Zum Inhalt springen
Second Hand – Wie funktioniert der Gebrauchkauf von Dingen?

Second Hand kaufen – Definition, Vorteile und Anlaufstellen für gebrauchte Dinge aus zweiter Hand

Du willst zukünftig öfter Second Hand kaufen oder einfach mehr über den Gebrauchtkauf erfahren? Dann bist du hier absolut richtig! Völlig zu recht erlebt Second Hand Ware aktuell ihren zweiten Frühling. Sie ist umweltfreundlich, günstig, fair und nicht zuletzt, sowohl im Internet als auch vor Ort verfügbar. Der Boom ist vor allem bei der Kleidung zu beobachten – jede:r dritte Modekonsument:in kauft auch „gebraucht“ anstatt „neu“.₁

In diesem Artikel möchte ich dir jetzt alles Wissenswerte über Second Hand mit auf den Weg geben. Von der Definition, über Vorteile und beliebte Gebrauchtwaren, bis hin zu den Anlaufstellen zum An- und Verkauf im Internet und lokal vor Ort. Auf geht's!

Vorab findest du hier schon eine kurze Übersicht:

  1. Definition
  2. Vorteile
  3. Gegenstände
  4. Anlaufstellen
  5. Schlusswort

Definition: Was bedeutet eigentlich Second Hand?

Mode wird besonders gern Second Hand gekauft

Unter Second Hand (deutsch: aus zweiter Hand) versteht man Waren, die bereits von jemandem benutzt wurden, jedoch noch gut erhalten und funktionsfähig sind. Wer secondhand kauft, kauft also etwas Gebrauchtes. Zum Beispiel getragene aber noch neuwertige Hosen, Kleider und Pullover, ein zwei Jahre altes Smartphone, ein interessantes Buch oder einen Vintage-Sessel.

Vorteile: Warum sollte man Waren gebraucht kaufen?

Ich habe einige Vorteile schon angedeutet, doch hier möchte ich sie dir noch einmal etwas genauer erläutern. Schlussendlich liefern sie nämlich die grundlegende Motivation dafür, den Neukauf zu vermeiden und stattdessen einen gebrauchten Gegenstand zu bevorzugen.

Ressourcen schonen und Umwelt schützen

Kein neuer Materialverbrauch, keine Produktion, kein Verpackungsmüll, keine Umweltverschmutzung – wer Waren gebraucht kauft, schon die Umwelt und die natürlichen Ressourcen des Planeten Erde.

Der Second Hand Kauf trägt ganz entscheidend zu einer nachhaltigeren Lebensweise bei und fördert zudem die Akzeptanz für das ressourcenschonende Prinzip der Kreislaufwirtschaft, wie es unter anderem durch Shops wie Medimops vorgelebt wird. So macht man es Konsument:innen noch leichter, öfter Gegenstände gebraucht anstatt neu zu kaufen.

Bares Geld sparen

Ein weiteres und für viele ganz entscheidendes Argument für Waren aus zweiter Hand, ist die Kostenersparnis. Da sie bereits von anderen Menschen genutzt wurden, sind die dennoch neuwertigen Gebrauchtwaren, wie beispielsweise Esstische, Kleider, Kinderspielzeug oder auch Geschirrsets, logischerweise deutlich günstiger zu haben. Durch nachhaltiges Handeln lässt sich also bares Geld sparen.

Individuelle Vielfalt genießen

Bewusst aus zweiter Hand zu kaufen, wirkt der Produktion billiger Massenware auf wundervolle Weise entgegen. Zum einen, weil man gar nicht in die Versuchung kommt, eine Neuware zu kaufen – zum anderen, weil viele Gebrauchtwaren (auch aufgrund ihrer Vergangenheit) echte Unikate sind und für Individualität stehen.

Dinge wertschätzen

Wer secondhand kauft, respektiert und wertschätzt sowohl die Arbeit derjenigen, die an der Produktion beteiligt waren, als auch das Material, die natürlichen Ressourcen und selbstverständlich auch das Produkt selbst. Neben Respekt und Wertschätzung ist der Gebrauchtkauf auch ein echtes, persönliches Statement gegen die Wegwerfgesellschaft.

Wichtiger Hinweis: Das sind einige der wichtigsten Vorteile von Second Hand in der Kurzfassung. Hinter dem Link erläutere ich dir diese und weitere Gründe noch einmal ganz ausführlich.

Gegenstände: Was eignet sich zum Second Hand Kauf?

Dinge gebraucht kaufen auf dem Flohmarkt und im Internet

Man kann so ziemlich alles gebraucht kaufen! Es wäre also wesentlich leichter, einfach die Dinge aufzuzählen, die man eher nicht gebraucht kaufen sollte. Ich mache einfach beides – denn ich möchte dir natürlich auch einen Überblick und zeitgleich etwas Inspiration dafür geben, was man alles so aus zweiter Hand ergattern kann.

Was kann man alles gebraucht kaufen?

Bei welchen Konsumgütern kann man also Geld sparen und den Neukauf ressourcenschonend vermeiden? Die folgenden Gebrauchtwaren (und passende Beispiele dazu) sind u.a. besonders beliebt:

  • Mode (z.B. getragene Jeanshosen, Abendkleider oder Strickpullover)
  • Bücher (z.B. gelesene Romane und Sachbücher)
  • Haushaltsutensilien (z.B. genutzte Schneidebretter, Geschirr und Siebe)
  • Elektronik (z.B. Smartphones, Computer oder Soundanlagen aus zweiter Hand)
  • Dekoration (z.B. Gardinen oder Vasen)
  • Schmuck (z.B. Halsketten oder Uhren)
  • Instrumente (z.B. Saxophone oder Gitarren)
  • Möbel (z.B. Esstische, Ohrensessel oder Schränke)
  • Bürogegenstände (z.B. Tacker, Locher oder Aktenordner)
  • Spielzeug (z.B. Legosteine oder Holzbauklötze)
  • Brettspiele (z.B. Monopoly oder Mensch ärgere dich nicht)
  • Fahrzeuge (z.B. Oldtimer oder Motorräder)
  • Spielekonsolen (z.B. PlayStation oder Xbox)
  • Filme und Musik (z.B. auf DVD, CD oder Schallplatte)
  • Antiquitäten (z.B. Bücher oder kunsthandwerkliche Möbel > 100 Jahre)

Was sollte man eher nicht gebraucht kaufen?

So günstig und umweltfreundlich Second Hand Ware auch sein mag – hier sind ehrlicherweise auch einige Dinge, die du vor allem aus gesundheitlichen Gründen besser nicht gebraucht kaufen solltest:

  • Matratzen, die beispielsweise Bettwanzen oder Schimmelpilze enthalten können.
  • Fahrradhelme, die möglicherweise nicht mehr ausreichend Schutz bieten, weil sie schon einen Unfall miterlebt haben.
  • Plüschtiere, die von Kindern auch in den Mund genommen werden und Brutstätten für Keime oder Läuse sind. Da bekommt das Wort „Flohmarkt“ eine ganz besondere Bedeutung. 😉
  • Schuhe, die bereits von jemandem mit anderer Fußform getragen wurden, wodurch es zu einer Fußfehlstellung kommen kann.
  • Staubsauger, die Keime oder Allergene enthalten, die sich nicht nur im Beutel, sondern am gesamten Gerät ansammeln.

Anlaufstellen: Wo kann man Gebrauchtwaren kaufen und verkaufen?

Du bist inspiriert und motiviert, Dinge die du wirklich brauchst, gebraucht zu kaufen und Dinge du du nicht mehr benötigst, als Second Hand Ware zu verkaufen? Dann gibt es mittlerweile wirklich unzählige Möglichkeiten dazu – online, sowie offline. Hier möchte ich dir sowohl die besten Second Hand Adressen im Internet, als auch vor Ort bei dir in der Umgebung vorstellen.

Second Hand im Internet

Ob Kleinanzeigen-Portale, Online-Shops oder Plattformen für generalüberholte Technik – hier sind einige Anlaufstellen im Netz, um Produkte aus zweiter Hand zu bekommen und zu selbst anzubieten:

  • Medimops: Wenn auf der Suche nach gebrauchten Büchern, Filmen, Musik-CDs oder Konsolenspielen bist, solltest du hier definitiv vorbeischauen.
  • Amazon*: Auch beim E-Commerce-Riesen kannst du gebrauchte oder auch zurückgesendete Ware (aus im Grunde jeder Produkt-Kategorie) günstig bekommen und Ressourcen schonen.
  • ebay-Kleinanzeigen: Natürlich darf auch das beliebte Kleinanzeigen-Portal bei den Anlaufstellen für gebrauchte Waren im Internet nicht fehlen. Hier kannst du fast alles Second Hand kaufen und verkaufen.
  • ABOUT YOU: Unter dem Begriff „Second Love“ findest du beim Online-Shop für Kleidung eine große Auswahl an neuwertiger Secondhand-Mode.
  • eBay*: Auch bei eBay selbst kann man natürlich Gebrauchtwaren anbieten und verkaufen.
  • Backmarket: Gebrauchte, technische Geräte, wie Smartphones oder Laptops werden von Backmarket geprüft und professionell erneuert. Das Unternehmen ist ein Aushängeschild in der Refurbished-Branche.

Kennst du weitere gute Anlaufstellen für gebrauchte Gegenstände? Dann kannst du sie gerne in den Kommentaren mit mir und der Community teilen.

Second Hand lokal vor Ort

Die meisten Second Hand Deals spielen sich heutzutage zwar online in der digitalen Welt ab – doch auch in der analogen Welt gibt es klassische Mittel und Wege, um das ein oder Schnäppchen zu schießen. Die folgenden Anlaufstellen solltest du ausprobieren:

  • Flohmärkte und Basare: In eigentlich jedem Ort finden in regelmäßigen Abständen Flohmärkte oder Basare statt. Halte einfach in der Tageszeitung Ausschau nach den Terminen. Ob im kleinen Stil in der Garage oder im großen Stil auf Marktplätzen und anderen Freiflächen – dort findest und verkaufst du garantiert das ein oder andere Highlight.
  • Secondhand-Geschäft: Selbstverständlich gibt es auch unzählige Läden, die gebrauchte Waren verkaufen. Oft spezialisiert (z.B. auf Kleidung), oft aber auch mit einem wesentlich breiteren Angebot.
  • Versteigerungen: Ob Auktionen oder Haushaltsauflösungen – hin und wieder erfährt man abseits der üblichen Anlaufstellen von der ein oder anderen zusätzlichen Möglichkeit, um gebrauchte, aber neuwertige Gegenstände zu günstigen Preisen zu bekommen.
  • Kleinanzeigen in Tageszeitung: Das Prinzip von ebay-Kleinanzeigen gibt es auch in der Offline-Welt – Kleinanzeigen in der Tageszeitung. Dort kannst du ebenfalls Gebrauchtwaren anbieten, kaufen oder auch anfragen.

Second Hand Kauf – Nachhaltig, fair, günstig, wertschätzend und absolut unkompliziert!

Auch Einrichtungsgegenstände lassen sich Second Hand kaufen

Der Gebrauchtkauf und -verkauf bietet die ideale Gelegenheit, die Umwelt zu schonen und Geld zu sparen oder zu verdienen. Second Hand lohnt sich im Regelfall. Vor allem, wenn man nach gebrauchen Gegenständen wie Spielzeug oder Büchern sucht, die für dich selbst sowieso nur für begrenzte Zeit einen Nutzen haben.

Nur weil etwas aus zweiter Hand kommt, heißt das nicht, dass dieser Gegenstand minderwertig ist. Im Gegenteil: oft ist die Qualität und Verarbeitung älteren Waren sogar noch höher. Und Langlebigkeit ist ja der entscheidende Faktor, wenn es um die Nachhaltigkeit geht.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Artikel rund ums Thema Second Hand weiterhelfen konnte. Hast du Fragen, Anregungen oder Tipps parat? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

Bleib‘ nachhaltig,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS: Second Hand zu bevorzugen, ist eine wunderbare Möglichkeit, um gezielt Müll zu vermeiden. Was du sonst noch tun kannst, um die Mülltonnen zu entlasten, erfährst du jetzt im ausführlichen Blogartikel über den Zero Waste Lebensstil.

Quellenangaben:
₁ O. Feldforth; Norddeutscher Rundfunk: Gebrauchte Kleidung – Second Hand im Trend (Stand: 01.05.2022), abrufbar unter https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/second-hand-boom-textilindustrie-101.html. [20.01.2023].

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

* Links mit Sternchen sind sogenannte Affiliate-Links: Wenn du darauf klickst und etwas kaufst, unterstützt du automatisch und aktiv meine Arbeit mit CareElite.de, da ich einen kleinen Anteil vom Verkaufserlös erhalte – und am Produkt-Preis ändert sich dabei selbstverständlich nichts. Vielen Dank für deinen Support und beste Grüße, Christoph!

nv-author-image

Christoph Schulz

Ich bin Christoph, Umweltwissenschaftler und Autor - und setze mich hier bei CareElite gegen den Plastikmüll in der Umwelt, den Klimawandel und alle anderen großen Umweltprobleme unserer Zeit ein. Gemeinsam mit weiteren, umweltbewussten Bloggern will ich dir Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes, nachhaltiges Leben sowie deine persönliche Weiterentwicklung an die Hand geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.