (mit „nur“ 80 Millionen Menschen) mehr als 2 Prozent der globalen CO2-Emissionen

So müsste das Statement ehrlicherweise lauten – und gleichzeitig ein Alarmsignal für alle sein! Das scheinheilige Argument „Deutschland stößt ja nur 2 Prozent der globalen CO2-Emissionen aus“ suggeriert hingegen eine verschwindend geringe Verantwortung, obwohl gerade wir Deutschen im Verbund mit anderen Industrienationen in der Verantwortung stehen.

Unser Land und jeder Einzelne hat unzählige Möglichkeiten, dem Klimawandel gezielt entgegenzuwirken. Ja, Klimaschutz kann teuer sein. Doch nichts zu tun und alles beim Alten zu belassen, wird jeden Einzelnen und das gesamte Land deutlich teurer zu stehen kommen. Unsere deutsche Politik müsste beim Klimaschutz gerade als G7-Staat mit breiter Brust vorangehen, anstatt sich der Verantwortung entziehen.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Beitrag zum 2-Prozent-Anteil Deutschlands an den globalen CO2-Emissionen weiterhelfen konnte. Hast du Fragen oder Anregungen? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

Bleib‘ klimafreundlich,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS.: Weißt du, wo der Unterschied zwischen Wetter und Klima liegt? Oder inwiefern Extremwetter mit dem Klimawandel zusammenhängen? In den verlinkten Beiträgen erfährst du es. Viel Spaß!

Quellenangaben:
₁ Friedrich Merz: @_FriedrichMer via Twitter am 09.05.2021.

₂ EU-Kommission (2018): Fossil CO2 and GHG emissions of all world countries, 2019 report, abrufbar unter https://edgar.jrc.ec.europa.eu. [13.08.2021].

₃ Statista GmbH (2020): CO2-Emissionen pro Kopf weltweit nach ausgewählten Ländern im Jahr 2018, abrufbar unter https://t1p.de/c1qw. [13.08.2021].

₄ United Nations: 2019 Revision of World Population Prospects, abrufbar unter https://population.un.org/wpp. [13.08.2021].

₅ Green City e.V.: Deutschlands Anteil am globalen CO2-Ausstoß: Warum zwei Prozent gar nicht wenig sind (Stand: 29.06.2021), abrufbar unter https://t1p.de/azxv. [13.08.2021].

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

* Links mit Sternchen sind sogenannte Affiliate-Links: Wenn du darauf klickst und etwas kaufst, unterstützt du aktiv meine Arbeit mit CareElite.de, da ich einen kleinen Anteil vom Verkaufserlös erhalte. Vielen Dank für deinen Support und beste Grüße, Christoph!

nv-author-image

Christoph Schulz

Ich bin Christoph, Umweltwissenschaftler und Autor - und setze mich hier bei CareElite gegen den Plastikmüll in der Umwelt, den Klimawandel und alle anderen großen Umweltprobleme unserer Zeit ein. Gemeinsam mit weiteren, umweltbewussten Bloggern will ich dir Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes, nachhaltiges Leben sowie deine persönliche Weiterentwicklung an die Hand geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.