Mensch an der Spitze der Nahrungskette Argument Fleisch

„Der Mensch steht an der Spitze der Nahrungskette“ als Argument fürs Fleischessen

Christoph Schulz Blog, Ernährung, Vegan, Vegetarisch Leave a Comment

Immer wieder höre ich von Fleischessern das Argument, dass der „Mensch an der Spitze der Nahrungskette“ stünde. Manchmal ist das dann eher ein schlechter Scherz – doch oft ist es auch bitter ernst gemeint. Sind wir also wirklich dieser eine, überlegene Spitzenprädator?

In diesem Beitrag möchte ich dir kurz und knapp erläutern, warum wir meiner Meinung nach nicht an der Spitze der Nahrungskette stehen.

Warum der Mensch nicht an der Spitze der Nahrungskette steht

Zunächst einmal stehen wir Menschen nicht an der Spitze einer natürlichen Nahrungskette. Sonst hätten wir keine Angst davor, unbewaffnet einem Löwen zu begegnen. Oder in einem Becken mit Krokodilen oder Haien zu schwimmen. Maximal durch eine Waffe wären wir dann in der Lage, uns diese Tiere zu unterwerfen. Zum anderen ist eine Nahrungskette eine Gruppe von Organismen, die bezüglich ihrer Eigenschaft als Nahrung füreinander, in einer bestimmten Reihenfolge voneinander abhängig sind. Wir sind jedoch nicht davon abhängig, Körperteile von Tieren zu essen. Wir können uns rein pflanzlich ernähren und müssen keine negativen, gesundheitlichen Folgen fürchten.

Selbst wenn wir an einer Spitze der Nahrungskette stehen würden: wie könnten wir rechtfertigen, dass wir jedes Jahr etwa 74 Milliarden Nutztiere ausbeuten und töten, nur um ihre Körperteile zu essen, wenn wir es gar nicht tun müssen?₁ Und warum wird uns Menschen so unwohl, wenn wir Bilder davon sehen, wie diese Tiere in der Massentierhaltung behandelt werden? Das ist jedenfalls nicht gerade die Reaktion, die man von einem Spitzenprädator erwarten würde.

Tipp: Ich habe dir noch einen separaten Beitrag dazu verfasst, wie du Fleischessern am besten überzeugen kannst. Ohne aufdringlich zu sein, sondern lediglich mit einer Portion Logik. Meine persönliche Empfehlung ist, dass sich dein Gegenüber diese veganen Dokumentationen ansehen sollte.

Die Nahrungskette ist kein logisches Argument gegen Veganismus und fürs Fleischessen

Mensch an der Spitze der Nahrungskette Fleisch

Niemand von uns hat sich also an die „Spitze der Nahrungskette gekämpft“ – es gibt schlichtweg keine Spitze! Doch wir glauben dort zu stehen. Und das ist einer der wesentlichen Gründe für die größten, menschengemachten Umweltprobleme unserer Zeit, wie den Klimawandel oder die rasante Abholzung der Regenwälder.

Am Ende sind wir aber einfach nur ein Teil unterschiedlicher Nahrungsnetze, der nicht darauf angewiesen ist Fleisch zu essen. Doch wir sind darauf angewiesen, in einem funktionierenden Ökosystem zu leben. Wir sollten unsere Lebensgrundlage nicht durch so ein bequemes Argument wie „Wir stehen an der Spitze der Nahrungskette“ in Gefahr bringen – nur um grausame, und völlig überflüssige Taten zu rechtfertigen.

Hast du Fragen oder eigene Erfahrungen mit dem Nahrungskette-Argument, die du teilen möchtest? Dann schreibe mir gern einen Kommentar.

Bleib‘ nachhaltig,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS.: Du bist noch nicht vollständig von der pflanzlichen Ernährung oder dem Veganismus überzeugt? Dann schau dir unbedingt meinen Artikel über die Gründe für Veganismus an.

Quellenangaben:
₁ Dinge erklärt – Kurzgesagt: Fleisch – Das leckerste Übel der Welt, YouTube, 24.01.2019, Web, 07.05.2020 um 10:50 Uhr, in: https://www.youtube.com/watch?v=y6f3dwxexZM.

Ich bin Christoph und unterstütze und organisiere Plastikmüll CleanUps auf der ganzen Welt, um den Plastikmüll aus der Natur zu entfernen. Bei CareElite gebe ich dir zusammen mit anderen umweltbewussten Bloggern Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes und vor allem nachhaltiges Leben, mit fantastischen Natur- und Wildlife-Erlebnissen.Wenn du möchtest, dass wir weiter mit voller Kraft an CareElite arbeiten, kannst du uns gern ein paar Taler für die technische Verbesserung der Webseite, CleanUp-Material und neue aufklärende Blogbeiträge in unsere Kaffeekasse werfen. So oder so - danke, dass du da bist!

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.