Zum Inhalt springen
Wild angefahren - Was tun bei Wildunfall?

Wild angefahren – Was tun bei einem Wildunfall?

Du hast Wild angefahren oder möchtest Unfällen mit Rehen, Wildschweinen, Füchsen und anderen Wildtieren vorbeugen? Dann bist du hier an der richtigen Adresse! Zu Wildunfällen kommt es vor allem in Waldnähe und in ländlichen Gebieten. Gegenden in denen Autos häufiger mit Wildtieren zusammenprallen, sind am entsprechenden Verkehrsschild oder an regional unterschiedlichen Symbolen zu erkennen. Doch wir können noch so vorsichtig und nachhaltig Autofahren: ein Wildunfall ist nicht vollständig zu vermeiden.

Mit diesem Artikel möchte ich dir einen Ratgeber über Wildunfälle an die Hand geben. Von der Definition, über das richtige Verhalten am Unfallort, gesetzliche Regelungen, die Versicherungsleistungen bis hin zu den Ratschlägen zur Vermeidung von Wildunfällen. Auf geht's!

Hier vorab noch eine kurze Übersicht über den Artikel:

  1. Definition
  2. Richtig verhalten
  3. Meldepflicht
  4. Versicherung
  5. Wildunfälle vermeiden
  6. Schlusswort

Was genau ist ein Wildunfall?

Unter einem Wildunfall versteht man den Zusammenprall eines Kraftfahrzeuges mit sogenanntem Haarwild. Zu dieser Gruppe gehören zum Beispiel Wildschweine, Hasen, Füchse, Wölfe, Dachse, Gämse, Rehe und Hirsche. Auch Schäden, die durch das Ausweichen vor Wildtieren entstehen, gelten als Wildunfall.

Reh, Wildschwein oder Fuchs angefahren – So verhältst du dich richtig

Wenn du gerade Wild angefahren hast, stehst du jetzt vielleicht etwas unter Schock. Keine Sorge, hier zeige ich dir Schritt für Schritt₁, was zu tun ist.

  1. Halte an (möglichst am Fahrbahnrand)
  2. Schalte deine Warnblinkanlage ein (um andere FahrerInnen zu warnen)
  3. Lege deine Warnweste an
  4. Stelle ein Warndreieck auf (und sichere die Unfallstelle)
  5. Verständige die Polizei (und rufe den zuständigen Jäger/Förster an, wenn bekannt)
  6. Warte am Unfallort (und halte Abstand zum Tier)

Diese Regeln solltest du beherzigen, um die Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer zu minimieren und um dem Tier im schlimmsten Falle Leid zu ersparen. Halte aber unbedingt Abstand zum verletzten Wildtier, da eine Gefahr durch Infektionen oder unvorhersehbares Verhalten besteht. Der Förster wird sich dann dem Tier annehmen. Wenn du den Förster nicht selbst informierst, wird es die Polizei für dich tun.

Habe ich bei einem Wildunfall eine Meldepflicht?

In Berlin, Bremen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Niedersachen besteht (Stand: 12.03.2021) keine Meldepflicht für Wildunfälle. In allen anderen Bundesländern schon.

Wer einen Wildunfall in den anderen Bundesländern nicht meldet, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld belegt werden kann. Bei kleinen Wildtieren, wie zum Beispiel Hasen, gilt aber auch hier keine Meldepflicht. Dennoch solltest du in jedem Fall die Verhaltensempfehlungen aus dem vorherigen Absatz einhalten, um andere FahrerInnen zu schützen, um möglichen Schaden erstattet zu bekommen und um dem Tier zu helfen.

Ist es Fahrerflucht, wenn ich einfach weiterfahre?

Grundsätzlich ist es keine Fahrerflucht, da Tiere vor dem Gesetz immer noch als Sache gelten und daher nicht als Geschädigter gesehen werden. Auch wenn dein Auto keine Unfallspuren aufweist, solltest du zumindest dem Förster Bescheid geben, damit er gegebenenfalls nach dem Tier sehen kann.

Muss ich mit Konsequenzen rechnen, wenn ich weiterfahre?

Ja, weil es als Tierquälerei gelten kann, wenn du ein verletztes und noch lebendes Tier einfach liegen lässt. Handelt es sich um einen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz oder das jeweilige Landesjagdgesetz, droht eine Sanktion von bis zu 5.000 Euro.

Kann ich Wildunfälle auch nachträglich melden?

Ja, auch das ist möglich. Für das möglicherweise verletzte Tier ist es aber besser, wenn du den Wildunfall direkt meldest, sollte es die Situation zulassen. So oder so solltest du den Unfall melden, ansonsten musst du die möglichen Reparaturkosten für dein Auto definitiv selbst tragen.

Zahlt die Versicherung bei Wildunfällen?

Die Versicherung übernimmt die Kosten nicht, wenn du den Wildunfall nicht ordnungsgemäß meldest. Bist du deiner Meldepflicht innerhalb von 5 Tagen nach dem Zusammenprall nachgekommen, übernimmt in der Regel die Kaskoversicherung die Kosten für die Reparatur deines Autos. Dafür ist jedoch der Unfall mit einer Wildunfallbescheinung zu beweisen, die du von der Polizei oder dem zuständigen Förster bekommst.

Solltest du bei dem Unfall Verkehrsschilder, andere Fahrzeuge oder sonstige Gegenstände beschädigt haben, springt deine Haftpflichtversicherung ein. So oder so ist sicherlich die Aufnahme von Zeugenaussagen und Fotos sinnvoll, um den Unfall auch jederzeit beweisen zu können. Du musst aber damit rechnen, dass du in eine andere Schadenfreiheitsklasse eingeordnet wirst.

Wie vermeide ich Wildunfälle?

Wildunfall vermeiden Tipps

Besondere Vorsicht ist natürlich in den frühen Morgen-, sowie in den dämmernden Abendstunden und bei Nachfahrten geboten. Außerdem besteht in der Brunftsaison von Juli bis August eine große Unfallgefahr aufgrund von Wildwechsel.

Grundsätzlich solltest du aber das ganze Jahr über wachsam sein! Hier sind noch einige weitere Tipps, um Wildunfälle mit Rehen, Wildschweinen, Füchsen und allen anderen Tieren des Waldes zu vermeiden:

  • Reduziere deine Geschwindigkeit
  • Schalte das Fernlicht aus
  • Sei jederzeit aber besonders in Waldgebieten aufmerksam und bremsbereit
  • Hupe, falls du das Gefühl hast, etwas gesehen zu haben
  • Warne im Falle der Fälle auch andere Fahrer per Lichthupe

Reh, Fuchs oder WIldschwein angefahren? Dann weisst du jetzt, was zu tun ist

Nun weißt du, dass du einen Unfall mit Wildtieren in jedem Fall bei der Polizei und dem zuständigen Förster melden und den Unfallort sichern solltest. So reduzierst du die Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer, stellst die Zahlungsbereitschaft deiner Versicherung sicher und sorgst dafür, dass dem Tier geholfen oder gegebenenfalls Leid erspart wird.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Beitrag über das richtige Verhalten bei Wildunfällen weiterhelfen konnte. Hast du Fragen oder Anregungen? Dann schreibe mir gern einen Kommentar.

Bleib‘ tierfreundlich und fahre vorsichtig,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS.: Wusstest du, dass du Enten nicht füttern solltest? Im verlinkten Beitrag erfährst du jetzt, warum das so ist.

Quellenangaben:
₁ Mobilitätsmagazin, VFR Verlag für Rechtsjournalismus GmbH: Reh angefahren: Was müssen Autofahrer beachten? (Stand: 14. Februar 2021), abrufbar unter https://www.bussgeldkatalog.org/reh-angefahren. [12.03.2021].

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

* Links mit Sternchen sind sogenannte Affiliate-Links: Wenn du darauf klickst und etwas kaufst, unterstützt du aktiv meine Arbeit mit CareElite.de, da ich einen kleinen Anteil vom Verkaufserlös erhalte. Vielen Dank für deinen Support und beste Grüße, Christoph!

nv-author-image

Christoph Schulz

Ich bin Christoph, Umweltwissenschaftler und Autor - und setze mich hier bei CareElite gegen den Plastikmüll in der Umwelt, den Klimawandel und alle anderen großen Umweltprobleme unserer Zeit ein. Gemeinsam mit weiteren, umweltbewussten Bloggern will ich dir Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes, nachhaltiges Leben sowie deine persönliche Weiterentwicklung an die Hand geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.