Wasseraufbereitungsanlage - Wann sinnvoll Wasser zu enthärten?

Wasserenthärtungsanlage – Wann und warum lohnt sich die Wasseraufbereitung?

Hast du schon einmal von einer Wasserenthärtungsanlage gehört? Ich muss gestehen, bis vor kurzem war sie mir noch nicht bekannt. Bei uns in Deutschland gelten strenge Vorschriften und Richtlinien für die Aufbereitung von Trinkwasser, das aus diesem Grund bundesweit eine gute Qualität aufweist. Dennoch gibt es von Region zu Region teils gravierende Unterschiede im Wasser – besonders, was den Härtegrad betrifft. Hartes Wasser führt zu Kalkablagerungen, die sich im Haushalt an verschiedenen Stellen bemerkbar machen. Unter Umständen kann es sinnvoll sein, in eine Wasseraufbereitungsanlage zu investieren, denn eine kontinuierliche Wasserenthärtung bringt einige Vorteile mit sich.

In diesem Artikel möchte ich dir deshalb kurz und knackig erklären, was hartes Wasser überhaupt ist und wann eine Wasserenthärtunsganlage sinnvoll ist.

  1. Was ist hartes Wasser?
  2. Wie funktioniert die Wasserenthärtungsanlage?
  3. Wann ist die Wasserenthärtungsanlage sinnvoll?
  4. Schlusswort

Was ist hartes Wasser und wie macht es sich bemerkbar?

Warum eine Wasserenthärtungsanlage

Von „hartem Wasser“ sprechen Experten, wenn Wasser einen hohen Anteil an Calcium- und Magnesiumverbindungen aufweisen. Es entsteht, wenn das Wasser durch Kalkstein- oder Kreideablagerungen sickert und dabei entsprechende Partikel aufnimmt. Ab einem Wert von > 8,4°dH gilt Wasser als hart. In Regionen wie Nordbayern, Thüringen und in nordöstlichen Bundesländern wie Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern gibt es in Deutschland das härteste Wasser.

Im Haushalt kannst du als Verbraucher eine hohe Wasserhärte vor allem an verstärkt auftretenden Kalkablagerungen in Dusche und Badewanne, im Wasserkocher und in der Kaffeemaschine erkennen. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass die Wäsche nach dem Waschen steif und hart wirkt und Textilien eine kürzere Lebensdauer aufweisen. 

Wie funktioniert eine Wasserenthärtungsanlage fürs Haus?

Um Wasser dauerhaft zu enthärten, stehen Mietern sowie Hauseigentümern Wasserenthärtungsanlagen zur Verfügung. Diese gewährleisten eine zuverlässige Hauswasser Entkalkung. Sie werden an den Hauseingang des Leitungswassers angeschlossen und funktionieren nach dem Prinzip des Ionenaustauschs: Das Wasser fließt über ein Harzbett, das in der Lage ist, die Magnesium- und Calciumionen gegen Natriumionen auszutauschen. Auf diese Weise verringert sich der Härtegrad des Wassers entscheidend. Abhängig von der individuellen Immobiliensituation stehen unterschiedliche Varianten der Wasseraufbereitung zur Auswahl. Deshalb sind Wasserentkalkungsanlagen für Mehrfamilienhäuser ebenso verfügbar wie Entkalkungsanlagen bei Neubauten

Wenn du eine besonders effiziente Wasseraufbereitung erreichen möchtest, solltest du auf Anlagen mit Aktivkohlefiltern zurückgreifen. Die sind nicht nur in der Lage, das Wasser zu enthärten, sondern ermöglichen auch eine gründliche Reinigung. Dasselbe gilt für alle Wasseraufbereitungsanlagen, die auf dem Prinzip der Umkehrosmose basieren. Diese sind besonders geeignet für die Aufbereitung von Trinkwasser in Küche und Bad. Auf Wunsch können die entsprechenden Anlagen etwa unter der Küchenspüle montiert werden, sodass hygienisch reines Leitungswasser direkt aus dem Hahn gezapft werden kann. Das lassen wir jetzt in unserer Küche machen.

Wann ist eine Wasserenthärtungsanlage sinnvoll?

Wasserenthärtungsanlage - Wann ist sie sinnvoll?

Wenn Wasserenthärtungsanlagen für ein Einfamilienhaus oder Mehrfamilienhaus eingesetzt werden, können die Bewohner gleich von mehreren Vorteilen profitieren. Das betrifft nicht nur die Tatsache, dass es deutlich weniger Kalkrückstände in Heißwassergeräte sowie Dusche und Waschbecken gibt. Durch den Einsatz von Wasserfilteranlagen für Zuhause lassen sich auch die Energiekosten dauerhaft reduzieren, denn Heizungen und Wasserboiler funktionieren effizienter, wenn sie es mit weichem Wasser zu tun haben. Wasserenthärtungsanlagen fürs Haus zeichnen sich zudem durch eine erhöhte Umweltfreundlichkeit aus, da sich der Verbrauch von Entkalkern und vergleichbaren Reinigungsmitteln in Küche und Badezimmer durch die Verwendung der Entkalkungsanlagen um bis zu 50 Prozent senkt. 

Wird ein Wasserfilter speziell für die Aufbereitung von Trinkwasser eingesetzt, entfällt das Kaufen und Tragen von in Plastikflaschen abgefülltem Trinkwasser : Auch hier können Verbraucher bares Geld sparen und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun. Nicht zuletzt wirkt sich weiches Wasser auch positiv auf die Haut aus. Besonders für Personen mit empfindlicher Haut oder Hauterkrankungen ist der Einsatz einer Wasserenthärtungsanlage anzuraten. Nach der Installierung präsentieren sich Wasseraufbereitungsanlagen fürs Haus wartungsarm und können bis zu 15 Jahre oder länger halten. Es ist nicht zwingend erforderlich, diese zu warten; dennoch ist es ratsam, in regelmäßigen Abständen einen Experten hinzuzuziehen und die Anlage überprüfen zu lassen, um eine dauerhaft effiziente Funktionsweise zu gewährleisten. Auf den Wasserdruck im Haus wirkt sich die Enthärtungsanlage übrigens nur minimal aus. Kleine Schwankungen werden von den Bewohnern meist gar nicht bemerkt.

Eine Wasserenthärtungsanlage kann sich lohnen!

Wenn du also Probleme mit Kalkrückständen in deiner Wohnung oder einen krummen Rücken vom Tragen deiner Sixpacks mit Wasser hast, dann lohnt sich die Wasserenthärtungsanlage definitiv. Die Vorteile reichen von ökologischen und ästhetischen, bis hin zu gesundheitlichen Aspekten.

Ich hoffe, dass dir dieser Beitrag die Informationen über den Sinn und Zweck einer Wasserenthärtungsanlage geben konnte, nach denen du gesucht hast.

Falls dir gerade Fragen durch den kopf schießen oder du deine eigenen Erfahrungen mit der Wasseraufbereitung teilen möchtest, dann schreibe mir gern einen Kommentar.

Bleib‘ sauber,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS.: Schau dich gerne noch ein bisschen im Gesundheitsblog von CareElite um. Dort erfährst du zum Beispiel, warum du häufiger Spazieren gehen solltest!

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter
nv-author-image

Christoph Schulz

Ich bin Christoph, Umweltwissenschaftler und Autor - und setze mich hier bei CareElite gegen den Plastikmüll in der Umwelt, den Klimawandel und alle anderen großen Umweltprobleme unserer Zeit ein. Gemeinsam mit weiteren, umweltbewussten Bloggern will ich dir Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes und vor allem nachhaltiges Leben an die Hand geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.