Strom sparen mit LED Lampen

10 Tipps zum Strom Sparen mit LED Lampen – So einfach geht’s!

Du willst Strom sparen mit LED Lampen? Perfekt, dann bist du hier genau richtig! Die Preisentwicklung für die Stromversorgung zeigt in den letzten Jahren immer weiter nach oben. Verbraucherexperten sind sich sicher, dass das Ende der Strompreiserhöhung noch längst nicht erreicht ist. Deshalb verwundert es nicht, dass immer mehr Menschen in Deutschland auf der Suche nach Einsparmöglichkeiten sind, um die Stromkosten zu senken. Ein großes Potenzial zur Energie- und Geldersparnis bietet dabei die Beleuchtung in einem Haushalt. So ist es beispielsweise möglich, mit dem Wechsel auf LED Lampen, bis zu 80 Prozent der Energiekosten für die Beleuchtung einzusparen.₁

In diesem Artikel möchte ich dir deshalb 10 wertvolle Tipps, Info's und Vorteile vorstellen, die für die verbesserte Nutzung von LED Lampen sprechen.

10 Tipps, um das Umweltschutz-POtential von LED Lampen besser zu nutzen

Viele Menschen in Deutschland sind mit der Glühbirne aufgewachsen und tun sich ungeheuer schwer von dieser Beleuchtungsquelle Abschied zu nehmen. Doch bleibt den meisten Haushalten durch das Glühbirnenverbot nichts anderes übrig. Und dies ist auch gut so – denn mehr als 95 Prozent der aufgebrachten Energie zur Produktion von Licht werden bei einer Glühbirne verschwendet und in Wärme umgewandelt. So sind Glühbirnen alles andere als energieeffizient und deshalb nicht ohne Grund von der EU verboten worden. Die meisten Haushalte haben zwar keine Glühbirnen mehr in ihren Lampenfassungen, dennoch andere ähnlich ineffiziente Beleuchtungsquellen gewählt. Denn auch Halogenlampen, Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen sind alles andere als energieeffizient und teilweise mit sehr schädlichen Stoffen versetzt, die für die Gesundheit sehr gefährlich sein können.

Gerade bei der Beleuchtung lässt sich im Haushalt auf nachhaltige Weise viel Geld sparen, wenn man auf LED Leuchtmittel setzt. Der Wechsel ist dabei kinderleicht durchzuführen und besitzt eine Menge Vorteile.

Was es beim Wechsel auf LED-Lampen zu beachten gibt und warum sich ausgerechnet Leuchtdioden als beste Lösung für das Lichtkonzept im Wohnraum eignen, habe ich dir im Folgenden zusammengefasst. Wie versprochen, erhältst du jetzt 10 Info's und Tipps zum Strom sparen mit LED Lampen.

1. Energieverbrauch sofort durch Umstieg auf LED senken

Im Vergleich zu konventionellen Leuchtmitteln wie Glühbirnen, Halogenlampen oder Leuchtstoffröhren gelingt es mit Leuchtdioden für eine möglichst hohe Energieeffizienz bei der Beleuchtung in Wohnräumen zu sorgen. Denn LED-Lampen produzieren keine Wärme, sondern wandeln die gesamte Energie in Licht um. So verbrauchen Leuchtdioden nur einen Bruchteil der Energie im Vergleich zu herkömmlichen Lichtquellen. Die Leuchtkraft von LED Leuchtmitteln ist dabei oftmals deutlich höher als bei anderen Lampen. So gelingt es mit der LED-Technik von einem gigantischen Einsparpotenzial zu profitieren. Nicht ohne Grund wurde der Erfinder der LED-Lampe erst vor kurzer Zeit der Nobelpreis verliehen. Durch die hohe Energieeffizienz der Leuchtdioden gelingt es Verbrauchern die Stromkosten rapide nach unten zu senken.

2. Keine Neuverkabelungen vorhandener Lampen notwendig

Die meisten Verbraucher fürchten beim Umstieg auf LED-Lampen deutliche Mehrkosten auf sie zukommen. Doch Fakt ist: Um seine Lampen und Leuchten mit Leuchtdioden auszustatten, braucht es keine aufwendigen Neuverkabelungen oder gar die Anschaffung von neuen Lichtquellen. Alle LED-Birnen sind auch in den gängigsten Lampenfassungen erhältlich, sodass sich der Wechsel zügig durchführen lässt.

3. Hohe Lichtausbeute von LED-Birnen richtig nutzen

Bis zu 20 Prozent der gesamten Stromkosten eines Haushalts lassen sich auf die Beleuchtung in den eigenen vier Wänden zurückführen. Wer den Rotstift ansetzen möchte, um Stromkosten einzusparen, schafft dies am ehesten mit einem Umstieg auf eine LED Beleuchtung. Die Lichtausbeute der Leuchtdioden beträgt nicht selten mehr als 100 Lumen pro Watt. Es gelingt demnach deutlich weniger Strom einzusetzen, um für die gleiche Lichtausbeute zu sorgen, als es bei anderen Leuchtmitteln der Fall ist. Um die hohe Lichtausbeute ideal zu nutzen, sollten im Idealfall Wände und Decken mit einer hellen Farbe gestrichen werden. So gelingt es das Licht zu reflektieren und von der hohen Lichtausbeute zu profitieren.

4. Mit verschiedenen Lichtfarben für eine passende Lichtatmosphäre sorgen

Ein großer Pluspunkt einer LED Beleuchtung ist zudem, dass sich die Lichtfarbe ganz unterschiedlich einstellen lässt. Hier sind es vor allem smarte LED Beleuchtungen, mit denen es gelingt mittels einer Fernbedienung die Helligkeit zu steuern, die Lichtfarbe zu wechseln oder für ein buntes Licht zu sorgen. 

5. Auf die Lebensdauer der LED-Birnen achten

Auch, wenn der Einkaufspreis etwas höher ist als bei anderen Leuchtmitteln, können Leuchtdioden mit einer sehr hohen Langlebigkeit punkten. So halten LED-Lampen bis zu 50.000 Lichtstunden und sind demnach vergleichsweise wartungsarm. Durch die hohe Langlebigkeit amortisiert sich der Preis schon nach wenigen Monaten. Allerdings sind nicht alle Leuchtdioden von der gleichen Qualität. Hier lohnt sich oftmals der Griff zu höherpreisigen LED-Birnen, um von einer langen Lebensdauer zu profitieren.

6. Auch Co2 wird eingespart!

LED Lampen zum Strom sparen

Nicht nur die große Energieeffizienz von Leuchtdioden schont die Umwelt, sondern auch bei der Herstellung gelingt es für deutlich mehr Nachhaltigkeit zu sorgen. Denn bei der Produktion von LED-Birnen wird weniger Strom benötigt, so dass sich auch die CO2-Emissionen verringern lassen. Der richtige Weg ist demnach einen Wechsel zu umweltfreundlichen LED-Birnen zu forcieren. Viele Unternehmen in Deutschland haben ihre Beleuchtung vollständig auf Leuchtdioden umgestellt. So ist es gelungen schätzungsweise mehr als 1,8 Tonnen CO2 jährlich einzusparen.₂ Der Umstieg auf Leuchtdioden hinterlässt demnach einen besseren ökologischen Fußabdruck. Zudem enthalten Leuchtdioden keine giftigen Stoffe wie Quecksilber, so dass defekte Birnen problemlos recycelbar sind. 

Gut zu wissen: Wusstest du, dass beispielsweise in China immer häufiger Silvester mit einer LED-Strohnenshow am Himmel gefeiert wird?₃ Auch das ist eine Möglichkeit, um das nachhaltiger ins neue Jahr zu starten!

7. Lichtatmosphäre in Wohnräumen verbessern

Ein weiterer Punkt, der für den Wechsel auf LED-Lampen spricht, ist die sehr angenehme Lichtatmosphäre. Denn Leuchtdioden gibt es mittlerweile in allen erdenklichen Lichtfarben und Helligkeitsstufen, so dass sich das Ambiente deutlich verbessern lässt. Ob zum effektiven Arbeiten im Homeoffice, einem gemütlichen Stimmungslicht im Wohnzimmer oder einem dimmbaren Nachtlicht im Schlafzimmer – für jeden Zweck und alle Bedürfnisse lassen sich mittlerweile ganz unterschiedliche Leuchtdioden finden. Auch eine indirekte Beleuchtung in den eigenen vier Wänden lässt sich mit LED-Lampen sehr unkompliziert gestalten.

8. Bewegungsmelder für LED Lampen nutzen

Vor allem im Flur und im Treppenbereich kommt es nicht selten vor, dass das Licht über Stunden unbemerkt angeschaltet ist. Demnach sollte man für den Flur- und Treppenbereich einen Bewegungsmelder installieren, der die Beleuchtung ganz nach dem Bedarf an- und ausschaltet. Bewegungsmelder lassen sich dabei natürlich auch mit LED-Birnen verbinden.

9. Dimmbare Leuchtdioden sorgen für eine zusätzliche Energieersparnis

Wenn das Licht zu grell und man vor allem in den Abendstunden eine gemütliche Wohnraumbeleuchtung bevorzugt, sollte man zu dimmbaren LED-Birnen greifen. Auf diese Weise lässt sich der Stromverbrauch noch einmal nach unten schrauben, da gedimmte Lichtquellen deutlich weniger Energie benötigen, als wenn die volle Leistungsstärke von Leuchtdioden abgerufen wird. Das ist einer der wichtigsten Tipps zum Stromsparen mit LED Lampen!

10. LED als indirekte Beleuchtungsquelle nutzen

LED-Lichtschläuche eignen sich hervorragend, um dekorative Akzente im Wohnraum zu setzen. So lässt sich mit LED Leuchtmitteln auch für eine sehr angenehme und komfortable Hintergrundbeleuchtung sorgen. Dafür müssen die Lichtschläuche nur hinter Kommoden, Wohnwänden oder hinter dem Sofa angebracht werden, um eine sehr gemütliche indirekte Beleuchtungsquelle zu schaffen.

Spare Strom mit LED Lampen!

Wer Geld sparen möchte, sollte nicht zögern und auf LED-Lampen setzen. Denn mit Leuchtdioden ist es nicht nur möglich bis zu 20 Prozent der Energiekosten zu senken – man kann sein eigenes Leben so noch nachhaltiger gestalten. Ebenso gelingt es durch die vielen verschiedenen Funktionen der LED Beleuchtung das Ambiente im Wohnraum enorm zu verbessern. So gibt es eine Vielzahl von Gründen, die für einen Wechsel auf LED-Lampen sprechen.

Hast du Fragen rund um das Strom sparen mit LED Lampen? Dann schreibe mir wie immer gern einen Kommentar.

Bleib‘ nachhaltig,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS.: Schau dich gern noch weiter im nachhaltigen Technik Blog um. Erfahre zum Beispiel, was genau der Begriff Refurbished bei elektronischen Geräten meint!

Quellenangaben:
₁ D. Wagenblass: Energie sparen zu Hause: 10 Tipps zum Stromsparen mit LED, abrufbar unter https://t1p.de/anro. [18.02.2021].

₂ S. Günther: Mit LED-Beleuchtung sparen Unternehmen Kosten und CO2 (Stand: 22.10.2014), abrufbar unter https://t1p.de/ea0f. [18.02.2021].

₃ F. Rotberg: LED Drohnen statt Feuerwerk (Update), abrufbar unter https://t1p.de/phif. [18.02.2021].

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter
nv-author-image

Christoph Schulz

Ich bin Christoph, Umweltwissenschaftler und Autor - und setze mich hier bei CareElite gegen den Plastikmüll in der Umwelt, den Klimawandel und alle anderen großen Umweltprobleme unserer Zeit ein. Gemeinsam mit weiteren, umweltbewussten Bloggern will ich dir Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes und vor allem nachhaltiges Leben an die Hand geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.