Zum Inhalt springen
Verschwörungstheorien - Was sind das eigentlich?

Verschwörungstheorien – Definition, Beispiele und wie du sie erkennst

Was sind eigentlich Verschwörungstheorien? Ich persönliche freue mich, wenn eine Diskussion an Emotionalität gewinnt, solange man dabei bei den Tatsachen bleibt. Doch hin und wieder – und besonders heutzutage – finde ich mich häufiger in Situationen wieder, in denen Menschen ihre persönliche Meinung ohne jeden Beleg als Tatsache verkaufen möchten, obwohl sie sich anhand der nüchternen Daten- und Faktenlage in Sekundenschnelle widerlegen lässt. Auch wenn solche Verschwörungstheorien völlig haltlos los, halten sie sich leider ziemlich lange als diskutierte Gesprächsthemen.

Mich machen sie wahnsinnig. Schließlich handelt es sich nicht um Tatsachen, sondern nur um krude, unwahre Theorien und beleglose Meinungen, die es nicht wert sind, diskutiert zu werden oder als Fake-Argumente durchzugehen. Schlussendlich können sie echten gesellschaftlichen Fortschritt aufhalten, Menschen und ihre Beziehungen untereinander gefährden und wirklich echten Schaden anrichten.

Damit die Verschwörungstheorien abnehmen, möchte ich dir in diesem Artikel alles Wissenswerte darüber an die Hand geben – wie man sie definiert, erkennt und entlarvt, wie sie funktionieren und welche Beispiele besondere Bekanntheit erlangten. Auf geht's!

Vorab findest du hier schon eine kurze Übersicht über den Beitrag:

  1. Definition
  2. Verbreitung
  3. Beispiele
  4. Was tun?
  5. Schlusswort

Was ist eine Verschwörungstheorie?

Definition Verschwörungstheorie

Unter einer Verschwörungstheorie versteht man die Vermutung, dass sich eine Gruppe von Menschen im Geheimen zusammengetan hat, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen, dass unter Umständen andere Menschen gefährdet. Viel Konjunktiv also. Schlussendlich heißt sie auch nur VerschwörungsTHEORIE, weil es schlichtweg keine Belege für die vermutete Verschwörung gibt.

Sogenannte Verschwörungstheoretiker*innen sind die Menschen, die diese Theorien dennoch glauben. Sie gehen meist fest davon aus, das es nur deshalb zu einem bestimmten Ereignis kam, weil sich bestimmte Menschen (die Verschwörer) dazu verschworen haben. Sie glauben dabei nicht an den Zufall, sondern einen großen Plan im Hintergrund. Schlussendlich wurden aber lediglich Realität und erfundene Fakten miteinander vermischt.

Warum funktionieren Verschwörungstheorien überhaupt?

Es braucht im Grunde nur einen Übeltäter, dem das Eintreten eines bestimmten Ereignisses besonders nützt, eine Theorie die viele Menschen gerne wahr hätten, sowie Menschen und Medien, die diese glauben, teilen und weiterspinnen.

Wer an eine Verschwörung glaubt, macht es sich wesentlich leichter, eine wahre aber eher ungewünschte Tatsache zu ertragen. Informationen, die das eigene Glaubensbild nicht bestätigen, werden komplett ausgeblendet. Andere Behauptungen und Meinungen werden nicht zugelassen. Stattdessen sind die, die diese aussprechen, dann einfach ein Teil der Verschwörung. Fertig. So kratzt niemand am eigenen Glauben. Interesse an logischen, widerlegenden Erklärungen besteht nicht. Interessant ist aber, was die eigene aber natürlich nur für die Verschwörungstheoretiker*innen echte Wahrheit unterstützt. Somit ist es eigentlich sogar eine Verschwörungsideologie.

„Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht.“

 Mark Twain

Vor allem mithilfe der (sozialen) Medien verbreiten sich krude Vermutungen im Netz oft so schnell wie ein Lauffeuer. Verschwörungstheoretiker*innen bevorzugen Medien und Menschen in ihrem Umfeld, die das eigene, gewünschte Bild verstärken. Faktentreue Medien sind die „Lügenpresse“ – Alternativmedien, die den Glauben bestätigen, sind die ehrliche Presse. Je mehr Bestätigung, desto mehr verhärtet sich der (Irr)Glaube an eine mögliche Verschwörung. Und genau so funktionieren Verschwörungstheorien.

Was sind gute Beispiele für eine Verschwörungstheorie?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eigentlich ist es schon zu viel, überhaupt darüber zu schreiben. Doch ich möchte dir natürlich einige praktische Beispiele für bekanntere aber natürlich unbewiesene Verschwörungstheorien an die Hand geben. Schlussendlich auch, da manche von ihnen umwelt-, gesundheits- oder sogar lebensgefährlich sein können und sie nicht einfach weiter durch die Welt geistern sollten.

  • Flache Erde: „Flacherdler“ glauben, dass die Erde eine Scheibe ist.
  • Qanon: Die Q-Anhänger behaupten, dass eine einflussreiche, weltweit agierende, satanistische Elite Kinder entführe, gefangen halte und ermorde, um aus ihrem Blut ein Verjüngungsserum zu gewinnen.
  • Bielefeld: Bei der eher satirischen Bielefeld-Verschwörung, wird davon ausgegangen, dass die Stadt nicht existiert sondern lediglich überzeugend vorgetäuscht wird.
  • Inszenierte Mondlandung: Hier wird davon ausgegangen, dass die Mondlandungen von 1969 bis 1972 nur von der NASA und der US-amerikanischen Regierung vorgetäuscht wurden.
  • Chemtrails: Es wird behauptet, dass es sich bei manchen Kondensstreifen am Himmel nicht um Flugzeugabgase, sondern um die absichtliche, weltweite Ausbringung von Chemikalien handelt, um beispielsweise die Bevölkerungszahl zu minimieren.
  • Corona-Verschwörung: Mit der Corona-Impfung wollen reiche Geschäftsleute um Bill Gates der Menschheit Mikrochips verpflanzen, um die Menschheit zu kontrollieren und die Welt zu entvölkern. (nur eine von vielen Verschwörungsmythen der Pandemie)
  • 9/11: Es wird behauptet, dass die damalige, amerikanische Regierung um George W. Bush in den Anschlag auf das World-Trade-Center verwickelt war, um den darauffolgenden Krieg gegen den Terror zu rechtfertigen.
  • Echsenmenschen: Man behauptet, dass sogenannte Reptiloide hohe Ämter bekleiden, mit dem Ziel die Menschheit zu versklaven.

Auf mehr Beispiele möchte ich hier jetzt nicht eingehen, da sie meiner Meinung nach schon gut genug verdeutlichen, was man bei einer Verschwörungstheorie zu erwarten hat.

Wie erkenne ich eine Verschwörungstheorie – und wie kann man sie entlarven?

Für Verschwörungstheoretiker*innen braucht es jemanden, dem man die Schuld anhängen kann – in der Regel sind es Menschen, die von einem bestimmten Ereignis tatsächlich oder auch nur in der Theorie profitieren. Doch im Regelfall gibt es auch noch andere Menschen die profitieren – und natürlich auch welche, die gar nicht davon betroffen sind oder sogar darunter leiden müssen. Bei einer Verschwörungstheorie wird das ausgeblendet: es gibt im Prinzip nur das gute Opfer und den oder die bösen Verschwörer*innen.

„Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist.“

Alfred Polgar (weitere Sprüche unter Ehrlichkeit Zitate)

Komplexe Zusammenhänge werden also so stark vereinfacht, dass eine Vermutung rein theoretisch stimmen könnte, wenn es die Datenlage zulassen würde. Und wieder: viel Konjunktiv ohne Beleg. Aber genau daran erkennst du eine Verschwörungstheorie.

Teile eine neue Nachricht erst, wenn du sie wirklich für wahr und belegt hältst – denn ansonsten kippst du nur das Öl ins Feuer der Verschwörungstheorie, das diese für eine schnelle Verbreitung braucht. Ist der Beitrag sehr einseitig und macht Stimmung gegen etwas, sind die Inhalte belegt oder stammen sie eher aus sehr unseriösen Quellen? Auch daran kannst du haltlose Vermutungen erkennen und sie sicher entlarven. Eine gewisse Grundskepsis ist aber ganz im Allgemeinen nie verkehrt.

Verschwörungstheorien können gefährlich werden!

Ein Aluhut als Symbol von Verschwörungstheoretikern

Wenn ausreichend messbare Belege zur Verfügung stehen, handelt es sich um eine objektiv wahre Tatsache – und an dieser Stelle diskutiert man nicht mehr über das Gegenteil. Denn nur weil man das Gegenteil gerne wahrhaben möchte, wird es nicht wahr. Wir können uns keine Hirngespinste und „alternative Fakten“ erlauben, wenn wir uns als globale Gesamtgesellschaft weiterentwickeln, sowie gemeinsam, nachhaltig und friedlich auf dieser Erde leben wollen.

Man kann gerne an die inszenierte Mondlandung glauben, wenn man das möchte. Schließlich gelten in Deutschland Meinungsfreiheit und Glaubensfreiheit. Doch sobald eine Verschwörungstheorie (andere) Menschen gefährdet oder ihnen ohne jeglichen Beleg Angst macht, muss dagegen vorgegangen werden.

Ich hoffe, dass du mit dem Inhalt aus diesem Beitrag für die Zukunft gewappnet bist – und das Verschwörungstheorien, Falschbehauptungen und Fake News bei dir nicht auf fruchtbaren Boden fallen.

Bleib‘ fakten- und tatsachenorientiert,

Christoph von CareElite - Plastikfrei leben

PS.: Schau dich gern noch etwas mehr im Wissensblog um. Lerne zum Beispiel, was man unter dem sogenannten Whataboutism versteht, auf den auch Verschwörungstheoretiker*innen gerne zurückgreifen. Viel Spaß!

Kaffekasse Verbesserungsvorschläge Newsletter

* Links mit Sternchen sind sogenannte Affiliate-Links: Wenn du darauf klickst und etwas kaufst, unterstützt du automatisch und aktiv meine Arbeit mit CareElite.de, da ich einen kleinen Anteil vom Verkaufserlös erhalte – und am Produkt-Preis ändert sich dabei selbstverständlich nichts. Vielen Dank für deinen Support und beste Grüße, Christoph!

nv-author-image

Christoph Schulz

Ich bin Christoph, Umweltwissenschaftler und Autor - und setze mich hier bei CareElite gegen den Plastikmüll in der Umwelt, den Klimawandel und alle anderen großen Umweltprobleme unserer Zeit ein. Gemeinsam mit weiteren, umweltbewussten Bloggern will ich dir Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes, nachhaltiges Leben sowie deine persönliche Weiterentwicklung an die Hand geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.