CareElite - Plastikfrei leben

Hi, ich bin Christoph!

Hallo lieber Leser,

du wunderst dich bestimmt, warum alle Artikel in der Ich-Form geschrieben werden. Genau deshalb ist es jetzt an der Zeit, mich in diesem Artikel persönlich bei dir vorzustellen.

Christoph von CareElite - Natürlich & Plastikfrei

Lass‘ uns gemeinsam etwas bewirken!

Ich bin Christoph, 28 Jahre alt und wohne seit einiger Zeit zwar im wundervollen Berlin, aber bin als digitaler Nomade doch eigentlich überall auf der Welt zu Hause. Ich bin Sport-Freak, Marketing-Mensch sowie Natur- und Tierfilmer. Ich bin absoluter Fan davon, mich mit natürlichen Dingen zu umgeben, auf Reisen viel Natur zu erleben und mich natürlich zu ernähren und vollkommen leistungsfähig zu sein. Auf vielen Reisen ist mir der Plastikmüll überall in der Umwelt aufgefallen und mit jedem weiteren Plastikteil stieg meine Motivation, etwas gegen den Plastikmüll in der Umwelt zu tun. CareElite habe ich im Jahr 2016 ins Leben gerufen, um mich gemeinsam mit tollen Menschen in einer großartigen Community für den Natur- und auch Tierschutz zu engagieren und gemeinsam umweltfreundlichere und plastikfreie Produkte zu schaffen. Eins ist mir in den letzten Jahren ganz besonders aufgefallen: Unsere Gesellschaft wird zunehmend bequemer und will am liebsten alle Aufgaben per Fernbedienung oder Klick erledigen können. In unserer schnelllebigen Gesellschaft nehmen wir uns einfach zu wenig Zeit für die Verbindung zu unserer Umwelt und der einzigartigen Natur, die uns umgibt. Außerdem werden wir egoistischer, obwohl es uns gut und anderen deutlich schlechter geht. Deshalb möchte ich hier vermitteln, wie man möglichst plastikfrei lebt und fantastische Hilfsprojekte publizieren und fördern, sowie einzigartige Bilder unserer wunderbaren Natur mit dir teilen.

Sri Lanka Reise-Erfahrungsbericht - Plastikmüll in Sri Lanka

Mein Beach CleanUp in Weligama!

Meine Motivation für das Plastikfrei-Projekt ist seit meinem Aufenthalt auf Sri Lanka auf dem Höhepunkt. Als umweltbewusster Mensch kommt man hier an dem vielen Plastikmüll in den Städten und besonders an den Stränden nicht vorbei. 6 Säcke Plastikmüll pro 20 Meter Strand war der erschreckende Mittelwert. Ich startete regelmäßige CleanUps an unterschiedlichen Orten auf Sri Lanka und bekam sowohl von Touristen, als auch von Einwohnern Unterstützung. Damit ist es aber nicht getan, denn wenn wir dem Plastikmüll den Kampf ansagen wollen, muss an allen Schrauben gedreht werden. Bildung, Einstellung, Sammel- und Recycling-Stationen, Gebühren für Plastikflaschen weltweit und eine Belohnung für eingesammelten Plastikmüll. Dazu müssen Politik und Industrie in die Verantwortung genommen werden.

Unterstütze die Community von Menschen, die alle genauso denken wie wir und die etwas in der Welt bewegen wollen.

Ich möchte mit CareElite den Umwelt- und Tierschutz fördern und entscheidend dazu beitragen, dass der Plastikmüll in der Umwelt reduziert wird. Gleichzeitig will ich aus den Einnahmen der CareElite-Produkte Hilfsprojekte in Entwicklungsländern und auch Umweltschutz-Projekte finanziell unterstützen. Alle meine Erfahrungen und Erlebnisse werde ich selbstverständlich hier auf CareElite.de mit dir teilen.

Ich freue mich, dass du hier gelandet bist! Auf unsere gemeinsame Zeit!

CareElite Christoph

 

 

PS.: Einen guten Start kriegst du mit meinen Plastikfrei leben Tipps! Komm‘ außerdem in unsere neue Beach CleanUp Gruppe, dann kannst du ganz einfach überall auf der Welt ein schnelles CleanUp organisieren!

Ich bin Christoph und reise als digitaler Nomade durch die Welt, um Plastik-CleanUps zu organisieren und Plastikmüll in der Natur zu beseitigen. Auf CareElite.de gebe ich dir Tipps & Tricks für ein natürlich-gesundes Leben ohne Müll mit fantastischen Natur-Reisen. Mit jedem Einkauf, jedem Like und regelmäßigen Besuchen auf meinem Nature Blog unterstützt du mich unglaublich in meiner Arbeit als Umweltschützer! Danke, dass du dabei bist! :-)

Comments 2

  1. Vivian

    Hallo Christoph,

    Dein Engagement ist toll! Wenn Du aber die Plastiksäcke zusammengesammelt hast – wie auf dem Bild in Sri Lanka -, was passiert dann damit? Irgendwohin muss der Müll ja. Ich glaube kaum, dass es auf Sri Lanka eine Möglichkeit gibt, Plastik richtig zu entsorgen. (Recyceln wir den Plastikmüll in Deutschland eigentlich zu 100 %?) Ich habe mal bei so einer Auswander-Sendung gesehen, dass in Kanada im sehr ländlichen Bereich, einfach Gruben gegraben wurden, in die alle Einwohner ihren Müll geschüttet haben und wenn die Grube voll war, wurde die nächste ausgehoben… Das war immerhin Kanada!!! Was macht Sri Lanka mit Deinen Plastiksäcken voller Müll?

    Viele Grüße
    Vivian

    1. Post
      Author
      Christoph

      Hi Vivian! Danke für dein Feedback, das freut mich sehr. Die Säcke haben wir in einen Bereich gebracht, wo jeden Tag ein Traktor zum Einsammeln vorbei kommt. Am nächsten Tag haben wir kontrolliert, da waren die Säcke noch da. Noch einen Tag darauf wurden sie dann endlich abgeholt. Wie du selber sagst, funktionieren die Recycling Systeme in vielen Ländern noch nicht. Deshalb haben asiatische Ländern einen Anteil von etwa 80% am Plastikmüll im Meer. Auf Sri Lanka ist das Recycling-System eben auch wirklich mies. Nach diesem Gespräch mit dem Umweltschützer Ravindra Kariyawasam wurde mir das umso mehr klar. Seit 1972 werden die Berge an Müll dort angehäuft, recycelt wird wenig und erst seit kurzer Zeit. So kam es vor einigen Wochen zu einer Müll-Lawine (Ja, so etwas gibt es dort, durch Regen heruntergespülte Müllberge), durch die wirklich 100 Menschen gestorben sind. Seiner Meinung nach hatte diese „Lawine“ einen echten Hallo-Wach-Effekt auf Sri Lanka. Den aussichtslos ist die Situation nicht, das bringt auch niemanden weiter, es einfach passieren zu lassen. Ravindra und ich wollen gemeinsam den Druck auf Politik und Gesellschaft erhöhen. Mit seiner Schule will er den Menschen auf Sri Lanka besonders im jungen Alter das Bewusstsein für den Plastikmüll in der Umwelt klar machen. Das ist schon ein richtig guter Ansatz, aber Politik und Unternehmen müssen mitmachen.

      Beste Grüße und danke für deine Interaktion mit dem Problem. Das freut mich immer sehr! 🙂

      Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.