Zum Inhalt springen
Green Hospitals - Über nachhaltige Krankenhäuser

Green Hospitals – Wie Krankenhäuser nachhaltiger werden

Was sind Green Hospitals? Und wie lassen sich Krankenhäuser grundsätzlich nachhaltiger gestalten? Wenn du dir gerade diese Fragen stellst, bist du hier absolut richtig! Ob der Klimawandel oder die Luftverschmutzung – die Umweltprobleme unseres eigenen Handelns schlagen sich negativ auf unsere Gesundheit nieder. Gleichzeitig werden diese aber auch durch die Aktivitäten in Krankenhäusern beschleunigt. Denn laut der internationalen NGO „Health Care Without Harm“ ist der Gesundheitssektor für 4,4 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich.₁

In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, was „grüne Krankenhäuser“ sind und inwiefern sie zur Nachhaltigkeit in der Gesundheitsbranche beitragen. Auf geht's!

Vorab findest du hier eine kurze Übersicht über den Beitrag:

  1. Definition
  2. Ziele
  3. Maßnahmen
  4. Schlusswort

1. Definition

Die Organisation „Health Care Without Harm“ (kurz HCWH) definiert den Begriff als ein grünes und gesundes Krankenhaus, das die Gesundheit der Bevölkerung fördert, indem es seinen ökologischen Fußabdruck stetig reduziert und jegliche negativen Einflüsse auf das Krankheitsleiden der Bevölkerung eliminiert. Sie verfolgt dabei die Vision, dass die Gesundheitsversorgung ihren ethischen, wirtschaftlichen und politischen Einfluss mobilisiert, um eine ökologisch nachhaltige, gerechte und gesunde Welt zu schaffen.₂

Es geht vor allem darum, Verbindungen zwischen Umwelt und Gesundheit zu erkennen und mithilfe einer umweltfreundlichen Wirtschaftsführung präventive und zielführende Maßnahmen abzuleiten. Durch nachhaltiges Handeln sollen grüne Krankenhäuser schlussendlich so funktionieren, dass sie die Umwelt schützen und gleichzeitig Menschenleben retten.

2. Ziele

Mit seinen genannten globalen CO2-Emissionen übertrifft der Gesundheitssektor sogar jeweils den Flugverkehr und die Schifffahrt. Das Potential für den Klimaschutz ist dementsprechend groß. Ein wertvoller Fakt ist auch der hohe Wasserverbrauch pro Patient*in. So sind für jedes Bett in deutschen Krankenhäusern zwischen 300 und 600 Liter Wasser notwendig.₃ Auch das Potential zum Wasser sparen kann also ausgeschöpft werden. Die ökologischen Ziele der „Green Hospitals“ sind aber noch deutlich detaillierter zu betrachten.

Das HCWH-Projekt Global Green and Healthy Hospitals hat ein umfassendes, ganzheitliches und globales Rahmenkonzept entwickelt, bei dem die Bereiche Führung, Chemikalien, Abfall, Energie, Wasser, Lebensmittel, Transport, Arzneimittel, Gebäude und Einkauf im Einklang stehen und nachhaltiges Handeln hinsichtlich Wasserverbrauch, Abfallmanagement und Energiehaushalt vereinfachen sollen.₄

Bei der genauen Zielvorgabe orientiert man sich vor allem an den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen₅:

  • Gesundheit und Wohlergehen fördern
  • Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen
  • Bezahlbare und saubere Energie
  • Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
  • Industrie, Innovation und Infrastruktur
  • Nachhaltige Städte und Gemeinden
  • Verantwortungsvolle(r) Konsum und Produktion
  • Maßnahmen zum Klimaschutz

3. Massnahmen

Krankenhäuser nachhaltiger machen

Um Krankenhäuser nachhaltiger zu gestalten, existieren aus den Zielsetzungen abgeleitete Maßnahmen, die bereits vielerorts umgesetzt werden, wie eine umfangreiche Studie zum „Green Hospital Design“ zeigt.₆ Die Maßnahmen betroffen:

  • Energieeffizienz (z.B. Ventilation, Dreifachverglasung, Klimamanager und Dämmstoffe)
  • Innenausstattung (z.B. Sicherheit und Atmosphäre)
  • Effiziente Wassernutzung (z.B. wassereffiziente Ausstattung und Regenwasserspeicherung)
  • Nachhaltige Geländeplanung (z.B. Dachbegrünung und begrünte Ruhezonen)
  • Materialien und Ressourcen (z.B. schadstofffreie, ökologische Produkte)
  • Innovation (z.B. fließende Arbeitsabläufe und rahmenlose Sanitärobjekte)
  • Sonstige Bereiche (z.B. Abfallvermeidung und pflanzliche Ernährung)

Green Hospital Plus Initiative in Bayern

In Bayern wurde die Initiative Green Hospital Plus gestartet, die einen noch deutlich detaillierteren Maßnahmenkatalog für die Säulen „Energie, Umwelt und Menschen“ veröffentlicht hat.₇

Die Energieeffizienz soll vor allem durch den Ersatz veralteter Heizungsanlagen durch moderne energiesparende Anlagen, Wärmeschutzverglasung und Fassadenoptimierungen verbessert werden. Das gesamte Krankenhaus wird zudem ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben.

Der Förderung des Umweltschutzes sollen beispielsweise Abwasserkontrollen durch Meldesysteme, intelligente Steuerungssysteme, biologische Reinigungsmittel, Bio-Lebensmittel in der Krankenhausküche, die Reduzierung von Einwegprodukten, die Entsiegelung von Flächen und nicht zuletzt die bessere Erreichbarkeit mit Fahrrädern und dem ÖPNV beitragen.

Unter der Säule „Mensch“ sind vor allem umwelt- und sozialverträgliche Maßnahmen für Mitarbeiter*innen und Patienten*innen zu finden. Dazu zählen beispielsweise die Bevorzugung von Krankenhaustextilien, die den Umweltsiegeln OEKO-TEX, GOTS und FairTrade entsprechen. Die Mitarbeiter*innen sollen individuelle Angebote zur gesundheitlichen Unterstützung und einen unmittelbaren Anschluss an Kindergärten und Tagespflege erhalten. Patienten*innen profitieren unter anderem von gesünderen Lebensmitteln, genaueren Kontrollsystemen und einer verbesserten, kultursensiblen Behandlung vom Wandel zum grünen Krankenhaus.

Schlussendlich wirkt sich dies also nicht nur positiv auf die Umwelt, sondern auch auf Patienten*innen und nicht zuletzt die Mitarbeiter*innen der Krankenhäuser aus. Denn auch die Jobs im Gesundheitswesen werden durch den nachhaltigen Wandel deutlich attraktiver und dürften – zusammen mit einer angemessenen Entlohnung – zu einer höheren Zufriedenheit führen.

Die Krankenhäuser der Zukunft sind grün

Die Grundidee der Green Hospitals ist es, die Gesundheit der Bevölkerung zu fördern und gleichzeitig die Umwelt zu schützen. Die entwickelten Konzepte und Leitlinien dienen als Vorbild für unzählige Kliniken, die das große Potential für die Gesundheit ihrer Patient*innen, für Kosteneinsparungen und nicht zuletzt für den Umweltschutz noch nicht im Ansatz ausgeschöpft haben.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Artikel wertvolle Informationen rund um nachhaltige Krankenhäuser mit an die Hand geben konnte. Hast du Fragen, Tipps oder eigene Erfahrungen, die du teilen möchtest? Dann freue ich mich sehr auf deinen Kommentar!

Bleib‘ nachhaltig,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS.: Weißt du schon, warum du möglichst viel Zeit draußen in der Natur verbringen solltest? Im verlinkten Beitrag erfährst du es jetzt ganz genau. Viel Spaß!

Quellenangaben:

₁ Health Care Without Harm: The EU healthcare sector is a major contributor to the climate crisis (Stand: 10.09.2019), abrufbar unter https://noharm-europe.org/articles/press-release/europe/eu-healthcare-sector-major-contributor-climate-crisis. [25.11.2021].

₂ Global Green and Healthy Hospitals: About HCWH, abrufbar unter https://www.greenhospitals.net/about-hcwh. [25.11.2021].

₃ Anette Braun, Sylvie Rijkers-Defrasne, Heike Seitz; Zentrum Ressourceneffizienz: Ressourceneffiziente Wasserkonzepte für Krankenhäuser, abrufbar unter https://www.ressource-deutschland.de/fileadmin/user_upload/downloads/kurzanalysen/2015-Kurzanalyse-11-VDI-ZRE-Krankenhäuser.pdf. [25.11.2021].

₄ Global Green and Healthy Hospitals: WHO Promotes GGHH’s Agenda Goals to Green the Health Care Sector, abrufbar unter https://www.greenhospitals.net/who-promotes-gghhs-agenda-goals-to-green-the-health-care-sector. [25.11.2021].

₅ IWSB – Institut für Wirtschaftsstudien Basel: Green Hospital – Definition „Nachhaltigkeit“, abrufbar unter https://www.greenhospital.ch/publications/Green_Hospital_Definition_Nachhaltigkeit.pdf. [25.11.2021].

₆ Nicola Like, Joachim Szecsenyi, Michel Wensing u.a.: Green Hospitals – Klimaschutz im Krankenhaus, abrufbar unter https://www.aerzteblatt.de/archiv/212983/Green-Hospitals-Klimaschutz-im-Krankenhaus. [25.11.2021].

₇ Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege: Green HospitalPLUS Bayern – Das nachhaltige Krankenhaus, abrufbar unter https://www.stmgp.bayern.de/meine-themen/fuer-krankenhausbetreiber/green-hospital-plus. [25.11.2021].

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

* Links mit Sternchen sind sogenannte Affiliate-Links: Wenn du darauf klickst und etwas kaufst, unterstützt du automatisch und aktiv meine Arbeit mit CareElite.de, da ich einen kleinen Anteil vom Verkaufserlös erhalte – und am Produkt-Preis ändert sich dabei selbstverständlich nichts. Vielen Dank für deinen Support und beste Grüße, Christoph!

nv-author-image

Christoph Schulz

Ich bin Christoph, Umweltwissenschaftler und Autor - und setze mich hier bei CareElite gegen den Plastikmüll in der Umwelt, den Klimawandel und alle anderen großen Umweltprobleme unserer Zeit ein. Gemeinsam mit weiteren, umweltbewussten Bloggern will ich dir Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes, nachhaltiges Leben sowie deine persönliche Weiterentwicklung an die Hand geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.