Mangrovenwald und Imkerei - Das Klimaschutz-Projekt in den Sunderbans Indiens

Sensationelles Klimaschutz-Projekt im Mangrovenwald

Hast du schon einmal von den Sunderbans, den größten Mangrovenwäldern der Erde gehört? Die Sunderbans sind ein extrem artenreiches und knapp 10.000 qm großes Gebiet in Südasien. Heute möchte ich dir das einzigartige Projekt „300×110“ näher bringen, dass in den Sunderbans für den Klimaschutz arbeitet. Was es mit diesem Namen auf sich hat und wie sie das Projekt Imkerei und Obstbaumkultivierung und lokale Unterstützung unter einen Hut bringt, erfährst du jetzt im Interview mit der Initiatorin Sarah Gekeler.

300 x 110 – Das Interview mit Sarah Gekeler (SOCEO)

Hinweis: Das Projekt braucht dringend deine Unterstützung. Wenn du am 15.11.2017 spendest, verdoppelt Betterplace den Spendenbetrag. Hier kannst du jetzt etwas für den Klimaschutz tun.

Hey Sarah! Cool, dass du da bist. Lass‘ uns direkt loslegen: Was macht SOCEO und was treibt euch an?

SOCEO ist ein gemeinnütziges Beratungs- und Forschungsunternehmen, das international mit Entwicklungsorganisationen zusammen arbeitet. Unser Ziel ist es Menschen, die in Armut leben, dahingehend zu fördern und zu stärken, dass sie sich selbst eine bessere Zukunft schaffen können. Unsere Kernkompetenz ist im Bereich Entrepreneurship und wir versuchen Entwicklungsprojekte wirtschaftlich nachhaltiger zu gestalten, dass wir eine unternehmerische Komponente mit einbringen.

Wie bist du persönlich dazu gekommen? 

Ich selbst bin Ethnologin und konnte durch mein Studium letzten Winter vier Monate in Kalkutta und den Sundarbans in Indien verbringen. Während der Zeit dort habe ich ein Praktikum in SOCEOs Büro in Kalkutta gemacht. Dadurch habe ich auch die Frauen kennen gelernt mit denen wir jetzt das Projekt 300×110 machen wollen. Die Frauen haben mich sehr begeistert, weil sie mit einem unglaublichen Mut ihr Leben trotz schwieriger Umstände meistern und motiviert sind es zu verbessern. Außerdem ist mir erst dort bewusst geworden, wie wichtig Mangrovenbäume sind.

Was verbindet die Imkerei mit den Mangrovenbäumen in Indien? 

Wenn man einen Baum pflanzt und möchte, dass er langfristig einen Mehrwert bringt, sollte man sicherstellen, dass er auch langfristig gut versorgt wird. Wir wollen sicherstellen, dass das gewährleistet ist, wenn wir Bäume pflanzen und haben uns deshalb überlegt sowohl Bäume zu pflanzen, als auch den Frauen vor Ort einen Nutzen dadurch zu bringen. Die Imkerei hat sich da als passende Lösung angeboten: die Bienen der Frauen bestäuben die Bäume, wodurch die Frauen Honig und Obst ernten können. Dadurch wird sich ihr Einkommen steigern und sie haben langfristig ein Interesse daran sich um die Bäume zu kümmern.

Mangrovenwald und Imkerei - Das Klimaschutz-Projekt in den Sunderbans Indiens

Ein kleiner Einblick in die Mangrovenwälder in Sunderbans in Indien

Erkläre uns das Projekt „300 x 110“! Worauf zielt ihr ab?

Im Projekt 300×110 bilden wir 300 Frauen aus sozialschwachen Familien als Imkerinnen aus und pflanzen 21.000 Mangrovenbäume. Die Sundarbans, unsere Projektregion, ist einer der größten Mangrovenwälder der Erde. Mangroven sind für uns alle besonders wichtig, weil sie große Mengen CO2 einspeichern können und Lebensraum für viele verschiedene Tiere sind.

Mit der Pflanzung von Mangrovenbäumen tragen wir langfristig und nachhaltig zum Umweltschutz bei und leisten einen Beitrag gegen den Klimawandel. Für die Frauen schaffen wir durch die Imkerei und das Obst neue Einkommensmöglichkeiten. Das ist in dieser Region sehr wichtig, weil die Frauen in Armut leben und selbst eine kleine Steigerung ihres Einkommens eine positive Auswirkung auf ihr Leben und das Leben ihrer Kinder hat.

Wer bildet die 300 Frauen aus und wie läuft das ab?

Für das Projekt arbeiten wir mit einer Umweltschutzorganisation vor Ort zusammen, die sich sehr gut in der Region auskennt und die Frauen in allen Belangen rund um die Pflanzung und Erhaltung der Bäume, sowie Imkerei ausbilden wird. SOCEO wird den Frauen in Entrepreneurship Trainings grundlegende wirtschaftliche Kenntnisse beibringen, damit ihre Imkerei auch langfristig wirtschaftlich erfolgreich sein wird. Auch wir sind mit mehreren Projekten in der Region aktiv und kennen die Frauen und deren Situation sehr gut.

Wie können wir alle das Klimaschutz-Projekt unterstützen?

Wir finanzieren das Projekt über diese Kampagne auf Betterplace und freuen uns über jeden Beitrag. Es heißt übrigens 300×110, weil wir für 300 Frauen pro Frau pro Jahr 110€ benötigen.

Besonders würden wir uns über eine Spende am 15.November um 12 Uhr freuen. Betterplace hat da eine Aktion im Rahmen der Klimakonferenz in Bonn ins Leben gerufen, bei der sie die Spende von Umweltschutzprojekten verdoppeln – eine tolle Aktion an der wir natürlich gerne teilnehmen. Also auch für Spender eine wunderbare Chance einen noch größeren Beitrag zu leisten.

Vielen Dank für das nette Interview und dein Engagement für eine bessere Welt, liebe Sarah!

Hinweis: Das Projekt braucht dringend deine Unterstützung. Wenn du am 15.11.2017 um 12 Uhr spendest, verdoppelt Betterplace den Spendenbetrag. Hier kannst du jetzt etwas für den Klimaschutz tun.


„300×110“ ist ein wirklich einzigartiges Projekt, das Mal wieder zeigt, wie smarte Menschen ihren Teil dazu beitragen können, die Welt besser zu machen. Von den vorherrschenden, von Sarah beschriebenen Problemen, bekommen wir in unserem Wohlstand nichts mit. Da fehlt uns die Bindung, wenn wir sie nicht selbst und ganz bewusst herstellen. Auch wenn es den Plastikmüll in der Umwelt nicht direkt betrifft, bin ich sehr froh, dass ich dir dieses Interview und das tolle Projekt von Sarah heute etwas näher bringen durfte. Jeder Cent hilft weiter!

Beste Grüße,

Plastikfrei leben - Weniger Plastikmüll in der Umwelt

 

 

PS.: Auch mit dem WWF habe ich ein tolles Interview geführt. Hier kommst du direkt zum Interview über Plastikmüll mit Dr. Bernhard Bauske.

 

Jetzt teilen!

Ich bin Christoph und reise als digitaler Nomade durch die Welt, um Plastik-CleanUps zu organisieren und Plastikmüll in der Natur zu beseitigen. Auf CareElite.de gebe ich dir Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes Leben ohne Müll mit fantastischen Natur-Reisen. Mit jedem Einkauf, jedem Like und regelmäßigen Besuchen auf meinem Nature Blog unterstützt du mich unglaublich in meiner Arbeit als Umweltschützer! Danke, dass du dabei bist! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.